Werbung
Luckyblock Banner

Kryptowährungen breiten sich aus und nun sollen sie als offizielles Zahlungsmittel für Gehälter in Neuseeland herhalten. So sieht es zumindest gemäß der sich hartnäckig haltenden Gerüchte aus. Die kürzlich veröffentlichten verbindlichen Regelungen und Leitlinien für in Krypto gezahlte Gehälter und Boni der nationalen Steuerbehörde Neuseelands verraten uns mehr.

Führt Neuseeland nun Krypto Bezahlung für Gehälter ein oder nicht?

Die Regelungen des Inland Revenue Department (IRD) könnten vermuten lassen, dass Neuseeland die digitalen Coins als gezahltes Einkommen legalisiert hat. Wer genau hinsieht, erkennt, dass die Krypto-Adaption aber nicht ganz so klar ist: „Der Internal Revenue Service (IRS) ist sich bewusst, dass „virtuelle Währung“ zum Bezahlen von Waren oder Dienstleistungen oder für Investitionen verwendet werden kann. Virtuelle Währung ist eine digitale Darstellung von Wert, die als Tauschmittel, Rechnungseinheit und / oder Wertspeicher fungiert. In einigen Umgebungen funktioniert es wie eine „echte“ Währung – dh die Münze und das Papiergeld der Vereinigten Staaten oder eines anderen Landes, das als gesetzliches Zahlungsmittel ausgewiesen ist, im Umlauf ist und in der Regel als Tauschmittel verwendet und akzeptiert wird das Land der Ausstellung – aber es hat in keiner Gerichtsbarkeit den Status eines gesetzlichen Zahlungsmittels.“

Insgesamt sind die neuen Regelungen eher eine Anleitung für Unternehmen und Mitarbeiter für die Besteuerung in virtuellen Währungen ausgezahlter Gehälter. In dem Dokument geht es grundsätzlich um die Behandlung von in Kryptowährungen gezahlter Gehälter und Boni. Also um die Anerkennung der Coins als echte Währung, damit diese zur Anerkennung nicht über Kryptobörsen in Fiatwährungen umgetauscht werden müssen.

Ein Schritt weiter ist noch nicht weit genug

IRD-Kommissarin Naomi Ferguson kommt in dem Dokument zu Wort: „Nach Ansicht des Kommissars sind Krypto-Assets Eigentum. Krypto-Assets sind nicht das übliche „Geld“ (zumindest derzeit nicht). Insbesondere weil Krypto-Assets von keiner Regierung ausgegeben werden, sind sie nirgendwo gesetzliches Zahlungsmittel. Obwohl die Akzeptanz bestimmter Krypto-Assets als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen zunimmt, werden sie nicht allgemein als Zahlungsmittel akzeptiert. Angesichts der bislang extremen Volatilität gibt es auch Probleme mit der Fähigkeit einiger Krypto-Assets, ein Wertspeicher zu sein. “

Dies dürfte die Krypto-Fans in Neuseeland enttäuschen. Von einer Zahlung der Gehälter in digitalem Gold ist das Land der großen weißen Wolke also noch weit entfernt. Wer in Kryptowährungen investieren möchte, dürfte andere Gründe finden, die für die Tokens sprechen.

Photo by Holgi (Pixabay)

Unsere Krypto Kaufempfehlungen für 2022

Mehr Filter
Sortiere
  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5
  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
5
  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Alex Kanz

Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.