Ethereum Bild
Werbung
Tamadoge auf OKX kaufen

Erneute Verluste für Ethereum Anleger. Kommt bald endlich der große Aufschwung? Die Chartanalyse.

Stand des Ethereum Kurses

Zum jetzigen Zeitpunkt zahlt man für einen Ether rund 146,45 €. In der letzten Woche musste Ethereum also wieder Verluste hinnehmen. Der Ether büßte hier rund 6 % seines Wertes ein. Ethereum folgt also weiter dem Abwärtstrend des letzten Monats. Hat man sich vor exakt 30 Tagen mit dem Ether eingedeckt, so muss man einen Verlust von fast 5 % hinnehmen. Für Anleger, welche den Coin bereits länger halten, mag dies zunächst verdrießlich klingen.

Trotzdem könnte es sich lohnen, genau jetzt in diese Kryptowährung zu investieren. Einerseits ist Ethereum momentan sehr günstig, andererseits könnte es sein, dass sich der Kurs gerade der Talsohle annähert. Doch wie wahrscheinlich ist es, dass Ethereum in den nächsten Tagen und Wochen wieder an Fahrt gewinnt? Die Chartanalyse soll zeigen, ob es sich lohnen könnte, jetzt in Ether zu investieren.

Aktueller ETH-Chart

Analyse des Ethereum Kurses

Momentan wird der Ethereum Kurs noch immer von einem Minus begleitet. Es ist leicht zu erkennen, dass die Kryptowährung über die letzten Wochen und Monate deutlich an Wert verloren hat. Erfahrene Anleger wissen, dass digitale Währungen generell von einer hohen Volatilität begleitet werden. Dies kann immer dazu führen, dass überraschende positive oder negative Sprünge in den Chartverläufen auftreten. Um festzustellen, ob es bald soweit sein könnte, dass Ethereum seinen Anlegern wieder Gewinne abwirft, sehen wir uns zunächst einmal einige Randdaten zu dem Coin an.

  • Das Kursmaximum von ETHEREUM im letzten Monat betrug 176 € und wurde am 10.10.2019 erreicht.
  • Das Kursminimum im Verlauf des letzten Monats wurde am 23.10.2019 mit einem Wert von 142 € gemessen.
  • Sieht man sich lediglich die letzten 7 Tage an, so wurde hier das Maximum am 21. Oktober erreicht. Hier kostete ein Ethereum 158 €.
  • Das Minimum in der letzten Woche ist bei 142 € am 23. Oktober angesiedelt.

Legt man sich dahingehend fest, dass wir uns nahe an der Talsohle befinden, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass die 200 € Marke noch dieses Jahr geknackt werden könnte. Der Advent 2018 war von einem großen Drop aller Coins gezeichnet. Heuer stehen die Chancen jedoch nicht schlecht, dass es sich genau umgekehrt verhalten könnte. Um zu sehen, ob Analysetechniken diese Behauptung untermauern könnten, sehen wir zunächst das Momentum an.

30 Tage Momentum vs. 7 Tage Momentum

Das Momentum für den letzten Monat kann für Ethereum als negativ, dabei aber steigend errechnet werden. Für den Anleger bedeutet dies, dass sich der Kurs zwar im Fallen befindet, sich die Geschwindigkeit des Falls aber deutlich verlangsamt hat. Hier könnte man also davon ausgehen, dass die Talsohle fast erreicht zu sein scheint. Errechnet man sich das Momentum für die letzten sieben Tage, so zeichnet sich ein ähnliches Bild. Auch hier ist es negativ und dabei steigend. Das Momentum macht also Hoffnung auf einen baldigen Trendwechsel.

Flagge in Sicht! Chance für Daytrader?

In Chartverläufen tauchen immer wieder besondere Symbole auf, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit den künftigen Kursverlauf vorhersagen können. So werden zum Beispiel Flaggen und Wimpel meist dahingehend interpretiert, dass sich der Trend, der vor der Ausprägung des Symbols stattfand, sich nach diesen fortsetzen könnte.  Befasst man sich vorrangig mit dem Day Trading, so sollte man immer auf die Ausprägung solcher Symbole achten.

Quelle: Variation nach Coinbase

Im aktuellen Chart von Ethereum über die letzten fünf Tage kann man gut eine kleine Flagge erkennen. Gut sichtbar prägte sich ein Mast aus, der sich nach der kurzen Zickzacklinie mit positiven Vorzeichen (=Flagge), kopierte. Daytrader, die die Ausprägung der Flagge rechtzeitig erkannten, konnten den zweiten negativen Mast also schnell erahnen.

Nur wenig Gaps im Ether Chart

Prägen sich in aktuellen Kerzencharts vermehrt Gaps aus, so kann dies als ein Zeichen der Unruhe auf den Märkten gewertet werden. Gaps stellen nichts anderes dar, als ein Spiegelbild des Kauf- und Verkaufverhaltens der Anleger. Wird schnell gekauft und verkauft, so prägen sich vermehrt Gaps aus und dementsprechend kann dies als eine Unsicherheit gedeutet werden.

Bei Ethereum ist das jedoch zur Zeit nicht der Fall. Bis auf einige Common Gaps, welche über keinerlei Prognosequalität verfügen, erscheint der Kerzenchart relativ ruhig. Dies könnte dafür sprechen, dass Ethereum momentan relativ ruhig fährt und die Talsohle noch nicht ganz erreicht ist.

Trendlinien machen etwas Hoffnung

Trendlinien dienen der Visualisierung des aktuellen Trendgeschehens. Zeichnet man die Trendlinien in einen Chart der letzten 30 Tage ein, so zeigt der Pfeil deutlich nach unten. Je weiter man jedoch den Zeitraum verkürzt, desto mehr verliert die Linie an Schiefe. Hier zeigt sich also noch einmal, dass sich der Fall deutlich abzubremsen scheint.

Was bringt die Zukunft?

Welche Informationen wurden nun aus der Chartanalyse gewonnen?

  1. Das Momentum zeigt an, dass wir uns der Talsohle und somit einer Trendumkehr annähern könnten
  2. Relativ wenige Gaps könnten als Hinweis darauf interpretiert werden, dass die Talsohle aber noch nicht erreicht zu sein scheint.
  3. Der Fall scheint sich zuletzt deutlich abgebremst zu haben

Nimmt man diese Informationen zusammen, so könnte man davon ausgehen, dass es wohl bald zu einer Stagnation des Ethers kommen könnte. Kurz danach ist es wahrscheinlich, dass Ethereum zu neuen Höhen aufbrechen könnte. Natürlich sollte man nie Chartanalysen allein zurate ziehen, um seine Handelsentscheidung zu untermauern. Für eine Ethereum Prognose spielen demnach sowohl der Bitcoin Kurs, als auch aktuelle Börsennews eine entscheidende Rolle.

Aktuelle Börsennews

Die Developer von Ethereum lassen momentan neue Updates wie Pilze aus dem Boden schießen. Gerade jetzt wird das MainNet erneut aktualisiert und mit verschiedenen Plattformen brauchbar gemacht. Unter anderem wurde mittlerweile der Multi Coin Support integriert.

Die hohe Innovationsdichte des Ethers kann Gutes für die Zukunft verheißen. Die Börsen News unterstützen somit die Annahme, dass es bald wieder stark bergauf gehen könnte.

Ethereum Kaufen oder Verkaufen?

Ist die Talsohle schon erreicht? Wir gehen davon aus, dass dies noch nicht der Fall ist. Anleger, welche ihr Ethereum Wallet neu füllen wollen, sollten sich noch einige Tage gedulden. Sobald sich jedoch die Talsohle voll ausprägt, könnte man stark davon profitieren, sich wieder mit Ether einzudecken. Es ist also dazu zu raten, den Kurs von Ethereum genau im Auge zu behalten. Wir gehen davon aus, dass der nächste große Push nicht mehr weit entfernt sein sollte. Über die nächsten Tage sollte jedoch zuerst von weiteren leichten Verlusten ausgegangen werden.

Unsere Krypto Kaufempfehlungen 2022

4 Angebote, die Ihren Kriterien entsprechen...
Mehr Filter
Sortiere
  • Erstes Tamadoge ICO Listing startet an der Krypto-Börse OKX ab dem 27.09.2022
  • TAMA Pre-Sale ausverkauft mit $19 Millionen
  • Play 2 Earn Belohnungen
  • Neuer Meme Coin mit Tamagotchi Funktion
5

  • Dezentrale Gaming Plattform mit P2E-Kampfspielen in der Metaverse Gaming Plattform
  • Play to Earn-System
  • Interagiere, spiele, beobachte und erkunde die virtuelle Welt der Battle Arena
5
  • NFT Wettkampf Plattform, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
5
  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Hier treten Sie unserem Telegramm-Channel bei, in welchem wir regelmäßig gemeinsam den Markt analysieren und über die aktuell heißesten Krypto-Projekte sprechen.
author avatar

Sebastian Schuster

Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.