construction workers standing near wheelbarrows near mountain
Werbung
Tamadoge auf OKX kaufen

Die ComputerBild rät Ethereum Minern ihre Grafikkarten zu verkaufen. Hintergrund ist das schon bald erscheinende Update der Blockchain EIP 1559, dass große Auswirkungen auf die Gebühren bei Ether-Transaktionen haben dürfte.

Update kommt Anwendern zugute

Nachdem die Kryptowährung in die Kritik geraten ist, da einzelne Transaktionen oftmals mit horrenden Kosten einhergingen, arbeitete die Community an einer Neuauflage. Hiervon sollen vor allem Anwender profitieren, die so auch hohe Beträge günstig verschieben können.

Des einen Freud ist jedoch des anderen Leid. Schließlich haben bislang vor allem Miner profitiert, die die sogenannten Gas-Gebühren einheimsen. Kein Wunder also, dass sie die Nachfrage nach leistungsstarken Grafikkarten in die Höhe trieben. Wer die stärksten Prozessoren für sich beansprucht, der bekommt den größten Teil vom Kuchen ab.

Dies führte allerdings auch dazu, dass die Preise für Grafikkarten in die Höhe schossen. Warum interessiert sich die ComputerBild dafür? Gerade Gamer waren von der Knappheit am Markt betroffen. Oftmals kamen sie nicht zum Zuge, wenn es um die besten Grafikkarten ging.

Mit dem neuen Ethereum Update dürfte sich die Lage allerdings ändern. Daher titulierte die bekannte PC-Zeitschrift am gestrigen Dienstag ihren Artikel mit „Ethereum-Miner? Dann verkaufen Sie jetzt besser Ihre Grafikkarten!“

Weniger Miner haben ebenfalls Einfluss auf Erlöse

Letzten Endes dürfte es für die Krypto-Schürfer eine reine Kalkulation sein: rechtfertigt der Wertverlust der Hardware noch immer die Einnahmen beim Mining? Dies dürfte gerade bei günstigeren Karten und geringeren Einkünften zur zentralen Frage werden. Allerdings sollte in diese Kalkulation auch die Zeit eingebunden werden, die man ohne eine leistungsstarke Grafikkarte auskommen muss.

Letzten Endes dürfte sich um eine Grundsatzentscheidung der Miner handeln, ob Ethereum überhaupt noch zum Schürfen in Frage kommt. Verlassen allerdings mehrere Schürfer das Boot, führt dies aufgrund des geringeren Angebots abermals zu Preissteigerungen. Es bleibt abzuwarten, wohin der Ethereum Markt in allen seinen Facetten treiben wird. Nicht wenige, werden sich nach wie vor auf das ETH Trading konzentrieren, dass jüngst mit neuen Hochs auf sich aufmerksam machte.

Foto von Pedro Henrique Santos

Unsere Krypto Kaufempfehlungen 2022

4 Angebote, die Ihren Kriterien entsprechen...
Mehr Filter
Sortiere
  • Erstes Tamadoge ICO Listing startet an der Krypto-Börse OKX ab dem 27.09.2022
  • TAMA Pre-Sale ausverkauft mit $19 Millionen
  • Play 2 Earn Belohnungen
  • Neuer Meme Coin mit Tamagotchi Funktion
5

  • Dezentrale Gaming Plattform mit P2E-Kampfspielen in der Metaverse Gaming Plattform
  • Play to Earn-System
  • Interagiere, spiele, beobachte und erkunde die virtuelle Welt der Battle Arena
5
  • NFT Wettkampf Plattform, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
5
  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Hier treten Sie unserem Telegramm-Channel bei, in welchem wir regelmäßig gemeinsam den Markt analysieren und über die aktuell heißesten Krypto-Projekte sprechen.
author avatar

Raphael Adrian

Nach meinem Journalismus Master 2013 war ich einige Jahre als Freelance Journalist und Autor aktiv. In dieser Zeit spezialisierte ich mich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 bin ich als Kryptoszene Chefredakteur tätig.

Fragen und Antworten (1)

Du hast eine Frage? Unsere Experten antworten.Jetzt Frage stellen
  1. Frage
    Schlechtes Thema. Viel muss verbessert werden.
    Stephan K.BGreat
    Reply

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.