Österreich: Führender Mobilfunkanbieter testet Krypto-Zahlungen mit Terminals von Samantex

Wie aus einer Pressemitteilung der A1 Telekom Austria, Österreichs größtem Mobilfunkanbieter, hervorgeht, die am 16. August veröffentlicht wurde, testet das Unternehmen in einem Pilotprojekt den Nutzen von Kryptowährungs-Zahlterminals des heimischen Startups Salamantex und der Projektpartner Ingenico und Concardis.

Laut der Mitteilung können in sieben ausgewählten A1-Shops Kunden via Bezahlterminal ihre Einkäufe und Rechnungen in den Kryptowährungen Bitcoin (BTC), Dash (DASH), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Ripple (XRP) oder Stellar Lumens (XLM) bezahlen. Der jeweils aktuelle Kurs der Kryptowährunge wird dabei von Salamantex in Echtzeit errechnet, sodass A1 keine zusätzlichen Preise in verschiedenen Kryptowährungen angeben muss.

Um als Kunde bei dem Pilottest zu partizipieren, wird nur eine Krypto-Wallet benötigt, aus welcher der Betrag dann direkt überwiesen werden kann.

Werbung

Der Leiter von A1 Business Marketing, Markus Schreiber, sagt, dass der Mobilfunkanbieter die langfristige Einführung des neuen Bezahlangebots erwäge und äußert sich über den vorerst beschränkten Pilottest wie folgt:

“A1 übernimmt hier als Vorreiter eine große Verantwortung in Bezug auf die Digitalisierung unserer Gesellschaft. […] Die Sicherheit der Konsumenten und des Handels sowie die Einhaltung aller gesetzlichen Auflagen und Bestimmungen haben oberste Priorität. Bevor das A1 Payment Portfolio um digitale Währungen erweitert und offiziell für Geschäftskunden verfügbar sein wird, erfolgt nun ein mehrstufiger Testbetrieb, beginnend mit ausgewählten A1 Shops.”

Bereits im Juni kündigte A1 die geplante Einführung der Salamantex-Terminals an – bis dato wurden jedoch keine näheren Details genannt.

 

Photo by Oliver22 (Pixabay)

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Dragan
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.