Eine spannende Woche bei Stellar: Kommt bald der große Push? Die Chartanalyse

Stand des Stellar Kurses

Aktuell kostet ein Stellar 0,0533 €. Anleger, welche exakt vor einem Jahr in diesen Coin investierten werden wohl immer noch an dem Minus von über 75 % zu knabbern haben. Sehnlichst erwartet wird ein baldiger Anstieg des Coins. Doch wann könnte dieser sein? Um das herauszufinden, haben wir uns den aktuellen Stellar Chart mal ganz genau angesehen. So soll herausgefunden werden, ob es sich lohnen könnte, sein Stellar Wallet jetzt zu füllen.

Werbung
dogeverse coin kaufen

Analyse des Stellar Kurses

Der große Bitcoin Drop Ende September hat viele Alt Coins mit in ein Tief gerissen. Überraschenderweise hielt sich das Minus für Stellar aber generell in Grenzen. Sieht man sich den Chart des letzten Monats an, so ist lediglich ein Minus von 5 % erkennbar. Im Vergleich dazu haben andere Alt Coins über 30 % an Wert verloren. Auch wenn die Zeiten vor einem Jahr viel besser wirken, so muss Stellar dennoch zugute gehalten werden, dass der Coin vor plötzlichen Tiefflügen des Bitcoins anscheinend besser geschützt zu sein scheint. Um zu sehen, wo wir momentan genau stehen, sehen wir uns zunächst einige Hardfacts an.

  • Das Kursmaximum von STELLAR im letzten Jahr betrug 0,2413€ und wurde am 11. November 2018 erreicht.
  • Das Kursminimum im Verlauf des letzten Jahres wurde am 24.9.2019 mit einem Wert von 0,0501 € gemessen.
  • Sieht man sich lediglich den letzten Monat an, so wurde hier das Maximum am 19. September erreicht. Hier kostete ein Stellar 0,0774 €.
  • Das Minimum im letzten Monat ist bei 0,0486 € am 25. September angesiedelt.

Es leicht zu erkennen, dass der Bitcoin Drop durchaus Auswirkungen auf den Stellar Chart gehabt hat. Der Unterschied zu den meisten Alt Coins besteht aber darin, dass diese Krypto Währung davor stark angestiegen ist. Das lässt hoffen. Eventuell setzt sich der starke Kursanstieg, der vor dem Drop stattfand, bald fort. Es stellt sich die Frage, wann dieser Zeitpunkt kommen könnte. Hierzu sehen wir uns erst einmal das Momentum an.

Neutrales Momentum: Stellar hat Bitcoin Drop gut verkraftet

Das Momentum von Stellar für den letzten Monat kann als neutral beschrieben werden. Lediglich 5 % Verlust wurden trotz Bitcoin Drop gemacht. Gut zu sehen ist, dass sich der Stellar Kurs schnell wieder einpendeln konnte. Daher ist nicht auszuschließen, dass XLM bald neue Anstrengungen unternimmt, wieder ans Vorjahresniveau anschließen zu können.

Doppelspitze ließ Analysten profitieren

Kursanalysten sind immer auf der Suche nach besonderen Symbolen, die sich in Chartverläufen ausprägen können. So können beispielsweise Flaggen andeuten, dass sich ein Trend, der vor Ausprägung des Symbols stattfand, sich danach fortsetzen könnte. Im Gegensatz hierzu sind Doppelspitzen oft ein Anzeichen dafür, dass ein vorhergegangener Trend nach dem Stattfinden des Symbols umgekehrt wird.

Quelle: Variation nach Coinbase

Im Stellar Chart des letzten Monats ist eine solche Doppelspitze gut erkennbar. Investoren, die diese Symbole rechtzeitig erkannten, konnten daher profitieren, wenn sie dementsprechend zum Zeitpunkt nach Ausprägung des Symbols auf kurzfristig fallende Kurse gewettet haben. Es ist also sehr hilfreich, wenn man sich immer bezüglich eventuell auftretender Symbole auf dem Laufenden hält.

Break Away Gaps: Es scheint zu brodeln

Bei XLM lässt sich momentan ein vermehrtes Auftreten von Gaps feststellen. Bei den meisten Gaps dürfte es sich nur um sogenannte Common Gaps handeln, die über keinerlei Prognosequalität verfügen. Besonders in den positiven Sprüngen sind aber hier und da auch sogenannte Break Away Gaps feststellbar:

Diese zeigen Veränderungen im Kaufverhalten der Anleger an und können Trendwenden andeuten. Da bei Stellar momentan mehrere solcher Gaps vorhanden sind, könnte man davon ausgehen, dass sich etwas zusammenbraut. Dementsprechend könnte die Schlussfolgerung sein, dass demnächst größere Kursanstiege zu erwarten sind.

Die Trendlinie in der Waagerechten

Zeichnet man in einen Stellar Chart eine Trendlinie über die letzten 30 Tage ein, so ist diese fast gerade. Trotz Bitcoin Drop konnte stellar also seinen Wert in etwa halten. Spannend wird es, wenn man den gemessenen Zeitraum immer weiter verkürzt: Stellar ist überraschend stark angestiegen und wurde erst vom Bitcoin Drop wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Natürlich sind Krypto Währungen hoch volatil und überraschen selbst die erfahrensten Anleger regelmäßig. Trotzdem könnte man davon ausgehen, dass Stellar einen erneuten Sprung nach oben wagen könnte.

Was bringt die nähere Zukunft?

Die Betrachtung der Charts konnte einige Informationen einbringen:

  1. Das Momentum ist neutral, selbst der Bitcoin Drop konnte XLM nicht schwächen.
  2. Ein vermehrtes Auftreten von Break Away Gaps könnte auf künftige Kursgewinne schließen lassen
  3. Insgesamt befindet sich der Kurs aber immer noch am Boden. Vielleicht ist momentan aber die Talsohle erreicht

XLM überrascht also. Obwohl der Kurs momentan so niedrig ist wie selten zuvor, zeigte sich XLM sehr stabil gegenüber dem Tiefflug des Bitcoins. Das können nur die allerwenigsten Alt Coins von sich behaupten. Ist dies schon Grund genug, den Stellar Kauf in Erwägung zu ziehen? Zunächst sollte man sich hierzu auch aktuelle Börsennews ansehen.

Aktuelle Börsennews

Viele Stellar Investoren erwarten diese Veranstaltung schon sehnsüchtig: Am 8. Oktober wird in München zur Stellar Dev Konferenz geladen. Nicht wenige Anleger gehen davon aus, dass hier innovative Neuerungen vorgestellt werden und dies zu einem verstärkten Kauf des Coins führen könnte.

Es ist zu raten, diese Entwicklungen sehr genau im Auge zu behalten. Ist das Meeting tatsächlich so erfolgreich, wie es beworben wird, so sind in der Tat große Kursanstiege möglich.

Stellar Kaufen oder Verkaufen?

Es mag sich nun die Frage stellen, ob jetzt der perfekte Zeitpunkt sei, Stellar zu kaufen. In unseren Augen ist diese Frage schnell beantwortet: Stellar ist momentan gleichzeitig sehr günstig und ebenso widerstandsfähig gegenüber allfälligen Bitcoin Tiefflügen. Schon vor dem Bitcoin Drop am 24. September unternahm der Coin Anstrengungen, wieder zu alter Stärke aufzusteigen.

Daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass bald starke Kursanstiege verzeichnet werden könnten. Investoren könnten daher jetzt davon profitieren, XLM zu kaufen. Wer nicht gleich in den Besitz des Coins gelangen will, für den könnten CFDs auf kommende Kursanstiege eine möglicherweise lukrative Lösung sein.

Es gilt zu beachten, dass die Chartanalysen von Kryptoszene.de lediglich Meinungen der verfassenden Autoren sind und keine Kaufempfehlungen darstellen. Der Handel mit Aktien und Kryptowährungen unterliegt immer Risiken.

Kryptowährungen mit Potenzial 2024

Sortiere
  • Alle
  • PlayDoge erweckt das beliebte Doge-Meme zum virtuellen Haustier.
  • Kombiniert Videospiel-Branche und Krypto-Branche
  • Erinnert an einen Hund im Tamagotchi-Stil
  • Belohnungen in Form $PLAY-Token erhalten
5
5 Stars
Kein Code notwendig
  • Neuer Memecoin auf Solana mit großem viralen Potenzial
  • South Park Tribut mit großzügigem Airdrop
  • Direkte SOL "Straight to Wallet" Transaktionen
  • 1 SOL ergibt 6.900 $SEAL
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Christian Becker

Christian Becker ist Journalist von Beruf, seit ein paar Jahren ist er aber spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien bei Kryptoszene.de tätig. Er hat hauptberuflich bei IsarGold GmbH als Journalist und Analyst gearbeitet und schrieb auch regelmäßig für Kryptoszene.de, indem er Charts von Kryptowährungen und Aktien analysierte. Im März 2020 entschloss er sich weiterhin freiberuflich aber in Vollzeit bei Kryptoszene.de anzufangen und ist bis jetzt als einer der Hauptautoren und Redakteuren hier tätig.

Fragen und Antworten (1)

Du hast eine Frage? Unsere Experten antworten.Jetzt Frage stellen
  1. Frage
    Schöner Artikel, danke! Stellar hat wohl weniger Bindung zum Bitcoin als andere. Hoffentlich trifft das auch zu…
    Richard deubzer
    Reply

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.