Kim Dotcom bekommt doch keine eigene Kryptowährung

Der deutsch-finnische Unternehmer Kim Dotcom, ehemals Kim Schmitz, gab vor einigen Wochen Pläne zu seiner ersten eigenen Kryptowärung K.im bekannt. Die digitalen Coins wollte Dotcom auf der Digital Asset Börse Bitfinex listen.

Bitfinex macht einen Rückzieher

Wie Bloomberg am 6. November berichtete, kann der umstrittene Internetunternehmer seine K.im Coins wohl aber doch nicht herausbringen. Die hat das Projekt aufgrund regulatorischer Unsicherheiten abgesagt. Zudem kommen Risiken im Zusammenhang mit der Beschaffung von Geldern für das Eröffnungsangebot hinzu. Zu den Investoren von K.im zählen BnkToTheFuture Capital und Bitcoin Capital.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Dotcom mit seinen Plänen nicht weit kommt. Seine inzwischen nicht mehr existierende Filesharing Webseite Megaupload.com bescherte dem Geschäftsmann in der Vergangenheit Probleme mit den Behörden, um es milde auszudrücken. Schließlich soll die Plattform die größte Urheberrechtsverletzungen in der Geschichte der USA ermöglicht haben. Schmitz, der mittlerweile in Neuseeland lebt, sollte deswegen ursprünglich in die USA ausgeliefert werden.

Werbung

Die Kontroversen um Dotcom nehmen kein Ende

Bitfinex äußerte sich zu dem Fall wie folgt: „K.im wird jede Entscheidung darüber, ob Token für die K.im-Plattform erstellt oder ein Token-Problem in Bezug auf die K.im-Plattform angegangen werden soll, aufschieben, bis sie voll funktionsfähig ist. In der Zwischenzeit wird das K.im-Plattform-Projekt selbst fortgesetzt. Es ist wahrscheinlich, dass in naher Zukunft ein aktienbasiertes Angebot für qualifizierte Anleger unterbreitet wird.“

Kim Dotcom plant die Coins im dritten Quartal des Jahres 2020 auf den Markt zu bringen. Bis dahin soll auch die dazugehörige Plattform stehen. Noch ist aber nicht klar, ob das tatsächlich möglich sein wird.

 

Bildquelle: Photo von Abode of Chaos

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Alex

Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.