Werbung
Luckyblock banner

Investoren des Medienkonzernes ProSiebenSat.1 Group mussten in den letzten Monaten und Jahren erhebliche Verluste in Kauf nehmen. Alleine innerhalb des letzten Jahres hat sich der Aktien Wert um etwa 50,71 Prozent verringert. Das Allzeithoch von knapp über 50 Euro scheint derzeit bei einem Kurs von 14,73 Euro in weiter Ferne. Die spannende Frage ist es jedoch, ob antizyklische Trader momentan die Gunst der Stunde nutzen sollten, um in die ProSiebenSat.1 Aktien zu investieren – oder ob ein Turnaround nahezu ausgeschlossen ist. Kryptoszene.de hat das Potential des Entertainmentunternehmens analysiert. Wie sehen die Aktien Prognosen aus? Welcher Börsenkurs könnte im Jahr 2019 noch erreicht werden? Ist das Potential überhaupt gegeben, oder ist die Konkurrenz klar überlegen, sollten Aktionäre diese Wertpapiere demzufolge eher verkaufen?

Ein Schwerpunkt der Aktien Analyse liegt ganz klar auf ProSiebenSat.1. Darüber hinaus werfen wir jedoch auch einen Blick auf die Konkurrenz. Dies ist für eine Fundamentalanalyse von ProSiebenSat.1 zwingend notwendig. Die Suche nach diesen gestaltet sich denkbar einfach. Wie allseits bekannt, sind die Streaming-Anbieter den klassischen TV-Sendern das größte Dorn im Auge. Während der Fernseh-Konsum abnimmt, wird die Nutzung von Streaming-Angeboten immer selbstverständlicher. Doch auch dieser Markt ist umkämpft. Auch Netflix Aktien Anleger können sich nicht darauf verlassen, dass die starke Stellung noch lange gehalten werden kann. Beispielsweise versuchen Amazon und Walt Disney, hier eine gehörige Portion mitzureden. Wer wird das Rennen im Streaming, TV und Entertainmentbereich machen? Und hat ProSiebenSat.1 überhaupt die realistische Chance, sich langfristig gegenüber der Konkurrenz von Amazon, Netflix, Disney & Co. zu behaupten?

ProSiebenSat.1 Aktien Geschichte und Kursentwicklung

Obwohl die TV-Sparte nach wie vor ein wichtiger Bereich ist, ist ProSiebenSat.1 weitaus mehr als das. Weitere Standbeine sind beispielsweise ein Kündigungsserviceanbieter, eine Social-Media-Agentur, ein Online-Lifestyleshop für das Liebesleben, außerdem ein Partnervermittlungsportal sowie unterschiedliche Vergleichsportale. Wer den ProSiebenSat.1 Konzern also auf die Free-TV-Fernsehsender wie ProSieben, SAT.1, Kabel eins, sixx etc. reduziert, der irrt. Wer in diese Aktien investieren möchte, tut gut daran, dieses Unternehmen eingehender zu analysieren. Es ist nämlich durchaus auch denkbar, dass auch bei einem Einbruch des TV-Geschäftes steigende Gewinne erwirtschaftet werden. Nichts desto trotz scheint uns die Sparte wichtig genug, um die konkurrierenden Streaming-Anbieter näher unter die Lupe zu nehmen.

Seit 2018 ist ProSiebenSat.1 im MDAX gelistet, nachdem es aus dem DAX herausgefallen war. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt 3,45 Milliarden Euro. Bei dem derzeitigen Kurs ist die Aktie etwa auf dem Dezember-2011-Niveau. Höchstkurse erreichten die ProSiebenSat.1 Aktien Ende 2015, als diese bei ungefähr 50 Euro notierten. Wer sich zu diesem Zeitpunkt für ein Aktien Investment entschieden hat, dürfte heute alles andere als glücklich darüber sein.

[stock_market_widget type=“chart“ template=“basic“ color=“blue“ assets=“PSM.F“ range=“5y“ interval=“1d“ axes=“true“ cursor=“true“ api=“yf“]

 

Licht und Schatten

Wer Dividenden Aktien kaufen möchte, für den könnten sich die ProSiebenSat.1 Aktien überaus gut eignen. Zumindest dann, wenn ein Turnaround im Rahmen der Möglichkeiten liegt. Weshalb? Das Unternehmen lockt mit satten Dividendenzahlungen. Wer aktuell einsteigt, dem winken sogar Dividendenrenditen in Höhe 7,69 Prozent. Im Jahr 2017 wurde eine Dividendenrendite von 6,72 Prozent erzielt, 2016 eine Ausschüttung von 5,19 Prozent. Aufgrund der sinkenden Kurse sinkt logischerweise auch das KGV. Dieses beläuft sich aktuell auf 6,56. Innerhalb der letzten Jahre konnte ProSiebenSat.1 die Umsätze erheblich steigern, was grundsätzlich für Freude bei Aktionären sorgen sollte. Im Jahr 2012 betrug der Gesamtumsatz ungefähr 2,35 Milliarden, 2018 hingegen schon 4 Milliarden Euro.

Allerdings ist es auch ein Teil der Wahrheit, dass der Umsatz 2018 etwa 1,69 Prozent unter dem Vorjahreswert liegt. Der Gewinn je Aktie belief sich 2018 auf 1,08. Prinzipiell scheint es folglich so zu sein, dass das Unternehmen durchaus als gesund bezeichnet werden kann. Doch weshalb sind die Kurse so stark eingebrochen?

Hat das Geschäftsmodell überhaupt noch eine Zukunft?

Eines steht fest: Es gibt gegenüber dem klassischen Fernsehen inzwischen eine Vielzahl von Alternativen. Die beinahe monopolartige Stellung ist zweifelsohne Geschichte. Und trotzdem: Gerade in der relevanten Werbe-Zielgruppe sind die Zahlen von ProSiebenSat.1 beachtlich. Wichtige Formate sind hierbei beispielsweise Galileo, Germanys next Topmodel und Taff. Obwohl auch Video on Demand-Angebote wie Youtube immer populärer werden, halten nach wie vor viele Menschen am linearen Fernsehen fest. Von der Zeit, die Menschen passiv vor einem Bildschirm verbringen, fällt in Deutschland immer noch ein Anteil von 64,9 Prozent an das Fernsehen.

Langfristiger Trend?

Auf Basis einer fundamentalen Analyse können zwei Aspekte festgehalten werden: Nach wie vor gibt es eine hohe Anzahl an Personen, die fernsehen und insbesondere die Angebote von ProSiebenSat.1 nutzen. Andererseits ist der Trend nicht zu leugnen, dass Netflix & Co. immer mehr Anteile an sich ziehen. Der Burggraben der klassischen TV-Sender scheint kleiner zu werden. Bedeutet dies zwangsläufig, dass die ProSiebenSat.1 Aktien an Wert verlieren? Ist das Aktien Potential dadurch so niedrig, dass ein Turnaround unmöglich scheint? Dies ist keineswegs der Fall. Es gibt unterschiedliche Bestrebungen, die Abhängigkeiten vom TV-Geschäft zu verringern.

Schon gewusst?

Der damalige Vorstandsvorsitzende, Thomas Eberling, sorgte im Jahr 2017 für Schlagzeilen. In einer Telefonkonferenz sagte er, dass es Menschen gibt, die „ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm“ seien, und „die immer noch gerne auf dem Sofa sitzen, sich zurücklehnen und gerne unterhalten werden wollen.“ Es verwundert nicht, dass diese Aussage von einigen Aktionären kritisch aufgenommen wurde. Wes Brot ich ess, dess Lied ich sing? Selten hat dieses Sprichwort weniger zugetroffen.

Das sind die wichtigsten ProSiebenSat.1 News

Für eine gute Aktien Prognose ist es essentiell, die neuesten Nachrichten mit einzupreisen. Womit hat ProSiebenSat.1 von sich Reden gemacht, oder gar für Aufsehen gesorgt? Und inwieweit könnte dies die Kursentwicklung beeinflussen? Mehrere Mitglieder des Aufsichtsrates haben sich gegen Ende des Jahres 2018 mit ProSiebenSat.1 Aktien zugedeckt. Dies werten viele als guten Indikator dafür, dass es aufwärts geht, und dass der Turnaround in Sichtweite ist. Doch damit nicht genug – es gab noch weitaus mehr News.

Übernahme durch italienischen Konzern?

Immer wieder gibt es Übernahme-Gerüchte. Im April wurde eine Mitteilung bekannt, in der davon berichtet wird, dass der italienische Medienkonzern Mediaset mit dem Kauf von ProSiebenSat.1 liebäugelt. Zudem kursieren Gerüchte, dass der Springer-Konzern Interesse bekundet, was jedoch von offizieller Seite dementiert wird.

E-Commerce wird wichtiger

Im dritten Quartal 2018 hat der E-Commerce Bereich schon 22 Prozent des Gesamtumsatzes ausgemacht. Dies bedeutet folglich, dass die Abhängigkeit von dem klassischen Fernsehen geringer wird.

Dividendenkürzungen geplant

Obwohl außer Frage steht, dass ProSiebenSat.1 immer noch eine ordentliche Dividende ausschütten wird, wurden die Anteile signifikant gekürzt. Die Ausschüttungsquoten wurden auf 50 Prozent beschränkt. In den vergangenen Jahren hingegen wurden 80-85 Prozent des Konzernüberschusses in Form von Dividenden an die Aktionäre ausbezahlt.

Ein Blick auf die Konkurrenz: Ausblick von Netflix & Co.

 

Amazon-Logo

Es gibt (mindestens) drei Kandidaten, die das Rennen in dem Entertainment-Bereich machen könnten. Alle haben das Potential, den klassischen TV-Sendern erhebliche Marktanteile abzuwringen. Wer Amazon Aktien kaufen möchte, setzt mit dem Dienst Prime Video beispielsweise auf einen großen Player. Der Siegeszug der Netflix Aktien ist ebenso legendär. Walt Disney wiederum hat es sich zum Ziel gesetzt, die Schlacht um die Gunst der Zuschauer den Konkurrenten keinesfalls kampflos zu überlassen – dem hauseigenen Streaming-Dienst werden gute Chancen zugesprochen.  In welche Aktien investieren? Stehen diese genannten Unternehmen tatsächlich in direkter Konkurrenz zu ProSiebenSat.1? Werfen wir zunächst einen Blick auf deren Kursentwicklung.

[stock_market_widget type=“comparison“ template=“basic“ color=“blue“ assets=“AMZN,NFLX,DIS,PSM.F“ fields=“name,change_abs,change_pct,volume,dividend_yield,eps,pe_ratio,shares_outstanding,market_cap,chart“ api=“yf“ markups=“{name},{name},{name}“ urls=“/stocks/{symbol},/stocks/{symbol},/stocks/{symbol}“ range=“5y“ interval=“1d“]

 

Die Chart Entwicklung der Medienkonzerne könnte kaum gegensätzlicher sein. Bereits auf den ersten Blick wird ersichtlich, dass die ProSiebenSat.1 Aktien innerhalb der letzten Jahre eine negativere Performance hingelegt haben. In Kürze erscheint auf Kryptoszene.de ein umfangreiches Feature, in welchem die Vor- und Nachteile der drei großen US-Anbieter im Detail analysiert werden. An dieser Stelle erfolgt lediglich eine kurze Nennung von Risiken und Chancen, die diese Investments im Vergleich zu einem ProSiebenSat.1 Investment bergen.

Ohne allzu sehr qualitativ werten zu wollen, eines steht fest: Es gilt als unwahrscheinlich, dass ProSiebenSat.1 in Zukunft ähnliche Erfolgsproduktionen wie beispielsweise Star Wars oder Breaking Bad vorweisen kann. Zudem scheint es aktuell unausweichlich, dass die Bindung an das klassische Fernsehen mehr und mehr abnimmt, wenngleich diese Entwicklung nicht von heute auf morgen stattfindet. Doch gerade hier liegt auch eine Gefahr für die Video-On-Demand Anbieter – und gerade ProSiebenSat.1 könnte davon profitieren, was auf den ersten Blick paradox erscheint. Weshalb?

Heiß umkämpftes Video-on-Demand Feld senkt Margen?

Je mehr Player aktiv sind, desto schwieriger ist in diesem Fall die Situation für das jeweilige Unternehmen. Vor allem dann, wenn der Geschäftsbereich nicht aus anderen Gewinnen subventioniert werden kann, steigt das Risiko. Insbesondere ein Netflix Aktien Investment birgt deshalb erhebliche Risiken. Da Walt Disney und Amazon erheblich breiter aufgestellt sind, sind Gewinn- und Umsatzeinbußen in diesem Segment für diese beiden Player besser zu verkraften. Netflix wiederum ist in einem weitaus höherem Maße von dem Erfolg einzelner Serien und Filmen abhängig.

Doch inwiefern können die ProSiebenSat.1 Aktien überhaupt davon profitieren? Weshalb könnte dies das Aktien Potential anheben, anstatt eine weitere Talfahrt einzuläuten? Dies und weiteres wird im nächsten Unterkapitel analysiert, der ProSiebenSat.1 Aktien Prognose 2019.

ProSiebenSat.1 Aktien Prognose

Streng genommen erheben wir nicht den Anspruch einer Aktien Prognose. Vielmehr haben wir unterschiedliche Argumente ermittelt, die es ermöglichen, auf einer fundierten Basis selbst zu einer eigenen Prognose zu kommen. So verlockend es erscheint, wir haben den Anspruch, keine Marktschreier zu sein.

Weshalb ein ProSiebenSat.1 Aktien Investment aussichtsreich ist

Erstens: Das Unternehmen scheint die Zeichen der Zeit richtig gedeutet zu haben. Das TV-Geschäft ist bedroht, die Zukunft ungewiss. Unserer Meinung nach wäre es die denkbar schlechteste Reaktion hierauf, keine neuen Geschäftsmodelle zu entwickeln. Wenn sich der Entertainment-Markt verändert, müssen sich die betreffenden Unternehmen ebenfalls weiterentwickeln, andernfalls droht der Abstieg. ProSiebenSat.1 hat hier mutmaßlich das nötige Feingefühl bewiesen und richtige Entscheidungen getroffen. Der E-Commerce Bereich wird immer größer. Partnervermittlungs-Plattformen sind nur ein Beispiel hierfür. Der zu ProSiebenSat.1 gehörende Online-Händler Amorelie ist ebenfalls ein Beispiel für eine kluge Entscheidung des Managements. Anders als die Konkurrenz – zum Beispiel Beate Uhse – hat Amorelie es geschafft, altbewährtes in ein modernes Gewand zu kleiden und damit eine breitere und urbane Kundschaft anzusprechen und als Kunden zu gewinnen.

Transformation der TV-Welt zwingt ProSiebenSat.1 zu Innovationen – Aktionäre könnten hiervon profitieren

Zweitens: Der Abgesang des klassischen Fernsehens könnte sich als übereilt herausstellen. Gegenüber anderen Diensten besticht der TV-Konsum auch durch Vorteile. Ein besonders wichtiger hierbei ist die Möglichkeit für Kunden, auf passive Art und Weise zu konsumieren. Anders als bei Online-Videotheken müssen sich Kunden nicht aktiv für ein Programm bzw. eine Serie oder einen Film entscheiden. Viele genießen diesen Vorteil. Gerade nach einem anstrengenden Arbeitstag betrachten es zahlreiche Menschen als Luxus, einfach den Fernseher einzuschalten und zu zappen. Womöglich ist bei der ProSiebenSat.1 Aktien Bewertung überproportional gewichtet, dass die Zukunft des Fernsehens zumindest prekär ist – und womöglich steht es um die Zukunft auch besser, als von vielen angenommen. In diesem Fall winkt aktuell ein guter Zeitpunkt für ein Investment. Der ProSiebenSat.1 Aktien Preis gilt als überaus gering.

Diversifizierung?

Anleger, die derzeit in ProSiebenSat.1 investieren, zeigen in Summe eine etwas höhere Risikobereitschaft als durchschnittliche Aktionäre – zumindest gibt es Experten, die diese These vertreten. Jene Investoren könnten durch ein Investment in Kryptowährungen 2019 ihr Kapital ebenfalls gewinnträchtig anlegen. Aktuell kam es am Krypto-Markt zu regelrechten Kursexplosionen.

Drittens: Die Chancen sind groß, dass ein Turnaround eingeleitet werden kann. Wir sind überzeugt davon, dass ProSiebenSat.1 das Potential dazu hat, einen fundamentalen Wandel in der Kursentwicklung hinzulegen. Ganz wichtig: aus eigener Kraft! Das Unternehmen ist profitabel und dazu in der Lage, die Weichen zu stellen. ProSiebenSat.1 ist demzufolge befähigt zu agieren, anstatt nur zu reagieren. Dies könnte den Aktien Wert von ProSiebenSat.1 stark ansteigen lassen, sofern die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

Viertens: Die Kürzung der Dividendenquote erachten wir als positiv, nicht als negativ. Die momentane Marktsituation erfordert Investitionen und Eigenkapitalerhöhungen. Es ist folglich nicht der ideale Zeitpunkt, um die Aktionäre überproportional an den Gewinnen teilhaben zu lassen. Auch hier hat das ProSiebenSat.1 Management vermutlich klug agiert.

Wer großen wert auf hohe Dividendenzahlungen legt, der könnte mit dem Gedanken spielen, in BMW Aktien oder Daimler Aktien zu investieren. 

Weshalb ProSiebenSat.1 Aktien Investment riskant ist

Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch Argumente, die eine ProSiebenSat.1 Aktien Prognose trüben. Diese sollten keinesfalls unter den Teppich gekehrt werden. Was schränkt das Aktien Potential ein?

Erstens: Die Eigenkapitalquote von ProSiebenSat.1 ist in unseren Augen zumindest etwas besorgniserregend. Diese beträgt lediglich 11,56 Prozent. Womöglich geht hier eine große Abhängigkeit von Zinsmarkt-Entwicklungen einher.

Zweitens: Obwohl wir schon analysiert haben, dass ProSiebenSat.1 keineswegs nur aus dem klassischen TV-Geschäft besteht, und obwohl wir festgehalten haben, dass die Produktpalette weitaus breiter ist, als von vielen angenommen, eines ist klar: Lineares Fernsehen ist zumindest eine der Kernkompetenzen des ProSiebenSat.1 Konzernes. Die Zukunft dieses Feldes ist, neutral formuliert, zumindest überdurchschnittlich ungewiss. Es besteht die Gefahr, in Aktien eines Unternehmens zu investieren, dessen Branche sich auf dem absteigenden Ast befindet. Diversifizierungen innerhalb des Unternehmens senken zwar die Abhängigkeit, gleichzeitig müssen sich Aktionäre die Frage stellen, weshalb sie beispielsweise nicht gleich in ein reines E-Commerce Unternehmen investieren.

ProSiebenSat.1 Aktien Investment – Abwägen von Pro & Kontra

Wer auf der Suche nach einem konservativen und sicheren Investment ist, der scheint mit ProSiebenSat.1 Aktien derzeit falsch beraten zu sein. Die branchenspezifischen Risiken sind zweifellos nicht von der Hand zu weisen. Allerdings scheint der Aktien Preis derzeit überaus günstig und attraktiv. Wer an positive Prognosen und an die Möglichkeit eines Turnarounds glaubt, der könnte momentan beherzt zugreifen. Eine positive Kursentwicklung in einem Zeitraum von nur ein bis zwei Jahren erachten wir derzeit als überaus realistisch. Hierbei bestünde die Chance, erhebliche Gewinne einzufahren. Bei der aktuellen Notierung scheint auch eine Verdopplung nicht ausgeschlossen zu sein. Aufgrund der durchaus ungewissen Marktsituation können wir eine Buy & Hold Strategie jedoch nur eingeschränkt empfehlen. Aktion Anleger sollten im Falle eines Investments stets am Ball bleiben und sich über neueste Entwicklungen informieren – denn weil ein Szenario realistisch ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass es sich auch in dieser Form bewahrheitet.

 

Photo by rawpixel (Pixabay)

 

 

Durch Aktien Investments Renditen erzielen? Jetzt von den überaus attraktiven Konditionen des Testsiegers eToro profitieren.

[xyz-ihs snippet=“etoro-Aktien“]

 

 

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Raphael Rombacher

Raphael, studierter Politikwissenschaftler, ist unser Mann für detaillierte Analysen und Features. Er liefert ganz besonders spannende Themen und beschäftigt sich mit den Entwicklungen auf dem Börsenparkett, Digitalisierungstrends sowie mit Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 − zwölf =