Polygon Matic Staking Bild

Das Polygon Netzwerk mit dem Token MATIC konnte in letzter Zeit einige erfreuliche Nachrichten bekanntgeben, die den Kurs des Tokens in 2023 nach oben treiben könnten. Kryptoszene.de stellt die wichtigsten Meilensteine vor, analysiert den MATIC/USD Kurs und wirft einen Blick auf Preis Prognosen von Analysten für dieses Jahr.

Werbung
MEMAG kaufen

Die wohl wichtigste Nachricht für alle Käufer von Polygon war in letzter Zeit wohl die Partnerschaft mit Uniswap, einem der bekanntesten dezentralen Exchanges auf dem Markt mit hohem Handelsvolumen, die für das Wachstum des ganzen DeFi-Sektors eine Rolle spielt

Dezentrale Exchanges profitieren von FTX-Crash

Da zentrale Kryptobörsen im Zuge des Zusammenbruchs von FTX zuletzt stark an Vertrauen verloren haben, dürften dezentrale Börsen an Zulauf gewinnen. Schon jetzt ist zu beobachten, dass zahlreiche Käufer von Kryptowährungen ihre Investments von den zentralen Plattformen abgezogen haben, da sie befürchten, wie die Kunden von FTX, bei Finanzproblemen des Anbieters plötzlich nicht mehr an ihr Geld zu kommen.

Hingegen erfreuen sich dezentrale Exchanges wie Uniswap und auch Software Wallets wie zum Beispiel die Trust Wallet zunehmender Akzeptanz unter Anlegern. Durch die Partnerschaft mit Polygon haben Nutzer nun die Möglichkeit die Vorzüge des Netzwerks bei ihren Transaktionen auf Uniswap zu nutzen.

Polygon: Sichere und günstige Lösung für Uniswap-Händler

Bisher mussten sich die Nutzer entscheiden, ob sie die Sicherheit des Ethereum-Netzwerks in Anspruch nehmen und bereit sind dafür relativ hohe Gebühren zu zahlen. Oder, ob sie alternativ mehr Risiko gehen und für geringere Gebühren Abstriche gegenüber einem lang etablierten und vertrauenswürdigen Netzwerk in Kauf nehmen.

Dank der Kooperation mit Polygon können die Uniswap-Kunden nun auf diese Skalierbarkeitslösung für Ethereum zurückgreifen. Das bedeutet, sie können sich künftig auf eine hohe Netzwerksicherheit bei gleichzeitig niedrigen Gebühren und schnellen Transaktionszeiten verlassen.

Dies dürfte im nächsten Schritt dazu führen, dass die Zahl der Teilnehmer auf Uniswap weiter wächst. Davon profitiert auch das Polygon Netzwerk, da ein starkes Wachstum beim Total Value Locked (TVL) zu erwarten ist. Schon jetzt steigt der TVL, was auch auf die erhöhte Sichtbarkeit von Polygon auf Uniswap zurückzuführen ist.

Polygon kooperiert mit MasterCard im Web3

Für Polygon als positiv zu bewerten ist in jedem Fall auch die neue Partnerschaft mit Mastercard, die kürzlich geschlossen wurde. Schließlich ist das Unternehmen neben Visa der führende Kreditkartenanbieter weltweit und zählt hunderte Millionen von Kunden.

Im Fokus der Zusammenarbeit steht dabei der neue eingeführte Web-Inkubator, der im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) 2023 angekündigt wurde. Er bietet Künstlern im Web3 Tools und Fähigkeiten an, die sie benötigen, um ihre Musikkarriere in der digitalen Wirtschaft voranzutreiben. „Durch den Zugang zu Experten und Innovatoren im Raum werden die Künstler dabei unterstützt, wie sie Web3 während des gesamten Programms und darüber hinaus in ihre Arbeit integrieren können“, sagte Raja Rajamannar, Chief Marketing and Communications Officer bei Mastercard, gegenüber TechCrunch.

Auch Non Fungible Token spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. So werden die Künstler geschult, wie sie ihre Werke in Form von NFTs prägen und monetarisieren können.

Mastercard hatte zuletzt bereits ein Grammy-Event in einem eigens dafür geschaffenen Metaverse durchgeführt und bekräftigt durch die Partnerschaft mit Polygon seine Bestrebungen ein wichtiger Marktteilnehmer im Web3 zu werden.

Zu den weiteren neuen Partnern von Polygon zählen auch die bekannten Konzerne Starbucks und Disney.

MATIC Kurs 70 Prozent unter All Time High

Trotz der zukunftsweisenden Partnerschaften des Polygon-Netzwerks, konnte der native MATIC-Token davon bislang wenig profitieren. Zu schwer wiegt der allgemeine Bärenmarkt, der die Kurse in 2022 weit nach unten gedrückt hat. Und dass, obwohl die Anzahl der Adressen, die 1 Bitcoin halten, ein Allzeithoch erreicht, wie bitcoincasinos.com berichtet.

So steht auch für MATIC/USD ein Rückgang von 70 Prozent gegenüber dem All Time High vom 27. Dezember 2021 zu Buche. Damals notierte der Coin in der Spitze bei 2,9 Dollar. Aktuell sind es hingegen nur rund 86 Cent. Dennoch konnte sich MATIC im Vergleich zu vielen anderen Altcoins noch relativ gut halten. Denn einige Token verzeichnen Rückgänge von über 80 Prozent und teilweise sogar mehr als 90 Prozent.

Was ist nun für das neue Jahr für MATIC zu erwarten? Lohnt sich jetzt der Kauf von Polygon? Die Chartanalyse zeigt, dass der Preis zum Jahresanfang bereits einen Aufwärtstrend verzeichnet hat. Gegenüber dem 1. Januar konnte der Kurs um rund 15 Prozent zulegen und im Vergleich zu den Tiefständen aus dem Juni 2022 ist der Kurs sogar bereits mehr als 170 Prozent im Plus.

Tradingview

Gefahr für Anleger: Chartmuster könnte Absturz auf 22 Cent ankündigen

Dennoch gibt es gewisse Warnsignale, ob sich dieser Trend fortsetzen wird. So ist auf dem Tageschart eine potenzielle Kopf-Schulter-Formation zu erkennen. Um dieses bärische Muster jedoch zu bestätigten, müsste MATIC/USD noch die rechte Schulter weiter ausbilden und danach mit einem bestätigten Retest unter die wichtige Unterstützungszone bei 0,76 Dollar fallen.

Kurzfristig kann der Kurs sogar noch auf 1,05 Dollar steigen, damit dieses Szenario weiter im Spiel bleibt. Das technische Preisziel der Formation könnte MATIC auf 22 Cent abstürzen lassen. Das wäre eine heftige Korrektur von knapp 74 Prozent und würde den Altcoin auf den tiefsten Stand seit Februar 2021 zurückbringen.

Preis Prognose: Steigt MATIC 2023 auf fast 2 Dollar?

Analysten gehen jedoch nicht davon aus, dass 2023 so extrem bärisch für MATIC werden wird. So sieht die Preis Prognose von Digital Coin Price voraus, dass der Kurs in diesem Jahr auf bis zu 1,88 Dollar steigen wird. Dies wäre mehr als eine Verdoppelung des aktuellen Niveaus und würde den Kauf von MATIC jetzt zu einem lohnenden Investment machen.

Die Prognose des Finanzblogs changelly.com fällt ebenfalls bullisch aus. Demnach soll MATIC/USD in diesem Jahr bis auf immerhin 1,47 Dollar klettern. Coin Price Forecast ist jedoch deutlich zurückhaltender und sieht den Polygon-Preis in diesem Jahr nur auf 1,09 Dollar zum Jahresende steigen. Das wären weniger als 30 Prozent Plus in 2023. Sogar pessimistisch fällt die Schätzung von Wallet Investor aus. Demnach könnte in diesem Jahr noch eine Korrektur auf 60 Cent bevorstehen.

C+Charge Crypto Fueled

Neue Kryptowährung C+-Charge kaufen

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Investmentchance am Kryptomarkt für das Jahr 2023? Dann könnte sich ein Blick auf das Projekt C+Charge lohnen. Es vereint Aspekte des Klimaschutzes mit dem Finanzwesen. So können Käufer des nativen Token CCHG mit Emissionsgutschriften handeln und so einen Beitrag für die Umwelt leisten. Aktuell läuft der Presale für CCHG und der Preis liegt bei nur 0,012 Dollar je Token.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!
author avatar

Steffen Bösweich

Steffen hat Medien, Politik und Kulturwissenschaft studiert und nebenher bereits erste Erfahrungen im Print-, Radio- und Hörfunkjournalismus gesammelt. Nach seinem Studienabschluss hat er seine Journalistenausbildung in einem Verlag für Wirtschaft & Sport absolviert. Dem Wirtschaftsjournalismus ist er auch bei seinen weiteren Tätigkeiten als Redakteur stets treu geblieben und verfügt inzwischen über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung. Er interessiert sich für Finanzthemen aller Art, Aktien und Kryptowährungen sind sein Steckenpferd.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.