Werbung
Luckyblock Banner

Wie aus einem Bericht vom 22. März der englischsprachigen Nachrichtenplattform Tech In Asia hervorgeht, hat der von der Regierung unterstützte Blockchain-Beschleuniger Tribe nun die beiden namhaften Konzerne BMW und Intel als strategisch wichtige Partner gewonnen.

Der Tribe Accelerator war die Idee von Tri5 Ventures, einer Risikokapitalgesellschaft, die Startups in späteren Phasen fördert. Ende letzten Jahres hat Tribe seine Geschäftstätigkeit aufgenommen, von Beginn an waren das südkoreanische Blockchain-Netzwerk Icon Foundation sowie das Audit- und Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) an dem Projekt beteiligt.

Nun hat das Unternehmen mit BMW und Intel zwei weitere namhafte Partner ins Boot geholt, um ausgewählten Startups ihr Fachwissen zur Verfügung zu stellen. Der Automobilgigant wird sich hauptsächlich auf die Mobilitätsbranche fokussieren, während Intel sein Wissen aus den Bereichen Blockchain und Krypto-Mining teilen wird.

Weiters wird der Datenverwaltungskonzern Nielsen als zusätzlicher Partner eine Art Sandkasten-Umgebung anbieten, welche die regulatorischen Rahmenbedingungen erfüllt und speziell für die Entwicklung eines marktkonformen Blockchain-Produkts ausgelegt ist.

Photo by PublicDomainPictures (Pixabay)

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Dragan Marinkanovic

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.