Bitcoin-Programme durch Ordinals

Mit einem Teleburn haben die Inhaber von CryptoPunk-NFT den Umzug von Ethereum zu Bitcoin vollzogen. Basis der NFT sind jetzt Bitcoin Ordinals.

Am 17. Juni hat laut Etherscan ein Käufer das NFT CryptoPunk #8611 im Wert von 55 Ethereum, also etwa 95.000 gekauft. Danach wurde das NFT verbrannt und auf die Bitcoin Oridnal-Inschrift 12.456.749 verwiesen. Dabei handelt es sich um das gleiche Bild, wie CryptoPunk #8611.

Werbung
dogeverse coin kaufen

Community hat die Zerstörung von CryptoPunk #8611 beschlossen

Der Vorgang wurde durch die Community angestoßen. Nathan Stein, Entwickler von Wolf Capital und die Inhaber von Bitcoin Bandits haben diese verrückte Idee umgesetzt, die den NFT-Markt sicher weiter anheizen wird. NFT-Marktplätze können davon profitieren.

Insgesamt haben knapp 150 Personen dafür gesorgt, dass der NFT auf Ethereum nicht mehr verfügbar ist, dafür der neue NFT als Bitcoin-Ordinals.

Bei dem Verbrennvorgang wird der NFT nicht tatsächlich gelöscht, das geht auf Grund der Struktur von Blockchains nicht.

Stattdessen wird der NFT in ein Wallet übertragen, das niemand kontrolliert. In das Wallet wurden auch bereits über 21 Millionen Ether gespeichert, auf die niemand mehr zugreifen kann.

Auf einem Video, das ein Benutzer bei Twitter veröffentlich hat, sind die einzelnen Vorgänge zu sehen, die dazu notwendig waren.

Bitcoin-Ordinals gewinnt immer mehr an Bedeutung

Mit dem Bitcoin-Ordinals-Protokoll erhät die Bitcoin-Blockchain mehr Möglichkeiten, als das Verwenden als einfache Geldanlage. Das Protokoll gibt es seit Anfang des Jahres.

Ordinals sind ein Verfahren in der Bitcoin-Blockchain, das das Speichern von Programmcode innerhalb der Blockchain zulässt. Dieses Verfahren wird häufig zur Aufbewahrung von NFTs in der Bitcoin-Blockchain verwendet.

Die Größe von Ordinals war bislang auf 4 MB begrenzt, was der Größe eines Bitcoin-Blocks entspricht. Ordinals erlauben das Einfügen von Inschriften (Beschriftungen) in einen Block.

Sie haben keine Währung ausgewählt angezeigt werden

In der neuesten Version von Ordinals haben die Programmierer rekursive Inschriften (Rekursive Beschreibungen) implementiert. Dies erlaubt es, mehrere Inschriften aus unterschiedlichen Blöcken miteinander zu verknüpfen.

Durch diese Entwicklung können nun umfangreichere Daten in der Bitcoin-Blockchain gespeichert werden, was eine Erweiterung über die bisherigen Möglichkeiten hinaus darstellt. Die Größe von Programmcode und NFTs in Bitcoin unterliegt somit keinen Einschränkungen mehr.

Des Weiteren ermöglicht dieser Fortschritt, umfangreiche Programme, wie zum Beispiel 3D-Spiele, in der Bitcoin-Blockchain zu speichern. Diese Perspektiven sind äußerst faszinierend und könnten den Bitcoin-Kurs in die Höhe treiben.

Mehr NFTs in der Bitcoin-Blockchain bringen mehr Rendite für alle

Das Minting von NFTs kann über die zuvor genannten Inschriften in der Bitcoin-Blockchain erfolgen. Mit der Innovation des Ordinals-Protokolls könnten viele weitere Anwendungsbereiche entstehen, von denen auch NFTs profitieren könnten.

Daher könnte es durchaus sein, dass wir in der Zukunft eine deutliche Zunahme von NFTs innerhalb der Bitcoin-Blockchain sehen werden, die potenziell profitabel genutzt werden könnten.

Es ist durch diese Entwicklung auch zu erwarten, dass dadurch die generelle Stimmung im Kryptomarkt besser wird und auch neue Kryptowährungen steigende Kurse verzeichnen können.

Der Ordinals Explorer entwickelt sich dadurch zu einem Webbrowser für die Bitcoin-Blockchain mit weitreichenden Möglichkeiten. Diese steigen durch Recursive Inscriptions zusätzlich an.

In Zukunft ist es daher durchaus möglich, dass auch andere NFT-Entwickler sich für Bitcoin-Ordinals als Quelle für NFTs entscheiden und gegen Ethereum. Das kann für die zweitgrößte Kryptowährung der Welt natürlich über kurz oder lang zu fallenden Kursen führen.

Sie haben keine Währung ausgewählt angezeigt werden

Die Bereitstellung von NFTs in der Bitcoin-Blockchain erfolgt beim Einsatz von Bitcoin-Oridnals auf Basis eines BRC-20-Tokens. Dabei werden Daten eines NFT oder eines anderen Programmes in die Beschriftungen einer Satoshis geschrieben, der kleinsten Einheit in Bitcoin.

Bei den Daten handelt es sich um Bilder, Videos oder Texte. Aktuell sieht es ganz so aus, also ob teure NFT immer häufiger als Bitcoin-Ordinals gespeichert werden.

Über Teleburning können dadurch NFT auf der Ethereum-Blockchain deaktiviert und als neue NFT als Bitcoin-Ordinals neu erstellt werden. Solche Vorgänge haben bereits häufiger stattgefunden und sie können sich auch jederzeit wiederholen.

Bereits im Februar wurden NFTs aus der bekannten Bored Ape Yacht Club-Sammlung im Wert von 169.000 US-Dollar “verbrannt”.

 

Kryptowährungen mit Potenzial 2024

Sortiere
  • Alle
  • Erster wirklich mehrkettiger Doge-Token
  • Inspiriert von Cosmos legendären Reisen
  • Nutzung der fortschrittlichen Bridge-Technologie
  • Lustige und fesselnde Community-Meme-Münze
4.8
5 Stars
Kein Code notwendig
  • Neuer Memecoin auf Solana mit großem viralen Potenzial
  • South Park Tribut mit großzügigem Airdrop
  • Direkte SOL "Straight to Wallet" Transaktionen
  • 1 SOL ergibt 6.900 $SEAL
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Thomas

Als freiberuflicher Journalist, Autor von über 100 Fachbüchern und tausenden Fachbeiträgen, Consultant und Trainer behandelt Thomas Joos eine Vielzahl an Themen rund um Trends, Entwicklungen und Innovationen in der Business-IT. Er ist sehr an Kryptowährungen interessiert und investiert selbst viel in neuen Coins. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit ETFs, Aktien, Immobilien und anderen Bereichen der Wirtschaft. Thomas ist ein Steuer-Freak und beschäftigt sich daher auch mit den steuerlichen Auswirkungen bei Krypto-Invests.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.