Neue Featureserie: Promis und Krypto-Scams – US-Rapper T.I. auf 5 Mio. US-Dollar verklagt nach angeblichem Flop seines Tokens

US-Rapper T.I. auf 5 Mio. US-Dollar verklagt
Neue Featureserie: Promis und Krypto-Scams – US-Rapper T.I. auf 5 Mio. US-Dollar verklagt nach angeblichem Flop seines Tokens
5 (100%) 1 vote

Im Zuge dieser neuen Storyreihe berichten wir über Prominente, die sich wissentlich (oder auch nicht) in Kryptowährungen bzw. Tokens beteiligt haben, die sich am Ende als Scams herausgestellt haben.
Heute berichten wir über den bekannten US-Rapper T.I., der von einer Gruppe von Leuten für 5 Millionen Dollar verklagt wurde, nachdem sein FLiK-Token angeblich gescheitert ist, wie aus dem US-amerikanischen Online-Boulevardzeitung „The Blast“ hervorgeht.

Laut der von der Staatsanwaltschaft angeführten Klage, behaupten 25 Personen, dass sie insgesamt rund 1,3 Millionen US-Dollar in „jetzt wertlose Krypto-Assets namens FLiK Tokens“ investiert haben, die von T.I. und seinem Geschäftspartner Ryan Felton beworben wurden. Die Kläger geben an, dass das Token sowohl von Prominenten als auch von Experten aktiv in den sozialen Medien unterstützt wurde, um den Eindruck einer „wertvollen, profitablen Investition“ zu vermitteln.

Allerdings – fuhren die Kläger fort – wurden sie von T.I. und Felton betrogen, indem die Beiden das gesammelte Geld verwendeten, um den Preis des Tokens in die Höhe zu treiben. Als die Preise fielen, haben sie FLiK verkauft und machten sich aus dem Staub. Laut der Anklage gründete Felton sogar eine neue Firma, die besagte, dass durch diese Firma FLiK erworben worden sei, erklärte jedoch den Investoren er habe nichts damit zu tun.

Nun wollen die Kläger versuchen, einen Mindestschadensersatz von 5 Millionen US-Dollar von T.I. und Felton zu erlangen. Der Anwalt des Promis antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme an „The Blast“.

FLiK wurde bereits im September 2017 angekündigt und ebenfalls aktiv von dem US-amerikanischen Schauspieler Kevin Hart unterstützt, der das ERC-20-Token auf Twitter präsentierte. Wie die US-Boulevardzeitung „TMZ“ berichtet, erwähnte die Promo-Kampagne auch Mark Cuban – einen Milliardär und Besitzer der Dallas Mavericks der NBA. Laut den Statistiken von CoinMarketCap wurde das Token zum Höchststand am 17. Oktober 2017 gehandelt, als der Kurs 21 Cent erreichte. Nach einem kurzen Start im Februar ging er langsam zurück und wird heute bei einem Preis von 0,001 $ gehandelt.

Prominente Personen haben sich gelegentlich in krypto-bezogene Aktivitäten eingebunden, aber ihre Versuche und Werbungen waren bzw. sind nicht immer erfolgreich. So gründete ein anderer US-Rapper, Ghostface Killah – ein Mitglied des renommierten Wu Tang Clan -, ein Initial Coin Offering (ICO), das bis zu 30 Millionen US-Dollar aufbringen sollte. Der Verkauf seines Tokens mit dem Namen “CREAM” wurde jedoch später eingestellt, “und es ist nicht geplant, den Tokensale in Zukunft wieder einzuführen.”

Floyd Mayweather, einer der berühmtesten Boxer der Welt sowie bestbezahlteste Athlet seiner Disziplin, engagierte sich ebenfalls in einem ICO und nannte sich Floyd „Krypto“ Mayweather. Später im Jahr 2018 wurde eine der von ihm supporteten Kryptos, Centra, von der US-amerinakischen Börsenaufsichtsbehörde für die Kontrolle des Wertpapierhandels (SEC) wegen Betrugs angeklagt.

Ein anderer Prominenter, der sich kürzlich an einem Krypto-Start-Up beteiligt hat, war Johnny Depp, der mit der kryptobetriebenen Social-Entertainment-Plattform TaTaTu zusammenarbeitete. Laut eines Berichtes von Cointelegraph Mitte Oktober, werde sich der US-Schauspieler mit dem TaTaTu-Gründer zusammenschließen, um gemeinsam Filme und digitale Inhalte zu erstellen sowie zu produzieren.

Please follow and like us:
About Dragan M. 50 Articles
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe mich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit Kryptowährungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*