22 Europäische Länder gründen gemeinsame Blockchain Partnerschaft

Insgesamt 22 Mitglieder der Europäischen Union sind der Europäischen Blockchain Partnerschaft beigetreten. Ziel ist eine Zusammenarbeit der Länder untereinander, um europäische Blockchain Projekte zu unterstützen.

Werbung

Auch wenn Kryptowährungen von den Regierungen häufig kritisch gesehen werden so gibt es doch die Erkenntnis, dass die Blockchain Technologie sich vermutlich langfristig durchsetzen wird. Bisher sind die Auslegungen der nationalen Gesetze aber noch recht unterschiedlich. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die meisten Gesetze entstanden sind, als es noch keine Kryptowährungen und Blockchain Anwendungen gab.

Um es jungen Unternehmen jetzt einfacher zu machen, die Blockchain Technologie in Europa zu etablieren, haben 22 Länder die Europäische Blockchain Partnerschaft gegründet. Zu den Mitgliedsländern zählen: Österreich, Belgien, Bulgarien, Tschechien, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Irland, Lettland, Litauen, Luxembourg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Slowenien, Slowakei, Spanien, Schweden, Großbritannien.

Die Länder verpflichten sich dazu ihre Expertise untereinander auszutauschen und eine einheitliche Gesetzeslage zu schaffen, wodurch es Unternehmen im Blockchain Bereich einfacher gemacht werden soll. Es gibt zwar in vielen Bereichen einheitliche EU Regeln, aber diese werden von den einzelnen Ländern zum Teil unterschiedlich ausgelegt.

Neben der regulatorischen Unterstützung werden die Länder auch Geld in Blockchain Projekte investieren. Insgesamt 80 Millionen Euro wurden bisher schon investiert, bis 2020 soll sich dieser Betrag noch um 300 Million Euro steigen.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass es gut ist, dass die europäischen Länder erkannt haben, dass sich hinter der Blockchain Technologie auch ein wirtschaftlicher Faktor versteckt. Hier gilt es den Anschluss nicht zu verpassen. Sonst erleben wir ein zweites GAFA. Also eine Situation, dass die derzeit größten Unternehmen weltweit (Google, Apple, Facebook, Amazon) komplett in den USA sitzen und Europa nur noch eine Nebenrolle spielt.

Quelle: Europäische Kommission

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

1 Trackback / Pingback

  1. Die Europäische Blockchain Partnerschaft | Blockchainwelt

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 + achtzehn =

Was du als nächstes lesen solltest

Cannabis und Wasserstoff Aktien
Analyse, Beiträge, Tilray 5 Stunden Ago

Cannabis Aktien: Welche Marihuana Akt...

Der Kauf von Cannabis-Aktien galt in der Finanzbranche in den letzten Jahren als eines der besten Investments....

Ethereum, Krypto 11 Stunden Ago

Ethereum kaufen: Wieso ETH jetzt ganz schnell ein ne...

Ethereum scheint sich aufzuheizen für eine...

Krypto 1 Tag Ago

Das 2-Welten-Prinzip: Die vielfältigen Chancen von d...

Staatliche Währungen wie Euro oder US-Dollar...

Krypto 1 Tag Ago

Hedera Hashgraph Coin (HBAR) kaufen: Was man über di...

Die Kryptowährung Hedera Hashgraph Coin (HBAR)...

Aktien 2 Tagen Ago

Investmentfonds – attraktive Anlagemodelle für...

Investmentfonds werden von Finanzdienstleistern in vielen...

Krypto 2 Tagen Ago

Welche Vorteile kann die Blockchain der Online-Glück...

Während die Land Casino Resorts angesichts...

Krypto 2 Tagen Ago

Beste Kryptowährung 2021? Bullishe Prognose für Sola...

Ein beliebter Krypto-Analyst glaubt, dass Ethereum-Konkurrent...