IOTA und University College London beenden Partnerschaft

Wie das University College London auf seiner Webseite bekanntgegeben hat, wird es zukünftig nicht mehr mit der IOTA Foundation zusammenarbeiten. Vorrausgegangen ist ein Streit mit einem anderen Sicherheitsforscher einer anderen Universität.

Werbung

Wer derzeit die Webseite des University College London (UCL) besucht, sieht auf der Startseite gleich eine Ankündigung in der es heißt, dass das UCL Centre for Blockchain Technologies zukünftig keine Projekte mehr gemeinsam mit der IOTA Foundation machen wird. Wörtlich heißt es auf der Seite:

UCL Centre for Blockchain Technologies is no longer associated with the IOTA Foundation.
In relation to recent news report, we reaffirm our support for open security research, as a prerequisite for understanding the assurances provided by any blockchain technology. It is inappropriate for security researchers to be subject to threats of legal action for disclosing their results.

Warum die Partnerschaft aufgekündigt wurde wird nicht erklärt. Es ist aber davon auszugehen, dass ein vorangegangener Streit zwischen IOTA und einem anderen Sicherheitsforscher dazu geführt hat.

In 2017 hat IOTA bei MIT’s Digital Currency Initiative (DCI) einen Sicherheitscheck des IOTA Codes in Auftrag gegegben. Einer der Sicherheitsforscher, Ethan Heilman, hat dabei auch seiner Ansicht nach eine Sicherheitslücke in der IOTA hash function gefunden. Ob dies wirklich eine Sicherheitslücke war, darüber gibt es verschiedene Aussagen zwischen Mitgliedern der IOTA Foundation und DCI. Jedenfalls hat DCI es bis heute nicht geschafft, Code für einen möglichen Angriff vorzulegen. Die angesprochende hash function wurde später auch durch eine andere erstetzt.

Der Streit zwischen IOTA und DCI‘s Ethan Heilman ist dann aber soweit eskaliert, dass einer der IOTA Mitgründer, Sergey Ivancheglo, gedroht hat Ethan Heilman zu verklagen. Dazu sei gesagt, dass Sergey Ivancheglo, den Sicherheitsforscher privat verklagen möchte, dies erfolgt nicht mit Zustimmung der IOTA Foundation. Zum Streit beigetragen hat auch, dass Ethan Heilman vorgeworfen wurde, dass er an einem eigenen Projekt arbeitet, dass im Wettbewerb zu IOTA steht. Das verbreiten der mutmaßlichen Sicherheitslücke bei IOTA kommt ihm also zu Gute.

Jedenfalls fühlten sich viele Wissenschafter durch die Aktion des IOTA Mitgründers angegriffen. Denn nur weil es Uneinigkeit darüber gibt, ob es sich um eine Sicherheitslücke handelt, sollten Wissenschaftler nicht fürchten für ihre Arbeit rechtlich angegriffen zu werden. Jedenfalls haben jetzt auch die Wissenschaftler des University College London die Seite von Ethan Heilman ergriffen und distanzieren sich von IOTA. Aus dem UCL kommt zum Beispiel IOTAs neues Trinity Wallet, dass in den nächsten Monaten veröffentlicht wird und das am UCL als Masterthesis entstanden ist und dann in der IOTA Foundation weiterentwickelt wurde. Ebenfalls kritisch hat sich Charles Hoskinson, der Mitgründer von Cardano und Ethereum, zu Sergey Ivancheglos vorgehen geäußert.

Die IOTA Foundation besteht darauf, dass es sich hierbei um einen Vorgang eines einzelnen handelt und nicht um das Vorgehen der IOTA Foundation. Allerdings sei gesagt, dass ein Gründer auch immer ein Stück weit sein eigenes Projekt vertritt und die strikte Trennung hier nicht so einfach möglich ist.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Fragen und Antworten (2)

Du hast eine Frage? Unsere Experten antworten.Jetzt Frage stellen
  1. Frage
    FUD-Kampagne unter dem Deckmantel angeblich wissenschaftlicher Untersuchungen.
    Alien
    Reply
  2. Frage
    Interessenskonflikt von Bitcoin & Co. Entwickler gegenüber IOTA? ;-) Patrick McCorry + Ethan Heilman http://www0.cs.ucl.ac.uk/staff/P.McCorry/ siehe PDF http://homepages.cs.ncl.ac.uk/patrick.mccorry/atomically-trading-roger.pdf
    Andy
    Reply

1 Trackback / Pingback

  1. IOTA und University College London beenden Partnerschaft • Kryptowährung Geheimnisse

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn + zwei =

Was du als nächstes lesen solltest

Bitcoin investieren 5 gründe
Analyse, Bitcoin, Krypto 9 Stunden Ago

Trotz fallender Kurse: 5 Gründe, waru...

Die Achterbahnfahrt des Bitcoin hält weiter an. Laut dem Forbes Magazin warnen JP Morgan Analysten nun von...

dollar kurs
Analyse, Beiträge, CELR, DYDX, Krypto, XDC 16 Stunden Ago

CELR, DYDX und XDC: Diese 3 unbekannten Altcoins ver...

Während sich die Leitwährung Bitcoin derzeit...

Ethereum, Krypto 18 Stunden Ago

Uniswap: UNI explodiert nach China-FUD mehr als 30% ...

UNI, der Token der beliebten dezentralen...

Bitcoin zieht immer mehr Kapital von Gold-Anlegern ab Top-Analyst Mike McGlone
Bitcoin, Krypto 2 Tagen Ago

Bitcoin zieht immer mehr Kapital von Gold-Anlegern a...

Top-Analyst Mike McGlone zufolge könnte Bitcoin...

galaxy wallpaper
Analyse, Krypto 2 Tagen Ago

Welche Kryptowährung wird 2021 noch explodieren? Mit...

Der Krypto-Markt versetzt die Finanzwelt nach...

avatrade
Beiträge 3 Tagen Ago

Günstigste Forex Gebühren: AvaTrade zum besten Fixed...

Wieder einmal bietet AvaTrade laut der...

Ethereum verkaufen? Bank-Analyst hält „Ethereum-Killer“ wie Solana für eine ernste Bedrohung
Ethereum, Krypto 3 Tagen Ago

Ethereum verkaufen? Bank-Analyst hält „Ethereum-Kill...

Ein Analyst der renommierten Investmentbank JPMorgan...