Elon Musk Fake Account

Gestern wurden einige verifizierte Twitter-Accounts gehackt, um Tesla-Chef Elon Musk nachzueifern. Ein Account hat es sogar geschafft, rund $ 170.000 US-Dollar einzusammeln.

Nachdem die verifizierten Accounts vollständig gehackt waren, änderten die Betrüger den Namen sowie das Bild des Profils, um sich als Elon Musk auszugeben. Dann schrieben sie Nachrichten in Gesprächen, die vom „echten“ Elon Musk-Accounts gestarted worden sind, um einen legitimen Eindruck zu erzielen. Einige der betrügerischen Tweets sagten, dass Elon Musk das bisher größte „Krypto-Giveaway“ starten würde. Durch einen Link konnten dann Bitcoin-Nutzer zum „Mitmachen“ an der Schenkung teilnehmen.

Werbung
Bitcoin Minetrix im Presale kaufen

Um die Sicherheitsmaßnahmen von Twitter zu umgehen, haben die Betrüger ein paar Buchstaben des Namens subtil geändert. Die Änderungen waren jedoch so unauffällig, dass es auf dem ersten Blick niemanden aufgefallen ist, daher konnte Twitter anfänglich die Fälschung nicht erkennen.

Berichten zufolge waren vom Account-Hack die Konten der Filmproduktionsfirma Pathe U.K. sowie des amerikanischen Politikers Frank Pallone Jr. betroffen.
Der Reporter der Tageszeitung „Beast“, Lachlan Markay, berichtete, dass das Konto von Pallone Jr. wirklich gehackt wurde, allerdings stecken keine politischen Machenschaften dahinter. Es „sieht einfach nur aus wie ein Bitcoin-Scam.”

Wenn Sie darauf reinfallen, haben Sie es ehrlich gesagt verdient abgezogen zu werden.
– Von Lachlan Markay´s offiziellem Twitter-Account

Zudem fügte er hinzu, dass eine der Scamwallets bereits Bitcoin-Zahlungen im Wert von 158.256 $ erhielt und dass weitere Zahlungseingänge zu sehen sind. Zum Zeitpunkt des Tweets hatte die von Markay genannte Adresse einen Endsaldo von 26,38 BTC, dies entspricht ungefähr $ 168.930 US-Dollar.
Pathe UK bestätigte später, die Kontrolle über ihren Account wiedererlangt sowie die gefälschten Elon Musk-Tweets entfernt zu haben.

Auch andere einflusreiche Persönlichkeiten im Krypto- und Tech-Bereich wurden auf ähnliche Weise Opfer von Hackerangriffen und Identitätsdiebstahl. Im April hat der Gründer und CEO von Telegram, Pavel Durov, eine Warnung auf Twitter herausgegeben, dass die Server aufgrund einer Überhitzung der Server-Cluster überlastet wären. Einige Krypto-Betrüger nutzten diesen Tweet aus und gaben sich dann als Durov aus, um den Usern als “Dankeschön für ihre Unterstützung” Kryptos anzubieten.

Im Januar tauchten auf Twitter vermehrt Fake-Accounts von Litecoin (LTC) –Gründer Charlie Lee” auf, um ein vermeintliches LTC-Giveaway zu bewerben. Auch hier verwendeten die Betrüger Twitter-Namen, die dem echten Account-Namen sehr ähnelten wie beispielsweise @SatoshiLite, @SatoshiLitez oder auch @SatoshiLitee_.

Im September bat Elon Musk den Schöpfer von Dogecoin (DOGE), Jackson Palmer, ihm zu helfen, gegen die “nervigen Krypto-Scammer“ vorzugehen. Palmer antwortete ihm rasch und bat Musk, sich bei ihm per PN zu melden. Später soll Palmer Musk ein Skript gesendet haben, das angeblich das Problem lösen konnte.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!
author avatar
Raphael Adrian

Nach dem Abschluss seines Journalismus Masters im Jahr 2013 arbeitete Raphael mehrere Jahre als freiberuflicher Journalist und Autor. In dieser Zeit spezialisierte er sich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 ist er als Chefredakteur bei Kryptoszene tätig. Seine Erfahrung im Bereich Investitionen und Handel gibt ihm eine solide Grundlage für die Analyse von Markttrends und das Treffen fundierter Investitionsentscheidungen. Dank seines Fachwissens in technischer und fundamentaler Analyse ist er in der Lage, profitable Geschäfte zu identifizieren und Risiken effektiv zu managen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.