Bitmain beginnt mit AsicBoost zu minen und warum dies zum Problem werden kann

Bitmain beginnt mit AsicBoost zu minen und warum dies zum Problem werden kann
Rate this post

Mit AsicBoost können Blöcke noch schneller gefunden werden allerdings gibt es dabei auch ein paar Nachteile. Anscheinend hat der größte Bitcoin Miner, Bitmain, jetzt begonnen AsicBoost zu nutzen, dies könnte aber für Bitcoin zum Problem werden.

Es ist schon seit Jahren nicht mehr effektiv Bitcoins mit einem normalen Computer zu minen, stattdessen gibt es sogenannte AsicMiner. Dabei handelt es sich um spezielle Hardware und Chips, die nur zum Minen von Bitcoin konzipiert wurde. Der größte Produzent dieser Hardware ist Bitmain. Das Unternehmen betreibt auch noch mit BTC.com und AntPool die zwei größten Bitcoin Miner.

Verteilung der Bitcoin Hashrate

Neben den Asic Minern gibt es auch noch einen AsicBoost, der bei den Asic Miner eingesetzt werden kann. Damit können Bitcoin Blöcke bis zu 20% schneller gefunden werden. Dabei gibt es mit Covert AsicBoost und Overt AsicBoost zwei unterschiedliche Varianten. Was der Unterschied zwischen beiden ist wird gut von der Bitmex Research Abteilung erklärt.

Das Problem beim AsicBoost ist, dass diese Technologie auf einem Patent basiert. Bisher sind das Patent bzw. die Technologie allerdings zur freien Nutzung verfügbar. Wenn sich der Patentbesitzer allerdings dazu entschließt das Patent nicht mehr frei verfügbar zu machen, dann ist Bitcoin in der Situation, dass es eine Technologie gibt, mit der 20% effektiver gemint werden kann, die aber nur von einem Miner eingesetzt werden darf. Das würde schnell dazu führen, dass das Mining von Bitcoin nur noch für einen Miner profitabel ist und dieser könnte so einfach 51% des Bitcoin Netzwerkes übernehmen und damit defacto das Netzwerk kontrollieren.

Darüber hinaus hat AsicBoost auch noch den Nachteil, dass es für die Miner besser ist damit nur noch kleinere Blöcke zu minen. Die Miner hätten als mit AsicBoost noch einmal einen Anreiz weniger Transaktionen je Block zu bestätigen. Dies würde dazu führen, dass das Bitcoin Netzwerk noch weniger Transaktionen pro Sekunde abwickeln könnte.

Vor allem aufgrund der 2 genannten Punkte haben große Miner daher bisher darauf verzichtet AsicBoost einzusetzen. Allerdings wurde jetzt ein Block von AntPool entdeckt, der ganz offensichtlich mit AsicBoost gemint wurde.

AntPool Block der mit AsicBoost gemint wurde

Offenbar ist Bitmain, das Unternehmen hinter AntPool, vor dem anstehenden Börsengang massiv unter Druck und sucht derzeit nach Möglichkeiten kurzfristig wieder höhere Gewinne zu machen. Problematisch ist die Situation bei Bitmain derzeit vor allem dadurch, dass das Unternehmen mehr als 1 Million Bitcoin Cash besitzt, die es nicht verkaufen kann, da dies den BCH Kurs zum Einbrechen bringen würde. Darüber hinaus gibt es immer mehr Wettbewerber, die bessere Hardware als Bitmain herstellen. Die Vormachtstellung des Unternehmens scheint hier also zu Ende zu gehen. Fraglich ist auch, was mit der verkauften Bitmain Hardware passieren wird. Soll auf diesen dann auch der AsicBoost schon eingestellt werden oder nutzt das Unternehmen den AsicBoost nur für die eigenen Miner. Bisher hat Jihan Wu, der CEO von Bitmain, immer gesagt, dass sie AsicBoost nur im Testnetzwerk einsetzen.

Auf der Seite Asicboost.dance lässt sich nachverfolgen wieviel Prozent der Blöcke schon mit AsicBoost gemint werden. Derzeit sind es knapp 4%. Es ist also eine gefährliche Entwicklung die Bitcoin da nimmt und die weiter beobachtet werden sollte.


Wer noch keine Bitcoins besitzt kann die Kryptowährung bei Coinbase (10$ Startguthaben Gratis) kaufen. Für erfahrene Anleger gibt es mittlerweile auch die Möglichkeit Kryptowährungen (BTC, ETH, IOTA, XRP etc.) bei Plus500 oder BitMEX (Anleitung) mit einem Hebel von maximal 1:300 zu handeln.

Please follow and like us:

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*