Weitere Ölkonzerne schließen sich Blockchain-Plattform für Energie-Rohstoffhandel an

Ölkonzerne

Chevron, einer der größten US-amerikanischen multinationalen Energiekonzerne, und zwei weitere große Energiekonzerne sind der “Vakt” beigetreten, berichtete Reuters am 16. Januar.

Wie Kryptoszene bereits berichtete, hatten sich im vergangenen Herbst die führenden Ölkonzerne der Welt wie BP, Shell und Equinor dazu bereit erklärt, in Zusammenarbeit mit großen Banken und Handelshäusern die Blockchain-basierte Plattform Vakt – eine in Großbritannien ansässige Blockchain-Plattform für den Handel mit Energieerzeugnissen – einzuführen.

Zusammen mit Chevron sind Total – ein führendes multinationales integriertes Öl- und Gasunternehmen in Frankreich – sowie die indischen Raffinerie Reliance Industries als neuste Mitglieder der Vakt-Plattform beigetreten.

In einer Erklärung betonte Thomas Waymel, Leiter der Abteilung Handel und Schifffahrt bei Total, dass “Total bereits seit einiger Zeit Initiativen der Branche unterstützt, um die Nachhandelsprozesse von Gütern zu digitalisieren.”

Die Vakt-Plattform, die auf der Quorum-Blockchain-Technologie von JPMorgan basiert, soll eine digitale Transaktionsplattform werden, die das Ölgeschäft weltweit verändern wird. Unter anderem soll die Plattform den Zeitaufwand der betrieblichen Abläufe reduzieren, um den Rohstoffhandel effizienter zu gestalten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.