Deutsche Börse eröffnet eigene Blockchain Abteilung

Deutsche Börse eröffnet eigene Blockchain Abteilung
Rate this post

Die Deutsche Börse hat zukünftig ein Team von 24 Personen, die sich ausschließlich um die Themen DLT (Distributed Ledger Technology), Crypto Assets und New Market Structures kümmert. Die neuen Technologien sollen ein Weg für die Deutsche Börse sein weiter zu wachsen.

Gerade im Finanzbereich wird die Blockchain Technologie viele Bereiche auf den Kopf stellen. Denn mit der Blockchain Technologie lassen sich beispielsweise Transaktionen durchführen ohne einen Mittelsmann oder Firmen können per ICO Kapital einsammeln ohne dabei eine IPO durchführen zu müssen und an der Börse gelistet zu sein. Es ist also wichtig für Finanzunternehmen wie die Deutsche Börse sich mit diesen Technologien auseinanderzusetzen.

Erst Ende August hatten wir darüber berichtet, dass die Deutsche Börse ihr Investment an dem Finanztechnologie Unternehmen HQLAx, dass auch Lösungen auf Basis der Corda-Blockchain entwickelt, weiter ausgebaut hat.

Deutsche Börse AG – Jens Hachmeister
Jetzt ist bekanntgeworden, dass die Deutsche Börse auch eine eigene Blockchain Abteilung eröffnen wird. Die 24 Mitarbeiter werden sich dann um die Themen Distributed Ledger Technology, Crypto Assets und New Market Structures kümmern. Das heißt allerdings nicht, dass wir auch schon bald die ersten Produkte oder Dienstleistungen von der Deutschen Börse sehen werden. Vielmehr soll sich das Team erst einmal mit den Möglichkeiten der neuen Technologien beschäftigen und gegebenenfalls weitere Investments in Unternehmen tätigen. Die Deutsche Börse selbst nennt die Phase Ideenfindung und Sondierung. Geführt werden soll das Team von Jens Hachmeister.

Der Blockchain Bereich ist eines der Segmente, wo die Deutsche Börse noch Wachstumspotential sieht. Immerhin will das Unternehmen international weiter wachsen und der neu entstehende Blockchain Bereich könnte der Deutschen Börse diese Möglichkeit bieten. Um das Wachstum weiter voranzutreiben hat das Unternehmen die Roadmap 2020 erstellt. Diese besteht aus 3 Säulen, mit denen die Deutsche Börse zukünftig weiter wachsen will. Eine dieser Säulen ist auch Investitionen in neue Technologien wie Big Data, künstliche Intelligenz und Blockchain.

Die Börse Stuttgart ist hier schon einen Schritt weiter und bringt im Herbst die Bison App auf dem Markt, mit der Anleger Kryptowährungen direkt in der App kaufen können.


Wer noch keine Bitcoins besitzt kann die Kryptowährung bei Coinbase (10$ Startguthaben Gratis) kaufen. Für erfahrene Anleger gibt es mittlerweile auch die Möglichkeit Kryptowährungen (BTC, ETH, IOTA, XRP etc.) bei Plus500 oder BitMEX (Anleitung) mit einem Hebel von maximal 1:300 zu handeln.

Please follow and like us:

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*