Vergangenen Monat zahlte Kraken 250 Gehälter in Bitcoin aus

Am 23. Mai enthüllte die Kryptobörse Kraken in einem Tweet, dass die Gehälter von 250 ihrer Angestellten in Bitcoin (BTC) ausgezahlt wurden.

Mit dem Tweet antwortete Kraken auf Peter Schiff, CEO von Euro Pacific Capital, der behauptete, “es gibt keine Möglichkeit, dass die Leute für Gehälter arbeiten, die in Bitcoin bezahlt werden“. Daraufhin antwortete das Unternehmen:

“Übrigens, der Mitarbeiter, der 2012 100% seines Gehalts in Bitcoin bekommen hat, ist 2013 in den Ruhestand getreten.”

Werbung

Derzeit beschäftigt Kraken rund 800 Mitarbeiter. Anhand dieser Zahl lässt sich vermuten, dass ungefähr 30 Prozent der Angestellten in Kryptowährungen bezahlt werden. Allerdings könnte es noch eine Weile dauern, bis diese Form der Gehaltsauszahlung alltäglich wird.

In der gesamten Branche sind die Arbeitnehmer eher zurückhaltend, was das Thema Krypto-Gehälter betrifft. In vielen Ländern ist immer noch unklar, wie Krypto-bezogene Einkünfte besteuert werden müssen. Ein weiteres Problem stellt die Preisvolatilität dar, da der Wert von beispielsweise BTC in den Stunden nach der Überweisung eines Gehalts erheblich steigen oder fallen kann.

 

Bildquelle: Photo von verchmarco


Möchtest du Bitcoin kaufen? Klick hier für weitere Infos.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Dragan
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.