Werbung
Luckyblock Banner

Der bekannte Mischkonzern Henkel konnte in den vergangenen Monaten weniger durch starke Wirtschaftsdaten glänzen. Primär sank die Henkel Aktie bedingt durch negatives Gewinnwachstum. Konkurrierende Firmen konnten Henkel in mehreren Sparten in den vergangenen Jahren Marktanteile abzweigen. Zwar bringt Henkel neue Produkte und Ideen auf den Markt, sieht sich aber auch einer immer größer und kompetitiver werdenden Konkurrenz entgegen. Droht Henkel 2019 eine Talfahrt der Henkel-Aktie?

Stärkere Konkurrenz trotz anerkannter Markenbildung von Henkel

Die verschiedenen Marken von Henkel haben sich einen Namen gemacht – Schwarzkopf, Persil, etc. sind aber dennoch nicht vor Konkurrenz gefeit. Konkurrenz gibt es von neuen Marken, aber auch von Diskontartikeln, die über den Preis konkurrieren. Insgesamt zeigt das Kaufverhalten der Konsumenten deutlich, dass sich auch etablierte Marken wie Persil regelmäßig neu anpassen müssen, um ihren Marktanteil zu halten und auszubauen. Dass der Markt im Vergleich zu den 1980ern wesentlich kompetitiver geworden ist, hat Henkel mittlerweile erkannt. Gegenmaßnahmen sind deshalb gerade im Kommen.

Finanzstarke Investitionen sind kurzfristig betrachtet vor allem Ausgaben

Henkel ist sich der starken Konkurrenz bewusst. Um kompetitiv in neuen Bereichen zu planen, investiert das Unternehmen stark. Konkret sollen 300 Millionen Euros in E-Commerce, Digitalisierung, Kernmärkte, Marken, Marketing, neue Produkte und in die Entwicklung neuer Technologien fließen. Das sind langfristig positive Nachrichten, die aber kurzfristig negative Auswirkungen auf das Budget der Firma haben. Die zusätzlichen Ausgaben schmälern den Gewinn am Ende des Geschäftsjahres.

Gleichzeitig drücken auch teurere Rohstoffpreise und Wechselkurseffekte die Gewinnspanne der Firma signifikant. Insgesamt hat sich die Firma in den vergangenen Jahren etwas zu sehr auf vergangener Markenbildung und Marktdominanz ausgeruht. Besonders in den letzten Jahren des Aufschwungs 2016 und 2017 war die Aktie bereits massiv überbewertet. Das wurde nur selten erkannt, noch immer entschieden sich viele Menschen dafür, Henkel Aktien zu kaufen. Das Kurs-Gewinnverhältnis betrug 2016 schon über 20. Gerade deshalb wird deutlich, dass auch die Einbußen der vergangenen zwei Jahre tendenziell überbewertet werden. Eine Henkel Aktien Talfahrt 2019 ist deshalb aber trotzdem aufgrund der starken Umsätze des Unternehmens sehr unwahrscheinlich.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Sebastian Schuster

Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.