Bitcoin-Kurs steigt weiter: Doch jetzt wartet dieser massive Widerstand

bitcoin

Der Bitcoin-Kurs scheint derzeit kein Halten mehr zu kennen. Auch zu Beginn der neuen Handelswoche befindet sich die marktführende Kryptowährung weiter im Aufwind. So notiert BTC/USD zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bei rund 46.000 Dollar. Das ist der höchste Stand seit mehreren Monaten.

Werbung

Noch vor wenigen Wochen erreichte Bitcoin Tiefstände um 29.000 Dollar und hat seitdem einen massiven Kurssprung verzeichnet. Das Wachstum beziffert sich auf rund 58 Prozent. Damit scheinen die Bullen wieder fest den Markt in der Hand zu haben und mancher Anleger von Bitcoin wird schon von neuen Bestmarken träumen. Doch kann es wirklich so weitergehen oder steht vielleicht eine starke Korrektur kurz bevor? Die technische Analyse liefert spannende Hinweise für die Kursentwicklung von BTC/USD in den nächsten Wochen.

Bitcoin wieder deutlich über dem 21 Week EMA

Zunächst gibt es einige technische Indikatoren, die den aktuellen Aufwärtstrend verdeutlichen. So zeigt sich auf dem Wochenchart des Bitcoin-Kurses, dass BTC/USD im Bereich von 40.000 Dollar der 21 Week EMA erfolgreich überquert hat. Diese Kursdurchschnittslinie für die vergangenen 21 Wochen war in der Vergangenheit immer ein wichtiger Hinweis darauf, dass das Bitcoin-Momentum bullisch ist.

Während der Bitcoin-Korrektur im Mai 2021 hat BTC/USD diese wichtige Unterstützung bei 45.000 Dollar verloren und danach eine Korrektur von rund 50 Prozent verzeichnet. Im Bullenmarkt 2017 war Bitcoin hingegen mehrfach an dieser Unterstützungslinie nach oben abgeprallt ohne sie zu durchbrechen und setze in der Folge seinen Aufwärtstrend fort.

Der Bitcoin-Kurs könnte damit sogar wieder ein paar tausend Dollar korrigieren, ohne dass die Bären die Oberhand zurückgewinnen. Eine Bestätigung des 21 Week EMA als neuen Support durch einen weiteren Test könnte sogar als Hinweis für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends gewertet werden. Aktuell sitzt diese wichtige Linie bei 40.500 Dollar.

Kreuzung von Kursdurchschnittslinien könnte Bitcoin weiteren Schub verleihen

Die Chartanalyse für die Wochenkerzen zeigt zudem, dass der Bitcoin-Kurs in Kürze ein bullisches Signal bekommen könnte, wenn sich die Durchschnittslinien für die vergangenen 8, 13 und 21 Wochen kreuzen. Im unteren Schaubild ist zu erkennen, dass die orangene Linie aktuell noch hauchdünn unter der grünen und der lilafarbenen Linie liegt.

Tradingview

Im zurückliegenden Bullenmarkt lag die orangefarbene Linie immer über den anderen beiden Linien. Genau in dem Moment als die orangene Linie von oben nach unten die anderen beiden Linien gekreuzt hat wurde die starke Korrektur im Mai 2021 ausgelöst.

Jetzt könnten sich die Linien jedoch gegensätzlich kreuzen, was als extrem bullisch zu werten wäre. Dieses Ereignis fand letztmals im Mai 2020 statt. Damals notierte Bitcoin noch bei unter 8.000 Dollar und konnte in den folgenden zwölf Monaten einen Anstieg von mehr als 700 Prozent verbuchen.

Doch noch sollten Anleger etwas vorsichtig sein. Denn die bullische Kreuzung der Linien hat bislang nicht stattgefunden. Sollte BTC/USD in den nächsten Tagen stark korrigieren, könnte die Linien schon vor der Kreuzung sich wieder auseinander bewegen. Zudem besteht die Gefahr, dass es kurz nach der bullischen Kreuzung wieder zu einer bärischen Gegenkreuzung kommt.

Ein solches Ereignis war letztmals im Januar 2021 zu sehen. Zunächst kreuzte die orangefarbene Linie die anderen Kurdurchschnittslinie von unten nach oben. Der Bitcoin-Kurs kletterte binnen nur zwei Monaten von rund 8.000 Dollar auf mehr als 10.000 Dollar. Doch dann kam es, ausgelöst durch den Corona-Crash an den Finanzmärkten, wieder zu einer gegenteiligen Kreuzung der Linien. Innerhalb kürzester Zeit rutsche BTC bis auf unter 4.000 Dollar ab. Eine Korrektur von rund 60 Prozent.

Tradingview

Bären-Indikator 1: Geringes Handelsvolumen

Etwa skeptisch bezüglich des aktuellen Bullenlaufs macht das verhältnismäßig geringe Handelsvolumen, dass derzeit trotz der Aufwärtstrends noch immer zu erkennen ist.

Auf den Tageskerzen ist zu erkennen, dass das Volumen sich bereits seit März 2021 auf vergleichsweise geringem Niveau befindet. Daran hat auch der Anstieg der letzten Wochen nichts wesentlich geändert. Hingegen war das Handelsvolumen zu Beginn des Bullenlaufes im Herbst 2020 um einiges höher. Das spricht dafür, dass gerade die großen Anleger und institutionellen Investoren derzeit nicht im großen Stil Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen betreiben.

Bären-Indikator 2: Bitcoin erreicht massiven Widerstand bei 46.000 bis 47.000 Dollar

Ein zweiter Hinweis für eine möglicherweise bevorstehende Korrektur des Bitcoin ist der massive Widerstand auf den BTC/USD bei einem weiteren Anstieg in den nächsten Tagen trifft. Denn im Bereich von 46.000 bis 47.000 Dollar befindet sich eine starken Kauf-/Verkaufszone für BTC.

Im Februar 2021 konnte Bitcoin erstmals über diesen Kursbereich klettern und hat ihn bis Mai 2021 mehrfach als neue Unterstützungszone bestätigt. Doch der Kursrutsch Mitte Mai fand genau in dem Moment statt als BTC/USD unter dieses Niveau rutschte. Deshalb ist hier mit einiger Gegenwehr der Bären zu rechnen. Bitcoin dürfte diese Marke deshalb nicht ohne Weiteres überspringen.

Sollte es zu einer Ablehnung in diesem Bereich kommen, könnte es zu einem starken Verkaufssignal kommen, der die Kurse in kurzer Zeit einige tausend Dollar abrutschen lässt. Gelingt es BTC/USD indes tatsächlich auch diese Marke zu überwinden, wäre das jedoch eine Bestätigung der Stärke der Bären. Der nächste extreme Widerstand wäre dann nämlich erst im Bereich der historischen Höchststände von 58.000 bis 65.000 Dollar zu erwarten.

Bären-Indikator 3: Großer Rising Wedge könnte brechen

Ein drittes Warnsignal für Käufer von Bitcoin ist eine große Chartformation, die auf den Stundenkerzen von BTC/USD zu erkennen ist.

So befindet sich der Bitcoin-Kurs bereits seit dem 9. Juni und einem Kurs von rund 32.500 Dollar in einem Rising Wedge. Die Unterstützungslinie wurde bei Tiefständen von 29.000 Dollar am 21. Juli 2021 und zuletzt bei 37.500 Dollar erfolgreich bestätigt und Bitcoin setzte seinen Aufwärtstrends in der Folge um mehr als 20 Prozent bzw. 8.000 Dollar fort.

Die Widerstandslinie des Rising Wedge wurde hingegen im Kursbereich von 36.000 und 37.000 Dollar sowie zuletzt am Tage der Veröffentlichung bei 46.000 Dollar getestet. Der Zielbereich des Falling Wedge liegt bei maximal 49.000 Dollar. Es besteht damit ein gewisses Risiko, dass Bitcoin in nächster Zeit aus dieser Chartformation nach unten ausbricht, denn grundsätzlich gilt das Risig Wedge als bärisches Kursmuster. Das technische Preisziel für die Korrektur würde beim Ausgangspunkt bei rund 32.500 Dollar liegen.

Achtung beim Trading von Bitcoin

Ob die Bären also wirklich bereits aufgegeben haben und der Bullenmarkt in den nächsten Wochen weitergeht, ist noch keinesfalls sicher. Eine gewisse Vorsicht scheint angesichts der geschilderten Warnsignale durchaus angebracht. Gerade beim Trading von Bitcoin und dem Handel mit Hebel sollten Anleger bei derzeitigen Kursniveau mit Blick auf die unmittelbar bevorstehenden Widerstände etwas zurückhaltend agieren, um nicht mit einer starken Korrektur aus ihrem Trade gefegt zu werden.

Top Broker zum Kauf und Handeln von Kryptowährungen

  • Platform
  • Features
  • Rating
  • Visit Site
  • Paypal akzeptiert
  • EU-reguliert
  • Echte Kryptowährungen kaufen
4.9/5

eToro Reviews
  • Hervorragende Spreads
  • Umfangreiche Analysetools
  • Großes Weiterbildungsangebot
4.8/5

Reviews

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Steffen Bösweich

Steffen hat Medien, Politik und Kulturwissenschaft studiert und nebenher bereits erste Erfahrungen im Print-, Radio- und Hörfunkjournalismus gesammelt. Nach seinem Studienabschluss hat er seine Journalistenausbildung in einem Verlag für Wirtschaft & Sport absolviert. Dem Wirtschaftsjournalismus ist er auch bei seinen weiteren Tätigkeiten als Redakteur stets treu geblieben und verfügt inzwischen über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung. Er interessiert sich für Finanzthemen aller Art, Aktien und Kryptowährungen sind sein Steckenpferd.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn − 5 =

Was du als nächstes lesen solltest

Bitcoin investieren 5 gründe
Analyse, Bitcoin, Krypto 2 Stunden Ago

Trotz fallender Kurse: 5 Gründe, waru...

Die Achterbahnfahrt des Bitcoin hält weiter an. Laut dem Forbes Magazin warnen JP Morgan Analysten nun von...

dollar kurs
Analyse, Beiträge, CELR, DYDX, Krypto, XDC 9 Stunden Ago

CELR, DYDX und XDC: Diese 3 unbekannten Altcoins ver...

Während sich die Leitwährung Bitcoin derzeit...

Ethereum, Krypto 11 Stunden Ago

Uniswap: UNI explodiert nach China-FUD mehr als 30% ...

UNI, der Token der beliebten dezentralen...

Bitcoin zieht immer mehr Kapital von Gold-Anlegern ab Top-Analyst Mike McGlone
Bitcoin, Krypto 2 Tagen Ago

Bitcoin zieht immer mehr Kapital von Gold-Anlegern a...

Top-Analyst Mike McGlone zufolge könnte Bitcoin...

galaxy wallpaper
Analyse, Krypto 2 Tagen Ago

Welche Kryptowährung wird 2021 noch explodieren? Mit...

Der Krypto-Markt versetzt die Finanzwelt nach...

avatrade
Beiträge 2 Tagen Ago

Günstigste Forex Gebühren: AvaTrade zum besten Fixed...

Wieder einmal bietet AvaTrade laut der...

Ethereum verkaufen? Bank-Analyst hält „Ethereum-Killer“ wie Solana für eine ernste Bedrohung
Ethereum, Krypto 3 Tagen Ago

Ethereum verkaufen? Bank-Analyst hält „Ethereum-Kill...

Ein Analyst der renommierten Investmentbank JPMorgan...