Geldgeschenke in Krypto
Werbung
Luckyblock Banner

Kurz vor Weihnachten, am 17. Dezember, startete die Bank of England auf ihrem offiziellen Twitter-Account eine Umfrage, die bei Redaktionsschluss noch 12 Stunden offen ist. Dort wird die Frage gestellt, welche Art von Geldgeschenk man zu Weihnachten eher bevorzugen würde.

Twitter-Umfrage

Screenshot der Umfrage, Quelle: Twitter

Dabei kann man Bargeld, Banküberweisung, Geschenkgutschein sowie digitale Währung auswählen. Bisher haben etwa 16.634 Benutzer abgestimmt, wobei etwa 75 Prozent für Kryptowährungen gestimmt haben. Bargeld als Geschenk steht an zweiter Stelle, wobei 18 Prozent der Befragten dafür gestimmt haben. Geldüberweisungen aufs Bankkonto sind nur bei 5 Prozent der Twitter-Nutzer bevorzugt, und Geschenkgutscheine sind mit 2 Prozent auf Platz 4.

Wie Kryptoszene bereits Anfang November berichtet hat, wurde auch in Deutschland eine ähnliche Umfrage durchgeführt. Dabei wurden 1000 represäntative Teilnehmer im Alter von 18 bis 39 Jahren aus zwei Bundesländern befragt,  ob sie bereit wären, in Kryptowährungen zu investieren. Dabei kam heraus, dass der Großteil der 18- bis 29-jährigen Befragten den Kauf von Kryptos in Erwägung ziehen würden.


Möchtest du Kryptowährungen kaufen? Klick hier für weitere Infos.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Dragan Marinkanovic

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.