Bitcoin kaufen Krypto Pump FED Halving
  • FOMC-Sitzung weckt Optimismus: Die US-Notenbank prognostiziert drei Zinssenkungen für 2024, was die Sorgen über Inflation mindert und Hoffnungen auf gelockerte Geldpolitiken schürt.
  • US-Dollar-Index fällt: Die Kommentare der Fed führen zu einem Rückgang des US-Dollar-Index um 1 Prozent, was die Stimmungsänderung bei den Investoren unterstreicht.
  • Krypto-Währungen im Aufschwung: Nach der Sitzung steigen Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen, getrieben von der zunehmenden Risikobereitschaft der Anleger.
  • Pre-Halving-Retrace vorbei: Mit dem heutigen Aufschwung wurde ein Großteil der Verluste der letzten Tage ausgeglichen und der sogenannte Pre-Halving-Retrace könnte vorbei sein

FED schürt Hoffnungen über baldigen Rate-Cut

Die jüngste Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC) am 20. März hat erneut Optimismus im Kryptomarkt geweckt. Die US-Notenbank Federal Reserve bestätigte ihre Prognose für drei Zinssenkungen im Jahr 2024. Eine solche neue Haltung deutet darauf hin, dass die Federal Reserve die jüngsten Inflationsanstiege nicht als besonders besorgniserregend ansieht.

Fed-Vorsitzender Jerome Powell betonte die Notwendigkeit weiterer Belege für sinkende Inflationsraten, äußerte jedoch auch, dass es angebracht sein könnte, die geldpolitischen Maßnahmen Ende 2024 zu lockern. Laut dem CME FedWatch Tool besteht nun eine 65,3%ige Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung im Juni. Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen begannen kurz darauf zu steigen, was auf eine Wiederbelebung der Risikobereitschaft unter den Investoren nach den jüngsten Marktrückgängen hindeutet.

Werbung
Playdoge jetzt kaufen
Für Juni wird nun erster Rate Cut antizipiert | Quelle: CMEGroup
Für Juni wird nun erster Rate Cut antizipiert | Quelle: CMEGroup

Die Kommentare der Fed unterstrichen diesen Trend weiter, begleitet von einem Rückgang des US-Dollar-Index (DXY) um circa 1 Prozent, was einen Wandel im Anlegerverhalten markiert. Die aktualisierten Prognosen folgen auf Inflationsberichte für Januar und Februar, die die Hoffnungen dämpften, dass die Fed die Preissteigerungen unter Kontrolle hat. Händler hatten bereits im Vorfeld des Updates der Zentralbank vom Mittwoch die Prognosen für Zinssenkungen in diesem Jahr zurückgefahren.

Fed-Vorsitzender Jerome Powell erklärte in seiner Pressekonferenz am Mittwoch, dass die Zentralbank die jüngsten Inflationsberichte nicht völlig ignoriert, obwohl er sagte, dass die Daten vom Januar durch saisonale Faktoren verzerrt worden sein könnten. Der globale wirtschaftliche Ausblick für das Jahr 2024 hat sich damit zum positiven hin geändert, was den Krypto-Bull-Run nochmals beflügeln könnte.

Kryptomarkt legt in Reaktion darauf kräftig zu

In Reaktion auf die jüngsten geldpolitischen Entwicklungen und Signale der Federal Reserve erlebte der Kryptowährungsmarkt heute einen signifikanten Aufschwung. Die Gesamtmarktkapitalisierung des Kryptosektors stieg um mehr als 6 Prozent an und erreichte erneut einen Wert von 2,53 Billionen US-Dollar. Bitcoin verzeichnete im Zuge der Markterholung einen Anstieg von über 6 Prozent und stabilisierte sich damit wieder solide bei fast 67.000 US-Dollar. Das kommt nach einer scharfen Korrektur, bei der der Kurs von Höchstständen über 73.000 US-Dollar auf einen Tiefstwert von etwa 60.000 US-Dollar gefallen war.

  • bitcoin
  • Bitcoin
    (BTC)
  • Preis
    $64,439.00
  • Marktkapitalisierung
    $1.27 T

Viele Analysten hatten angesichts dieser Entwicklung eine noch tiefere Korrektur prognostiziert. Jedoch konnte Bitcoin glücklicherweise den Support bei 60.000 US-Dollar halten und den jüngsten Abwärtstrend der Korrekturphase mit dem heutigen Aufschwung vollständig ausgleichen. Auf seinem Höhepunkt erreichte BTC sogar einen Kurs von über 68.000 US-Dollar. Doch nicht nur die Leitwährung profitierte von dieser Entwicklung. Ethereum konnte um beeindruckende 11 Prozent zulegen und wird nun wieder zu einem Preis von über 3.500 US-Dollar gehandelt. Solana verzeichnete mit einem Kurswachstum von 11 Prozent ebenfalls einen zweistelligen Anstieg und wird aktuell zu 189 US-Dollar gehandelt.

Der größte Gewinner des heutigen Aufwärtstrends war jedoch Floki Inu, dessen Kurs um 40 Prozent anstieg. Nach einem vorherigen Dip spiegelt der Anstieg des Fear and Greed Index von 73 auf über 82 Punkte das zunehmend bullische Sentiment vieler Anleger wider. Die Entwicklungen deuten darauf hin, dass trotz temporärer Rückschläge das Vertrauen in den Kryptomarkt und das Interesse der Investoren an digitalen Währungen ungebrochen bleibt.

Im Angesicht des wieder sehr bullischen Marktumfeldes könnten jetzt vor allem auch kleinere Kryptoprojekte wie DOGE20 vor einer starken Rallye stehen. Bei dem neuen Memecoin DOGE20 können Anleger aktuell noch im PreSale zu einem vergünstigten Kurs von nur 0.000203 Dollar pro Coin investieren und es wurden bereits über 4,3 Millionen Dollar im PreSale eingenommen. Zudem haben Anleger hier die Möglichkeit, durch Staking Renditen in Höhe von 200 Prozent pro Jahr zu verdienen. Nach dem Ende des PreSales und dem darauf folgenden Exchange-Listings könnte DOGE20 eine noch größere Rallye bevorstehen, als die Floki Inu gerade erlebt.

Pre-Halving Retrace könnte damit abgehakt sein

Die jüngste Korrektur von Bitcoin, die auf ihrem Höhepunkt über 17 Prozent erreichte, wird von vielen Marktanalysten als der sogenannte Pre-Halving-Retrace identifiziert. Das Phänomen, das typischerweise kurz vor dem Halving eintritt, folgt auf die Pre-Halving-Rallye und hat in der Vergangenheit Kursverluste von bis zu 30 Prozent zur Folge gehabt. Nachdem wir bereits eine Pre-Halving-Rallye mit einem Anstieg des Kurses auf ein neues Allzeithoch von über 70.000 Dollar erlebt haben, liegt die Annahme nahe, dass die jüngste Korrektur tatsächlich diesen Pre-Halving-Retrace darstellte. Viele Anleger nutzten diese Korrektur, um noch einmal kräftig Bitcoin nachzukaufen.

Der heutige Aufwärtstrend des Bitcoin-Kurses wird daher als sehr bullisch bewertet. Historisch betrachtet steht Bitcoin damit vor dem eigentlichen Halving keine weitere signifikante Korrektur mehr bevor, und es könnte die nächste Rallyephase des aktuellen Bullenmarktes einläuten. Mit dem Halving, das nun in unmittelbarer Nähe liegt und nicht einmal mehr einen Monat entfernt ist, scheint Bitcoin hervorragend positioniert zu sein, um die nächste Phase des Bullenlaufs anzuführen.

Um die nächste Rallye effektiv zu starten, muss der Bitcoin-Kurs zunächst die 70.000-Dollar-Marke erneut überschreiten und das Allzeithoch von knapp 74.000 Dollar hinter sich lassen. Sollte dies gelingen, könnte die Marke von 80.000 Dollar schnell in Reichweite kommen. Von dort aus wäre es dann nur noch ein relativ kleiner Schritt – ein Anstieg von etwas mehr als 20 Prozent – bis zur magischen 100.000-Dollar-Marke.

Die nächsten Tage und Wochen werden entscheidend sein, um zu zeigen, wie schnell und ob Bitcoin dieses erste große Ziel des Bullenmarktes erreichen wird und ob sich die bullischen Bitcoin-Prognosen vieler Experten bewahrheiten werden.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Patryk Don

Die Leidenschaft für Finanzen ist in ihm schon immer präsent gewesen. Auf der Suche nach finanzieller Freiheit stieß er dann "zufällig" auf Kryptowährungen. Seitdem verbringt er kaum einen Tag, ohne sich auf dem neuesten Stand zu halten. Die Verbindung zur traditionellen Aktienmarkt-Kausalität machte es unumgänglich, sich auch intensiv damit auseinanderzusetzen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.