IOTA gründet gemeinnützige Gesellschaft und verteilt erste Beihilfen

IOTA gründet gemeinnützige Gesellschaft und verteilt erste Beihilfen
Rate this post

Um die IOTA Community besser mit Beihilfen unterstützen zu können hat IOTA die IOTA Ecosystem gGmbH gegründet. Die ersten Beihilfen wurden bereits an Projekte verteilt.

Bereits im Mai ist die Seite des IOTA Ecosystems live gegangen. Auf der Seite sollen alle Aktivitäten, Nachrichten und wissenswertes zu IOTA gebündelt werden. Darüber hinaus gibt es auch den IOTA Development Fund mit dem Projekte unterstützt werden.

Das ganze Projekt hat IOTA jetzt in einen rechtlich sauberen Rahmen gefasst und die IOTA Ecosystem gGmbH (gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung) gegründet. Dieser Schritt war notwendig da über das Ecosystem bzw. dem Development Fund auch Beihilfen verteilt werden soll. Die IOTA Stiftung ist dabei 100% Eigentümer der IOTA Ecosystems gGmbH.

Das Geld für die Unterstützung der Projekte kommt aus Spenden. Mit der Unterteilung in 2 unterschiedliche Firmen, also der IOTA Stiftung und der IOTA Ecosystem gGmbH, soll auch sicher gestellt werden, dass kein Geld, dass für das Ökosystem bestimmt war von der Stiftung genutzt wird und andersrum.

Bei dem IOTA Ecosystem dreht sich alles um die Community. Diese hat auf der Plattform die Möglichkeit Anleitungen, Blogs, Artikel, wissenschaftliche Ausarbeitungen, Videos und mehr hochzuladen und zu verlinken. Um die Community dabei weiter zu unterstützen können sich Projekte auch um finanzielle Beihilfen bewerben.

Ein Komitee (EDF Grant Commitee) entscheidet dann darüber welche Projekte unterstützt werden. Bewerben können sich Projekte auf Basis von IOTA, Events, die Unterstützung brauchen und wissenschaftliche Forschungsarbeiten. Das Komitee entscheidet dann darüber welche Projekte unterstützt werden. Alles wissenswerte über die Projekte und die Unterstützung wird dabei für die Community offen gelegt.

Die ersten Projekte wurden bereits unterstützt dazu zählen unter anderem:

David Florios Everything Tangle YouTube Kanal
Auf diesem werden regelmäßig Videos mit allem wissenswerten zu IOTA veröffentlich. Der Kanal hat mittlerweile 20.000 Abonennten. 16.000 US Dollar bekommt David aus dem IOTA Development Fund um weitere Videos Online zu stellen.

Navindo
Dabei handelt es sich um ein Projekt der TU München. Dieses soll Leute dazu motivieren beim Einkaufen ihre Position zu teilen. Als Dank dafür bekommen sie IOTA. 83.000 US Dollar hat das Projekt bekommen.

IRI Playbook von Nuriel Shem-Tov
Bei diesem Projekt handelt es sich um Anleitungen wie Nutzer eine eigene IOTA Fullnode aufsetzen und betreiben können. 20.800 US Dollar hat das Projekt bekommen, dafür verspricht der Betreiber die Seite weiter zu pflegen.


Wer noch kein IOTA besitzt kann die Kryptowährung bei CoinFalcon gegen Euro kaufen. Darüber hinaus wird IOTA mittlerweile auch bei eToro angeboten. Für erfahrene Anleger gibt es bei Plus500 die Möglichkeit IOTA (und andere Kryptowährungen) auch mit einem Hebel von maximal 1:300 handeln.

Please follow and like us:

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*