PayPal zögert noch mit dem Einstieg in die Krypto-Branche

In einem Interview mit Yahoo Finance am 7. Mai sagte John Rainey, Finanzchef des US-amerikanischen Zahlungsanbieters PayPal, dass das Unternehmen sich noch nicht ganz sicher sei, in die Kryptowährungsbranche einzusteigen.

Im Gespräch äußerte er sich über die Zukunft des Unternehmens und erklärte, dass PayPal seinen Händlern in der Vergangenheit erlaubt hat, Bitcoin (BTC) als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Später habe das Unternehmen jedoch die Instabilität und Volatilität der Kryptowährung bemerkt und daraufhin den Service wieder eingestellt. “Wenn ein Händler diesen akzeptierte, hat er ihn schnell in eine stabilere Währung, wie den Euro oder Dollar, umgetauscht“, sagte Rainey und fuhr fort:

“Wir haben Teams, die sich mit Blockchain und Kryptowährung auseinandersetzen, und wir wollen daran in jeder Form teilnehmen. Wie auch immer sich dieser Bereich in Zukunft entwickeln wird. Ich denke nur, dass es im Moment noch ein bisschen früh ist.”

Abschließend erwähnte Rainey, dass PayPal im Rahmen einer Zusammenarbeit umgerechnet rund 446 Mio. Euro in das Personentransportunternehmen Uber investiert hat, um gemeinsam eine Zahlungsplattform zu entwickeln.

Vergangenes Jahr im März reichte das Unternehmen ein Patent ein, um die Geschwindigkeit von Krypto-Zahlungen durch den Einsatz von sekundären privaten Schlüssel zu erhöhen. Laut Patent soll die Erstellung von Sekundär-Wallets mit eigenen privaten Schlüsseln die Dauer der Transkationen zwischen Händler und Kunden deutlich verringert werden.

 

Bildquelle: Photo von André-Pierre

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.