person holding smartphone

In einer Pressemitteilung vom 16.12.2020 kündigte Blackpin an, künftig mit der IOTA-Stiftung und PlanB zusammenzuarbeiten, um die von Blackpin entwickelte Messaging-Plattform weiter zu formen. Das IOTA Tangle soll dabei als Netzwerk dienen, um die Plattform mit der nötigen Sicherheit und Unveränderlichkeit auszustatten. Die neue Plattform soll ausschließlich für Business-to-Business (B2B) Kontakte hergestellt und zuerst auf dem europäischen Markt veröffentlicht werden. Aktuell befindet sich das Projekt noch in der Pilotphase.

IOTA sieht Blackpin als ‘perfektes’ Frontend

IOTA soll mithilfe des Tangles auch dafür sorgen, dass Blackpin Reibungen und Kosten, der interessierten Parteien minimieren kann. Denn das Ökosystem IOTAs bietet mit einer digitalen Identität, Smart Contracts und auch Vermögensverwaltung, sowie Mikro-Zahlungen Funktionen, die alle den Anforderungen Blackpins entsprechen.

Werbung
Playdoge jetzt kaufen

Des Weiteren hat sich das Unternehmen für IOTA und die dahinterstehende Technologie entschieden, da es das Risiko für die Verwaltung von Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie minimiert. Laut IOTA-Mitbegründer Dominik Schiener sei IOTA der richtige Partner für Blackpin in diesem Projekt, da es eine innovative Open-Source-Lösung ist: “Wir sehen Blackpin als das perfekte Front-End, um Millionen von Nutzern den Zugang zu unserer Technologie zu ermöglichen. Deshalb wollen wir uns gemeinsam als Partner dieser Herausforderung stellen und eine Lösung für das agile Arbeiten der Zukunft aufbauen – unabhängig von Ort und Zeit, in einer digitalen Welt von morgen.”

Messenger unterscheidet sich von Whatsapp, Signal und Co.

Im Gegensatz zu Whatsapp, Signal oder anderen Messenger-Diensten unterscheidet sich die auf IOTA basierende Lösung teils sehr stark in vereinzelten Bereichen. Zum Beispiel kann die Plattform von Unternehmen zu Unternehmen individuell genutzt werden. Kontakte können manuell hinzugefügt und auch in bestimmte Abteilungen geleitet werden.

Sandra Jörg, Geschäftsführerin von Blackpin äußerte sich folgendermaßen zur neuen Kooperation: “Umso mehr freuen wir uns, dass wir zwei so starke Partner für dieses Projekt gewinnen konnten. Mit Tobias Schmailzl als neuem CTO bei Blackpin haben wir einen sehr erfahrenen und visionären Experten an Bord, sodass wir perfekt aufgestellt sind, um unsere Vision gemeinsam zu verwirklichen. Wir freuen uns sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit.” Ob ein IOTA Wallet zur Nutzung der neuen Plattform benötigt werden soll, ist bislang nicht bekannt.

 

 

Foto von Christian Wiediger

 

Kryptowährungen mit Potenzial 2024

Sortiere
  • Alle
  • Pepe Unchained ist der weltweit erste PEPE-Token mit eigener Kette
  • Der Token basiert auf einer Layer-2-Blockchain
  • PEPU bietet Transaktionen, die 100-mal schneller sind als Ethereum
  • Verbessertes Meme-Coin-Ökosystem
5
5 Stars
Kein Code notwendig
  • Lustiger Meme-Coin, der zwei heiße Nischen Meme und KI kombiniert
  • $WAI bietet tägliche Einsatzprämien, Käufern werden derzeit 1958 % angeboten
  • Der ERC20-Token beabsichtigt, die anderen Hunde-Token im Raum zu dominieren
  • Basierend auf Hype und Fomo eines sehr ähnlichen Projektes - scottyAi
5
5 Stars
Kein Code notwendig
  • PlayDoge erweckt das beliebte Doge-Meme zum virtuellen Haustier.
  • Kombiniert Videospiel-Branche und Krypto-Branche
  • Erinnert an einen Hund im Tamagotchi-Stil
  • Belohnungen in Form $PLAY-Token erhalten
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Raphael Adrian

Nach dem Abschluss seines Journalismus Masters im Jahr 2013 arbeitete Raphael mehrere Jahre als freiberuflicher Journalist und Autor. In dieser Zeit spezialisierte er sich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 ist er als Chefredakteur bei Kryptoszene tätig. Seine Erfahrung im Bereich Investitionen und Handel gibt ihm eine solide Grundlage für die Analyse von Markttrends und das Treffen fundierter Investitionsentscheidungen. Dank seines Fachwissens in technischer und fundamentaler Analyse ist er in der Lage, profitable Geschäfte zu identifizieren und Risiken effektiv zu managen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.