Startmark: BaFin genehmigt weiteres deutsches STO

Wie aus einer Pressemitteilung vom 25. Juli hervorgeht, hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nun ein weiteres Security Token Offering (STO) des deutschen FinTech-Startups Startmark genehmigt.

Mit seinem STO will das FinTech-Unternehmen insgesamt 50 Mio. Euro einsammeln. Über den Security Token sollen Anleger in der Lage sein, ab einem Mindestbetrag von 100 Euro in ein Portfolio von Startups zu investieren und dabei – wie in einem Investmentfonds – von Gewinnausschüttungen profitieren. Startmark verspricht dabei eine jährliche Rendite von 10 bis 20 Prozent.

Zusätzlich stellt das FinTech-Startup neben diesen laufenden Gewinnbeteiligungen auch eine Wertsteigerung der Tokens in Aussicht. Mit Fälligkeit der unterliegenden Schuldverschreibung nach 15 Jahren soll sich der Wert der Tokens verdreifachen.

Werbung

Zum Launch des STOs bietet Startmark verschiedene Rabatte an. Investoren, die vom 1. August bis 30. September mindestens 1.000 Token kaufen, erhalten einen Discount von 30 Prozent auf den Startpreis von einem Euro je Token. Wer allerdings vom 1. Oktober bis zum 30. November mindestens 500 Token erwirbt, erhält noch einen Nachlass von 10 Prozent des Preises.

Startmark ist nun das dritte Unternehmen, das eine offizielle Genehmigung für ein STO von der BaFin erhält. Den Anfang machte Bitbond im März mit dem STO seines BB1-Token. Das zweite Unternehmen, welches erst kürzlich eine BaFin-Genehmigung erhielt, ist die Fundament Group, die ein mehrere Hundert Millionen Euro schweres Portfolio an Gewerbeimmobilien in Metropolregionen in Form einer Anleihe auf die Blockchain bringt.

 

Bildquelle: Photo von trendingtopics

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.