Opera ermöglicht Android-Nutzern nun Kauf von Ethereum über seinen Browser

Bildquelle:Photo von Crypto360
Opera ermöglicht Android-Nutzern nun Kauf von Ethereum über seinen Browser
3.7 (73.33%) 3 votes

In einem Tweet vom 6. Februar verkündete das Softwareunternehmen, dass Nutzer des Opera-Browsers auf Android-basierten Smartphones nun Ethereum (ETH) kaufen können.

Wie Kryptoszene vergangenen Dezember berichtete, wurde Operas “Web 3.0 Browser” bereits am 13. Dezember auf der “Hard Fork Decentralized”-Veranstaltung in London angekündigt, wodurch Millionen Nutzer ETH ohne seperate Wallet kaufen sowie ausgeben können.

Mit diesem Schritt hofft Charles Hamel, Produktmanager bei Opera, “dass dies den Übergang von Kryptowährung als Investitions- und Spekulationsgut zu einem alltagstauglichen Zahlungsmittel beschleunigen wird”.

Noch nicht offen für jeden und überall

Wer jetzt den Opera-Browser auf seinem Android-Smartphone öffnet und die neue Funktion ausprobieren will, wird womöglich enttäuscht sein, denn vorerst ist der Service nur in Dänemark, Schwerden und Norwegen verfügbar.

Grund dafür ist vermutlich, dass das Unternehmen in Partnerschaft mit der Bitcoin (BTC) -Börse Safello die Kaufoption im Browser implementiert hat. Safello ist nämlich bei der schwedischen Finanzaufsichtsbehörde registriert und soll unter anderem jeden Käufer durch eine Identitätsprüfung verifizieren. Somit ist der neue Kaufservice reguliert und sicher.

Zudem soll laut Opera durch eine Reihe von Zahlungsoptionen – wie Debit-Kreditkarten sowie dem schwedischen Zahlungsnetzwerk Swish – der Kauf in weniger als 60 Sekunden abgeschlossen sein. Durch dieses hohe Maß an Sicherheit und Transparenz will das Unternehmen den Kaufprozess von Kryptowährungen vereinfachen und auch Menschen ohne jegliche Vorkenntnisse ermöglichen.

Bildquelle:Photo von Crypto360

Please follow and like us:
Über Dragan 265 Artikel
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe mich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit Kryptowährungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*