Werbung
Tamadoge auf OKX kaufen

Der gewöhnliche Krypto-Fan kann nur vermuten, wer eigentlich die älteste und beliebteste Kryptowährung Bitcoin erfunden hat. Nur unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto präsentierte sich der Erfinder des Bitcoins der Öffentlichkeit. Nun kursiert möglicherweise ein bisher unentdeckter kreativer Ausdruck des Krypto-Genies im Netz.

Die Krypto-Community rätselt immer noch über Satoshi Nakamotos Identität

Vor über zehn Jahren bereicherte das White Paper „Bitcoin: A peer-to-peer electronic cash system“ das poröse Finanzsystem um eine futuristische Idee zur Kryptowährung. Am 3. Januar des Jahres 2009 entstanden die ersten Bitcoins. Seitdem hat diese virtuelle Münze eine bahnbrechende Entwicklung mit einer weltweiten Adaption hingelegt. Mittlerweile ist sie gar nicht mehr aus unserem Finanzsystem wegzudenken.

Nun hat Adam Back, Geschäftsführer von Blockstream, aus den Tiefen des Internets eine Nachricht eines Cypherpunks ausgegraben. Die Botschaft stammt aus dem Jahr 1999, ist also rund 10 Jahre jünger als der Bitcoin selbst. Angeblich soll die Nachricht von keinem anderen als Satoshi Nakamoto selbst stammen. Back postete die News am 18. April auf Twitter: „Ich mochte diesen anonynomen Post von 1999 als Antwort auf meinen Post in einem Ecash-Diskussionsthread, der mit den Grenzen der damaligen Protokolle ringt. […]“

Die Nachricht eines Cypherpunks

In der anonymisierten Nachricht des Cypherpunks – ob nun der junge Satoshi Nakamoto dahintersteckt oder nicht – finden wir das Gedankengut, was auch den Bitcoin zu seiner heutigen Größe verholfen hat: „Mit dieser Definition ist es technisch nicht möglich, elektronisches Geld ohne manipulationssichere Hardware zu implementieren, da das Vertrauen in eine Münz- oder Datenbank mit doppelten Ausgaben bedeutet, dass Ihr „Geld“ über Nacht wertlos werden kann, wenn jemand (z. B. eine Regierung) beschließt, einen Computer auszuschalten. […] Dies könnte ein äußerst robustes Zahlungssystem sein und es lohnt sich, es weiterzuverfolgen.“

Auch wenn wir bis heute nicht wissen, wer Satoshi Nakamoto ist und ob die nun aus den Tiefen des Internets hervor gegrabene Nachricht tatsächlich von ihm stammt, wissen wir doch, was der eigentliche Motivator hinter dem Bitcoin ist: Anonymität und Freiheit, mit dem positiven Nebeneffekt in Form von digitalem Gold.

Bildquelle: Photo von wuestenigel

Unsere Krypto Kaufempfehlungen 2022

4 Angebote, die Ihren Kriterien entsprechen...
Mehr Filter
Sortiere
  • Erstes Tamadoge ICO Listing startet an der Krypto-Börse OKX ab dem 27.09.2022
  • TAMA Pre-Sale ausverkauft mit $19 Millionen
  • Play 2 Earn Belohnungen
  • Neuer Meme Coin mit Tamagotchi Funktion
5

  • Dezentrale Gaming Plattform mit P2E-Kampfspielen in der Metaverse Gaming Plattform
  • Play to Earn-System
  • Interagiere, spiele, beobachte und erkunde die virtuelle Welt der Battle Arena
5
  • NFT Wettkampf Plattform, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
5
  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Hier treten Sie unserem Telegramm-Channel bei, in welchem wir regelmäßig gemeinsam den Markt analysieren und über die aktuell heißesten Krypto-Projekte sprechen.
author avatar

Alex Kanz

Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.