KODAKCoin: Berliner Firma zahlt bis zu 5 Millionen US Dollar für die Rechte

Den KODAKCoin hat nicht KODAK selbst entwickelt und führt die ICO durch, sondern die Berliner Firma Ryde GmbH. Die Berliner zahlen für die Namensrechts bis zu 5 Millionen US Dollar.

Das Unternehmen KODAK war wohl der Verlierer der Digitalfotografie, dabei hatte das Unternehmen diese sogar erfunden. Im Unternehmen glaubte aber anscheinend niemand, dass die digitalen Bilder, die sich am Anfang besonders durch ihre schlechte Qualität auszeichneten, jemals die Filmfotografie ablösen könnten. Im Kern war KODAK auch ein Chemie Konzern, was es noch einmal schwerer machte den Konzern zu digitalisieren.

Letztendlich musste KODAK im Jahr 2012 Insolvenz anmelden (Chapter 11 in den USA). Das Unternehmen lebt mittlerweile zum Großteil von Lizenzgebühren. Dabei können Unternehmen, für eine entsprechende Lizenzgebühr, den Namen KODAK verwenden. Genau das ist auch beim KODAKCoin passiert. Die Kryptowährung wird nicht etwa von KODAK entwickelt, sondern von dem Berliner Unternehmen Ryde GmbH und der dahinterstehenden Muttergesellschaft, WENN Digital. Gründerszene hat zu den zusammenhängen einen ausführlichen Artikel geschrieben.

Werbung

Die Idee hinter dem KODAKCoin ist eine digitale Rechteplattform für Bilder anzubieten (KODAK ONE). Die Bildrechte werden dabei in der Blockchain gespeichert und der KODAKCoin kann zum Erwerb der Rechte verwendet werden. Um das Projekt zu finanzieren wird eine ICO durchgeführt.

Die Idee zu der Plattform kommt natürlich auch von dem Berliner Unternehmen Ryde. Allerdings ist die Frage, wie erfolgreich die ICO einer eher unbekannten Firma gewesen wäre. Mit dem bekannten Markennamen von KODAK, konnten sie sich aber von Anfang an die nötige Aufmerksamkeit sichern.

Jetzt ist auch bekanntgeworden wie viel KODAK mit dem Verkauf der Markenrechte an Ryde und WENN Digital verdient. Laut dem Jahresabschluss 2017 hat KODAK bereits 750.000 US Dollar in bar erhalten und 50.000 Aktien an WENN Digital. Die Aktien sollen einen Wert von 1,25 Millionen US Dollar haben. Darüber hinaus wird KODAK noch 3 Millionen KODAKCoins nach der erfolgreichen ICO erhalten, diese können laut dem Unternehmen bis zu 3 Millionen US Dollar wert sein. Insgesamt knapp 5 Millionen US Dollar kann KODAK also am KODAKCoin verdienen.

Ob sich das Investment für Ryde und WENN Digital gelohnt hat wird sich nach der ICO zeigen. Bisher ist der Presserummel um den KODAKCoin allerdings erheblich. Wann die ICO startet ist noch nicht bekannt. Zuletzt wurde sie immer wieder nach hinten verschoben.

Nach Bekanntwerden der Nachrichten um den KODAKCoin, hat sich der KODAK Aktienkurs fast vervierfacht. Mittlerweile ist er aber wieder stark abgefallen und bewegt sich auf das Ausgangsniveau zurück. Anscheinend haben die Anleger mittlerweile verstanden, dass es überschaubar ist, was KODAK am KODAKCoin verdienen kann.

KODAK Aktienkurs der letzten 12 Monate
Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Kryptoszene Admin

1 Trackback / Pingback

  1. KODAKCoin ICO startet am 21. Mai allerdings nur für akkreditierte Investoren - Kryptoszene.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.