Werbung
Luckyblock Banner

Das Bundesfinanzministerium veröffentlichte kürzlich eine Stellungnahme des FinTechRats zum digitalen Euro. Allerdings wägt der FinTechRat zunächst die Vor- und Nachteile dieser virtuellen staatlichen Währung ab.

Kommt bald der digitale Euro?

In Europa geht es schon länger um den Aufbau einer digitalen Version der Gemeinschaftswährung. Am 23. Juli haben nun Chris Bartz und Prof. Dr. Philipp Sandner als Vertreter des FinTechRates das Positionspapier zur CBDC dem Staatssekretär Dr. Jörg Kukies und dem Vorstand der Deutschen Bundesbank Burkhard Balz vorgestellt.

Staatssekretär Kukies würdigte die Arbeit des FinTechRates:„Mit dem Positionspapier setzt der FinTechRat einen wichtigen Impuls in der derzeit in Europa intensiv geführten Debatte zur digitalen Transformation des Geldwesens.“ Auch Bundesbank-Vorstand Balz begrüßte den Beitrag: „Das Papier bietet einen guten Überblick, warum wir programmierbares Geld brauchen, und zeigt die Vielzahl der Möglichkeiten, wie programmierbares Geld aussehen könnte.“

Die Vorteile der Einführung des digitalen Euros könnte zu einer Erhöhung der Effizienz des Zahlungsverkehrs führen. Vor allem in Hinblick auf die Digitalisierung des Finanzmarktes könnte der digitale Euro wichtig sein. Auch in Bezug auf die Programmierbarkeit von Zahlungsflüssen könnte die CBDC effektive Vorteile mit sich bringen.

Die Vereinfachung des Zahlungsverkehrs

In dem Positionspapier heißt es:“Zwar gibt es heute z. B. mit Daueraufträgen und Zinszahlungen bereits automatische Prozesse, die in konventionellen Datenbanksystemen Zahlungsflüsse steuern. Allerdings führt die Nutzung der Blockchain-Technologie zu deutlichen Effizienzgewinnen, da auch komplexe Prozesse teils mit wenigen Zeilen Programmcode in Blockchain-basierten Smart Contracts relativ einfach umgesetzt werden können.“

Die Vereinfachung des Zahlungsverkehrs ist für Deutschland aufgrund der hohen Export- und Import-Aktivitäten besonders wichtig. Zahlungen in Echtzeit sind nicht nur zeitlich effizienter, sondern könnten langfristig auch etwa 3 Prozent der Transferkosten einsparen.

Auch im Bereich IoT (Internet of Things) gäbe es sicherlich einige Anwendungsfälle für den digitalen Euro. Bislang positioniert sich vor allem die deutsche Kryptowährung IOTA in diesem Bereich. Im Finanzwesen könnte die CBDC die Auszahlung von Dividenden und Co vereinfachen. Ein Ersatz für die bereits bestehenden Kryptowährungen wäre der digitale Euro allerdings nicht.

Bildquelle: Photo von focusonmore.com

Top Broker zum Kauf und Handeln von Kryptowährungen

  • Platform
  • Features
  • Rating
  • Visit Site

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5/5

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe! Reviews

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
5/5

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022! Reviews

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
5/5

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022! Reviews
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Alex Kanz

Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.