SWIFT bezeichnet Kryptowährungen als nutzlos

Folgt man den Worten (namentlich nicht genannter) SWIFT-Sprecher, dann geht das Kryptowährungen Potential gen null: sie seien instabil und nutzlos. Die Eindringlichkeit der Worte führt jedoch zu der Frage, ob SWIFT hierbei nicht ein im sprichwörtlichen Sinne getroffener Hund ist, der lauthals bellt. Kryptoszene.de berichtet.

Sprecher des Zahlungsnetzwerkbetreibers gaben Anfang dieser Woche in London bekannt, dass sie von der Krypto-Konkurrenz unbeeindruckt seien. FXStreet berichtete darüber. Es sei zudem so, dass der Wert der Kryptowährungen “wie ein Jojo falle”. Doch selbst gesetzt dem Fall, dass Stabilität in den Krypto Markt einkehrt, seien Kryptowährungen “nichts weiter, als ein Korb voller Währungen”. Sollte man deswegen keine Kryptowährungen kaufen?

Kryptowährungen könnten SWIFT den Rang ablaufen

Der Einsatz von digitalen Währungen bringt theoretisch durchaus einige Vorteile. SWIFT räumt sogar selbst ein, dass gerade bei transnationalen Zahlungen mit längeren Wartezeiten zu rechnen ist. Gerade vor diesem Hintergrund ist es verwunderlich, dass Kryptowährungen seitens des Zahlungsnetzwerkbetreibers so hart angegangen werden. Auf den zweiten Blick erscheint diese Strategie jedoch einleuchtend, denn weshalb sollten sie auch den Ast absägen, auf dem sie sitzen?

Hinsichtlich des Libra Coins äußerten die Sprecher, dass dieser potentielle Konkurrent durchaus ernst genommen wird. Doch auch hier gibt man sich selbstbewusst und ist der Meinung, dass die Auswirkungen auf lange Sicht eher marginal seien. Wer in Libra investieren möchte, der muss sich ohnehin noch gedulden, zumal es noch nicht ganz klar ist, ob der Coin überhaupt das Licht der Welt erblickt. Es gilt noch einige Regulierungshürden zu überwinden.

Finanzsektor zunehmend umkämpft

Alleine die Zeit wird zeigen, ob SWIFT mit ihrer jüngsten Äußerung Recht behält. Fest steht jedenfalls, dass die Luft dünner wird. Innovative Start-Ups aus der Krypto-Branche haben das Potential, einige Aspekte der Finanzwirtschaft zu revolutionieren. Gerade das Unternehmen Ripple könnte sich als ernst zu nehmende Bedrohung für SWIFT herauskristallisieren.

 

Photo by rawpixel (Pixabay)

Raphael L.

Raphael, studierter Politikwissenschaftler, ist unser Mann für tiefgehende Analysen und Anlagetipps. Aussichtsreichste Aktien, Krypto Potentiale und vielfältige Branchen, Raphael liefert ganz besonders spannende Themen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.