Schweiz: Fintech-Startup verwendet Quantenverschlüsselung für Krypto-Speicher

Wie das Schweizer Blockchain-Startup Mt Pelerin am 4. Juni in einer Pressemitteilung bekanntgab, will künftig auf einen durch Quantenverschlüsselung gesicherten Krypto-Speicher setzen, um einen besseren Schutz von Kryptowährungen zu gewährleisten.

Geschützt wird der sogenannte “Quantum Vault” von Mt Pelerin mithilfe der Technik des Verschlüsselungsspezialisten ID Quantique, die sogar einer Hackattacke eines noch nicht existierenden Quantencomputers standhalten könne. Mt Pelerin gibt einen Einblick in die eingesetzte Technologie von ID Quantique:

“Das Angebot kombiniert Hard- und Softwarekomponenten, wie: Quantum Random Number Generators (QRNG), um eine echte Entropie für die Schlüsselerzeugung bereitzustellen; Secret Sharing Scheme (SSS) und spezifische Key Management Software für ein sicheres Backup ohne Asset-Duplizierung; und durch Quantum Key Distribution (QKD, Quantum Cryptography) geschützte Glasfaserinfrastruktur für die Speicherung von Assets auf verteilten Hardware-Sicherheitsmodulen (HSM).”

Werbung

Laut Mr Pelerin eignet sich der Quantum Vault für eine Vielzahl von Blockchains sowie Krypto-Assets und bietet – neben der Storage-Funktion – unter anderem auch Backups an, die mittels einer Duplizierung von Schlüsseln durchgeführt werden.

Der Krypto-Speicher soll im weiteren Verlauf auch in der Blockchain-Banklösung, die derzeit von Mt Pelerin entwickelt wird, implementiert und später auch im Rahmen eines gesonderten Angebots Brokern, Kryptobörsen, anderen Krypto-Storage-Betreibern, Verwahrstellen sowie anderen Institutionen zur Verfügung gestellt werden.

 

Photo by 470906 (Pixabay)

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.