startup

Der Finanzdienstleister Paypal beteiligt sich an der ersten Finanzierungsrunde von Cambridge Blockchain. Das gab das Blockchain-Startup in einer Pressemitteilung vom Montag bekannt. Es ist die bislang einzige Beteiligung Paypals an einem Blockchain-Startup.

Genaue Größe des Investments von Paypal unbekannt

Über die Größe des Investments schwiegen Paypal und Cambridge Blockchain sich bislang aus. Aus jüngsten Einträgen bei der US-Finanzaufsichtsbehörde SEC geht aber hervor, dass Cambridge Blockchain von verschiedenen Investoren in den vergangenen neun Monaten 3,5 Millionen US-Dollar einsammelte. Darauf folgte im Mai vergangenen Jahres laut der Einträge ein Investment über 7 Millionen US-Dollar, so dass sich die Investments auf nunmehr insgesamt 10,5 Millionen US-Dollar betragen.

Werbung
Playdoge jetzt kaufen

Die 7 Millionen US-Dollar stammten unter anderem von Unternehmen wie HCM Capital und der Digital Currency Group. Die übrigen 3,5 Millionen US-Dollar stammten vom Omidyar Network, einer philantropischen Investmentfirma des eBay-Gründers, sowie von Paypal. Das geht aus Recherchen von CoinDesk hervor.

Cambridge Blockchain entwickelt eine digitale Identity-Software

Obwohl also Paypals Investment eher moderat ausgefallen ist, ist es dennoch von symbolischer Signifikanz. Gegenüber CoinDesk erklärt eine Paypal-Sprecherin per E-Mail: “Wir haben in das Unternehmen Cambridge Blockchain investiert, weil es die Blockchain-Technologie auf digitale Identitäten in einer Weise einsetzt, von der wir denken, dass der Finanzdienstleistungssektor davon profitieren kann – und damit auch Paypal. Unsere Investition erlaubt es uns, über mögliche Kooperationen nachzudenken, mit deren Hilfe wir die Blockchain-Technologie benutzen können.”

Das Startup Cambridge Blockchain entwickelt auf Basis der Blockchain eine digitale Identity-Software, die sich vor allem auf Finanzinstitute spezialisiert. Die Software soll es Privatpersonen ermöglichen, sich vor den Instituten digital auszuweisen, ohne die Kontrolle über ihre persönlichen Daten dabei zu verlieren. Hervorgegangen war Cambridge Blockchain aus einer kleinen Gruppe von Startups, die an Paypals Accelerator-Programm “Fintech Europe 2018” teilnahmen.

Photo by rawpixel (Pixabay)

Kryptowährungen mit Potenzial 2024

Sortiere
  • Alle
  • Pepe Unchained ist der weltweit erste PEPE-Token mit eigener Kette
  • Der Token basiert auf einer Layer-2-Blockchain
  • PEPU bietet Transaktionen, die 100-mal schneller sind als Ethereum
  • Verbessertes Meme-Coin-Ökosystem
5
5 Stars
Kein Code notwendig
  • Lustiger Meme-Coin, der zwei heiße Nischen Meme und KI kombiniert
  • $WAI bietet tägliche Einsatzprämien, Käufern werden derzeit 1958 % angeboten
  • Der ERC20-Token beabsichtigt, die anderen Hunde-Token im Raum zu dominieren
  • Basierend auf Hype und Fomo eines sehr ähnlichen Projektes - scottyAi
5
5 Stars
Kein Code notwendig
  • PlayDoge erweckt das beliebte Doge-Meme zum virtuellen Haustier.
  • Kombiniert Videospiel-Branche und Krypto-Branche
  • Erinnert an einen Hund im Tamagotchi-Stil
  • Belohnungen in Form $PLAY-Token erhalten
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Christian Becker

Christian Becker ist Journalist von Beruf, seit ein paar Jahren ist er aber spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien bei Kryptoszene.de tätig. Er hat hauptberuflich bei IsarGold GmbH als Journalist und Analyst gearbeitet und schrieb auch regelmäßig für Kryptoszene.de, indem er Charts von Kryptowährungen und Aktien analysierte. Im März 2020 entschloss er sich weiterhin freiberuflich aber in Vollzeit bei Kryptoszene.de anzufangen und ist bis jetzt als einer der Hauptautoren und Redakteuren hier tätig.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.