Plan zu mehr Verbreitung – Amerikanische Malls erhalten Bitcoin Upgrade

Das Bitcoin-Technologieunternehmen aus dem sonnigen Miami, Bitstop, arbeitet seit dem Jahr 2013 daran, Bitcoin Automaten großflächig aufzustellen. So soll der Zugang und der Umgang mit den virtuellen Währungen vereinfacht werden. Jetzt ist der Pionier von BTC Geldautomaten eine Partnerschaft mit Simon Malls eingegangen, um das Projekt voranzutreiben.

Fünf neue Bitcoin Automaten in den USA

Simon Malls, der größte Betreiber von Einkaufszentren in den USA, ist jetzt um fünf Bitcoin ATMs reicher. In einer Mitteilung vom 26. November kommt Andrew Barnard, Mitbegründer und CEO von Bitstop zu Wort: „Mit dem strategischen Zeitpunkt dieser neuen Installation von Bitcoin-Geldautomaten an den Standorten der Simon Mall können Kunden Bitcoin bequem kaufen, während sie ihre Einkäufe für die Weihnachtsferien erledigen.“

Der Bitcoin wird zum festlichen Geschenk

Die Aufstellung der BTC Automaten an den leicht zugänglichen Orten soll zur breiten Adaption der virtuellen Währung beitragen. Aber Bitstop möchte hier noch lange nicht halt machen. Bernard erklärt: „Mittlerweile gibt es landesweit über 130 praktische Bitstop Bitcoin-Geldautomaten, von denen jeden Monat viele mehr wachsen. Wir beabsichtigen, unser Bitstop-Netzwerk bis Ende 2020 auf mehr als 500 Standorte auszubauen.“

Werbung

Bildquelle: Photo von Jim Makos

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Alex
Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.