Die besten Monero Wallets 2019 – ein Vergleich

Letztes Update:

Der große Monero Wallet Test und Vergleich beleuchtet die Unterschiede zwischen den einzelnen verfügbaren Wallets und kürt den Sieger. Dabei geht Kryptoszene.de auf sämtliche Funktionen ein, mit besonderem Fokus auf der Sicherheit.

Monero bedeutet im Deutschen „Münze“. Diese Kryptowährung wurde 2014 ins Leben gerufen und ist damit fünf Jahre jünger als Bitcoin. Wie bei dieser, handelt es sich um eine dezentral verwaltete Online-Währung, welche jedoch einen noch größeren Wert auf Sicherheit legt. Monero ist wie andere Kryptowährungen Open Source basiert und nutzt eine Blockchain als technologische Basis. Aktuell liegt die Marktkapitalisierung bei über 1,8 Milliarden US Dollar. In den letzten fünf Jahren wurden über 16 Millionen Tokens von Monero erschaffen. Eine Einheit ist auf bis zu 12 Nachkommastellen teilbar. Der aktuelle Kurs am 1. Juni 2019 liegt bei 82,97 €.

Gegenüber anderen Token hat es den Vorteil, dass die Identität des Senders und Empfängers sowie die Transaktionsnummer geheim gehalten werden. So werden Transaktionen bei Bitcoin in der Blockchain gespeichert und sind dadurch öffentlich lesbar. Auf diese Weise ist es sogar möglich, die Person hinter einer Transaktion zu ermitteln. Bei Monero werden sämtliche Geschäfte nochmals kryptisch verschlüsselt, sodass es für Dritte keine Möglichkeit gibt, mithilfe der Blockchain einen Zusammenhang zu realen Personen herzustellen. Dies wird durch sog. Ring-Signaturen sichergestellt.

Zusatzinformationen

Hierbei werden Teile des privaten und des öffentlichen Schlüssels miteinander kombiniert auf der Blockchain gespeichert. Außenstehenden ist es nicht möglich zu unterscheiden, welche Teile vom privaten Nutzer herrühren. Die Speicherung geschieht dabei in Gruppen, und so ist die einzelne Transaktion anonym in einer Gruppe gespeichert. Darüber hinaus kann mit Hilfe der Funktion RingCT der genaue Betrag einer Geldtransaktion verdeckt werden. So ist es Außenstehenden nicht möglich, größere Geldgeschäfte nachzuvollziehen. Das bezieht sich auch auf häufige Transaktionen, welche von Haus aus verdächtig erscheinen können.

Wer also einen besonders hohen Wert auf die Privatsphäre legt, sollte sich Monero einmal genauer anschauen. Das Sicherheitsniveau liegt, zumindest in der Theorie, über Bitcoin oder anderen populären Kryptowährungen.

  • Anbieter
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Test
1
 
Die Beste Wahl
  • Viele Funktionen
  • Kostenlos
  • Sogar Kryptokauf möglich
Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Deshalb eignen sich Kryptowährungen nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

Was ist ein Monero Wallet?

Genauso wie bei Bitcoin oder anderen Token braucht man für Monero auch ein Wallet. Dies kann man sich wie eine normale Geldbörse vorstellen. In ihr wird Geld physisch aufbewahrt und beim Kauf herausgenommen und dem Verkäufer gegeben. Jedoch kann hierbei das Geld nicht durch einen Code geschützt werden. Die digitalen Geldbörsen lassen sich durch unterschiedliche Methoden gegen Angriffe von außen schützen – und das ist auch gut so, denn es gibt immer wieder Nachrichten über große Mengen an gestohlenen Kryptowährungen.

Anders als bei bekannteren Währungen wie Bitcoin oder TRX, gibt es für Monero deutlich weniger Möglichkeiten bei der Wahl eines geeigneten Wallets. Indes sollte man aber nicht vergessen, dass Monero gegenüber den oben genannten Währungen Vorteile bezüglich der Sicherheit hat und der Nutzer deshalb diesen Nachteil für sich in Kauf nimmt.

Einen besonderen Platz im großen Vergleich um das beste Monero Wallet hat sich eToro verdient. Leider lässt die App das Verwalten des Token aktuell noch nicht zu. Da die Zahl der Währungen jedoch laufend steigt, ist es durchaus möglich, dass sich das in naher Zukunft ändert. Der Handel von Monero ist bereits jetzt möglich.

Monero minen? Wie geht es und lohnt es sich?

Minen bedeutet auf Deutsch „schürfen“. Mit Hilfe des Minings werden neue, digitale Token direkt am PC erzeugt. Dabei geht es um das Hinzufügen von Transaktionen zur bestehenden Blockchain und der Freigabe von neuen Coins. Für das Minen benötigt man einen Computer und eine spezielle Software. Die Hardware, die man für die rechenintensive Aufgabe benötigt, ist leider nicht billig, und durch die steigende Popularität mischen immer mehr Firmen auf dem lukrativen Markt mit.

Die beiden führenden Unternehmen für privates Mining sind Canaan und Bitmain aus Peking/China. Bis auf den ersten sog. Genesis Block in der Blockchain werden alle weiteren Coins durch Mining erschaffen. Um unter anderem eine Inflation zu vermeiden, ist die Anzahl jedoch begrenzt. So kann die Bitcoin Blockchain maximal 21 Millionen Coins lang sein. Monero ist in dieser Hinsicht weniger beschränkt, und so ist es leichter, neue Einheiten zu erschaffen. Das Token weitet sein Volumen aus, und ist daher deutlich weniger von Deflation betroffen als andere Kryptowährungen.

Grundsätzlich ist das Mining jedoch nur für Personen zu empfehlen, welche sich sowohl gut mit der Hardware als auch der Software auskennen. Sieht man als neuer Nutzer seine Kompetenzen vielmehr eher im Bereich Börse und Handel, ist das Mining von Monero nicht zu empfehlen. In diesem Fall lohnt es sich, mehr Euro oder eine andere Kryptowährung in Monero umzustauschen, um damit zu traden.

Die besten LTC Wallets 2019

Die besten Wallets für Monero

Platz 1: Ledger Nano SPlatz 2: MyMoneroPlatz 3: Monero GUI WalletPlatz 4: MonerujoPlatz 5: Monero Paper WalletsPlatz 6: Guarda

Platz 1: Ledger Nano S

Ledger Nano S ist zu Recht eines der bekanntesten und sichersten Hardware Wallets auf dem Markt. Ein USB-Stick dient hierbei als physischer Speicher für Monero. Ein kleines OLED Display informiert den Nutzer und führt ihn durch die ersten Schritte. Bei Transaktionen zeigt dieses die einzelnen Schlüssel für den Nutzer an.  Hohe Sicherheit wird durch eine Zwei-Faktoren-Authentifizierung und eine PIN-Code-Abfrage garantiert.

Des Weiteren kann der Nutzer eine Sicherungsdatei erstellen lassen. Dadurch, dass der Nutzer seine Token in diesem Wallet speichert, welches nicht mit dem Internet verbunden ist, ist er optimal vor Fishing und Hackerangriffen geschützt. Natürlich sollte der USB-Stick immer an einem sicheren Ort gelagert werden. Darüber hinaus unterstützt Ledger Nano S viele unterschiedliche Token und dürfte somit im Bereich der Hardware Wallets für viele Nutzer die richtige Wahl sein.

Platz 2: MyMonero

MyMonero ist eine Software, welche für alle gängigen PC-Betriebssysteme verfügbar ist. Darüber hinaus ist sie auch für iOS verfügbar. Eine Android App gibt es bisher noch nicht; jedoch ist diese aktuell in der Entwicklung. Alternativ kann man auf einem Android Handy den Browser nutzen. Das Wallet wurde von einem Mitglied des Monero Teams entwickelt und bietet die Möglichkeit, das digitale Geld sicher und einfach zu verwalten.

Die Software ist übersichtlich gestaltet und auch für Anfänger schnell erlernbar. Nach dem Download bekommt man einen 13-stelligen Code, welchen man fortan für die Anmeldung braucht. Diesen sollte man an einem sicheren Ort aufbewahren. Im Vergleich zu anderen Anbietern wie eToro bietet MyMonero jedoch nicht die Möglichkeit, mit vielen verschiedenen Token zu handeln und diese zu verwalten.

Platz 3: Monero GUI Wallet

Monero GUI Wallet ist die offizielle Software von Monero, welche für Mac, Windows und Linux erhältlich ist. Die Geldbörse basiert auf dem Full Node Prinzip. Das bedeutet, dass die komplette Blockchain von Monero hernuntergeladen, gespeichert und laufend aktualisiert wird. Dadurch ist insbesondere der Einrichtungsprozess deutlich länger als bei anderen Anbietern. Des Weiteren wird ein ca. 52-GB-Speicher vorausgesetzt. Speicher sind heute sehr günstig. Einsteiger-Macbooks oder auch billigere Windows PC können jedoch dafür zu wenig Speicher bieten. Von Vorteil ist, dass, sobald sich die komplette Blockchain auf dem Rechner befindet, sich die Transaktionszeiten verringern. Darüber hinaus müssen bei Geld –Ein- und Ausgängen weniger Informationen mit externen Servern ausgetauscht werden. Dadurch wird es potentiellen Hackern schwerer gemacht.

Der größte Nachteil ist, dass die Software aktuell nur für den Desktop verfügbar ist. Insgesamt ist Monero GUI jedoch eine gute Alternative zu anderen Wallets, wenn es speziell um Monero geht.

Platz 4: Monerujo

Monerujo ist ein Software Wallet, welches ausschließlich für Android erhältlich ist. Ob und wann eine Version für iOS Geräte erscheint, ist aktuell nicht vorhersehbar. Der Download ist kostenlos. Das Wallet ist Open Source, und somit hat jeder User die Möglichkeit, den Code einzusehen und sich so von der Sicherheit selbst zu überzeugen. Monero Adressen können via QR Code Scanner schnell und einfach eingefügt werden. Nutzt man keine anderen Währungen, kann es sich durchaus lohnen, diese App einmal genauer anzuschauen.

Platz 5: Monero Paper Wallets

Monero Paper Wallets beinhalten zwei QR-Codes. Ein QR-Code dient zum Generieren  eines Public Key und der andere für den privaten. Paper Wallets sind, wenn sie dann auf Papier ausgedruckt sind, einer der sichersten Wallets überhaupt. Dies liegt daran, dass die Keys nicht digital gespeichert werden müssen und somit kein Ziel einer Cyberattacke oder Opfer von Hard- und Software-Fehlern werden können. Weiter unten im Text wird dem Thema Paper Wallet deshalb noch ein eigner Punkt gewidmet.

Platz 6: Guarda

Guarda ist ein Wallet, welches viele unterschiedliche Währungen anbietet. Die Software ist sowohl als mobile Lösung (iOS und Android) als auch als Web-Version verfügbar. Neben Monero bietet sie auch die Möglichkeit, Bitcoins, Bitcoin Cash, Ethereum und viele andere populäre Währungen zu verwalten. Anders als viele andere Wallets sichert die App keine personenbezogenen Daten. Der Private KEY wird innerhalb des Sicherheitsspeichers eines Geräts aufbewahrt und löscht sich automatisch, wenn man sich ausloggt.

Welche Monero Wallet Arten gibt es?

Das beste Monero Desktop Wallet

Softwarelösungen als Wallet sind sehr populär, weil sie sich auf verschiedenen Geräten installieren lassen und der Kunde so entscheiden kann, ob er eine mobile Version für unterwegs nutzen will oder das Wallet auf einem PC zuhause haben möchte. Alternativen zu Desktop Wallets sind die Hardware-Geldbörsen oder die Paper Wallets. Diese werden im nächsten und übernächsten Punkt genauer beschrieben. Jedoch haben Software-Geldbörsen den Nachteil, dass sie im Allgemeinen anfällig für Viren und Trojaner sind. So ist es sicherlich sinnvoll, einen PC zu nutzen, der möglichst wenig mit dem normalen Internet verbunden ist.

In der Praxis ist dies weniger wahrscheinlich, da kaum jemand einen Computer eigens für diesen Grund kauft. Bei Smartphones stellt sich dasselbe Problem. Umso wichtiger ist ein guter Virenschutz und die zeitnahe Installation der neuesten Sicherheitsupdates. Sollte ein Handy diese nicht mehr erhalten, wie es zum Beispiel bei älteren Samsung-Geräten der Fall ist, ist es ratsam, sich ein neues Gerät zu beschaffen. Bei dem Neukauf sollte ein Hersteller gewählt werden, welcher für mehrere Jahre laufend Updates verteilt.

Was ist noch wichtig?

Nur auf den Desktop bezogen, ist MyMonero (siehe Platz 2 der Bestenliste) das beste Desktop Wallet für Monero. Neben Windows und Mac OS ist die Software auch für Linux verfügbar. Da sie von einem Mitglied des Monero Teams entwickelt worden ist, ist sie besonders auf dieses Token zugeschnitten. Übersicht und Verwaltung sind zwei der besonderen Vorzüge dieser App, welche sich somit auch für Anfänger eignet. Will der Nutzer jedoch mit mehreren Währungen handeln oder diese nur sichern, so ist es unter Umständen empfehlenswert, sich eToro anzusehen. Diese unterstützt Monero (noch) nicht, ist dafür aber für viele der bekanntesten Token wie Bitcoin oder TRX die wohl beste Lösung. Um einen genaueren Eindruck von eToro zu gewinnen,  sollte man sich die Vergleiche der besten Wallets für TRX oder Bitcoin Cash durchlesen.

Das beste Monero Paper Wallet

Grundsätzlich bietet keine Softwarelösung eine so große Sicherheit wie Paper Wallets, da diese nicht mit dem öffentlichen Internet verbunden sein müssen. Der Nutzer kann diese ganz einfach zuhause an einem sicheren Ort aufbewahren. Aus diesem Grund werden sie aktuell als die sicherste Lösung für die Aufbewahrung von Kryptowährungen erachtet. Neben dem Privaten Schlüssel enthält das Wallet auch noch den Public Key. Für eine Transaktion werden beide benötigt. Gespeichert sind sie in den meisten Fällen in Form eines QR-Codes.

Für die erstmalige Erstellung eines Paper Wallets stehen online verschiedene Anbieter zur Verfügung. Ein Beispiel ist GitHub, welche eigenständig eine neue Monero Adresse erstellt. Diese wird lokal auf dem Rechner erstellt, und mit ist keine direkte Verbindung zum Monero-Netzwerk und Internet nötig. Auf diesem Weg werden die Schlüssel gar nicht erst der Gefahr von Hackern ausgesetzt. Bei anderen Lösungen ist es demnach sinnvoll, bei der Erstellung des Wallets die Verbindung zum Internet zu unterbrechen. Kopien von Paper Wallets sollten immer auf einem USB-Stick lagern und ausgedruckt vorliegen. Diese sind dann an einem sicheren Ort zu verwahren.

Nachfolgende Tipps sollte man beherzigen, wenn man wirklich das höchste Maß an Sicherheit haben möchte:

  • Das Paper Wallet am besten alleine erstellen.
  • Es ist sinnvoll, ein neu aufgesetztes Betriebssystem zu nutzen und die neueste Version herunterzuladen.
  • Sobald das Paper Wallet durch die gewünschte Webseite erstmalig erstellt worden ist, sollte es möglich sein, die weiteren Schritte offline zu erledigen. Deshalb sollte man für die Erzeugung der Schlüssel die Netzwerkverbindung unterbrechen.
  • Für ein besonders hohes Maß an Sicherheit ist es aus diesem Grund jedoch auch sinnvoll, für das Wallet nur einen Drucker zu nutzen, welcher ebenfalls nicht mit dem Internet verbunden ist.
  • Am besten sollte man es in wasserfestem Plastik an einem sicheren Ort verwahren oder es alternativ auch noch laminieren lassen.
  • Die Aufbewahrung erfolgt im besten Fall in einem Safe, bei einer Bank oder einem Notar.
  • Für eine schnellere Verfügbarkeit in verschiedenen Situationen kann das Paper Wallet auch an mehreren Orten gelagert werden.

Das beste Monero Hardware Wallet

Das beste Hardware Wallet für Monero ist das sehr bekannte Ledger Nano S. Dieses unterstützt neben Monero viele weitere Währungen, wie Bitcoin, TRX oder Ripple. Die Einrichtung ist sehr einfach und erfolgt mit Hilfe der zwei Hardware-Tasten auf dem USB-Stick. Ein kleines OLED-Display führt den Nutzer dabei durch die einzelnen Schritte. Leider ist dieses aktuell immer noch nur auf Englisch verfügbar. Der Preis liegt aktuell etwa bei 79 € und ist damit deutlich teurer als andere Anbieter wie zum Beispiel eToro. In jüngster Vergangenheit wurden bei Ledger Nano S einige Sicherheitsmängel festgestellt. Jedoch handelt es sich nach wie vor um ein sehr gutes und grundsätzlich auch sicheres Hardware-Wallet, das den Kunden viele Möglichkeiten bietet.

Das beste Monero Wallet auf Deutsch

Die meisten Monero Wallets gibt es aktuell leider nicht auf Deutsch. Mit steigender Bekanntheit des Token werden aber auch die Geldbörsen weiterentwickelt, um in neuen Märkten möglichst viele Kunden anzusprechen. Wann dies jedoch der Fall sein wird, lässt sich derzeit nicht genau sagen. Monero ist allerdings eine interessante Kryptowährung, und so wäre es nicht verwunderlich, wenn die Verbreitung in Zukunft stark zunimmt. Das Garuda Wallet gibt es aktuell als Desktop- und Smartphone-Version auf Deutsch und in vielen anderen Sprachen. Garuda betont dabei immer wieder ihre Sicherheitsbemühungen und die durchgängige Transparenz für den Nutzer. So wird betont, dass Garuda keinen Zugriff auf private Schlüssel oder Geldmittel des Kunden hat. Neben dem Wechseln ist auch das Überweisen und Speichern mit der Software möglich.

Ein Monero Wallet einrichten – so geht’s in wenigen Schritten

Wenn man sich entschieden hat, Monero zu erwerben, braucht man entweder ein Wallet auf einer Börse, oder man erstellt sich das Original-Webwallet auf www.mymonero.com. Der Vorgang dauert nur wenige Minuten und ist für jeden Nutzer machbar. Der Nutzer kann entscheiden, ob er die Software für Mac, Windows oder Linux herunterladen möchte, oder ob er stattdessen die Web-Wallet-Version verwendet. Hier wird nun die Anmeldung bei der Web-Geldbörse beschrieben.

Schritt 1

Schritt 1:

Man geht auf die Webseite www.mymonero.com. In der Mitte der Seite klickt man auf den Button „Create an Account“. Auf der nachfolgenden Seite geht man nach ganz unten und sieht seinen persönlichen Privat Login Key. Es ist sinnvoll, diesen auf Papier zu notieren und an einem sicheren Ort aufzubewahren. Die Sicherung auf einem Smartphone oder auf dem eigenen PC, welcher mit dem Internet verbunden ist, ist nicht anzuraten. Grundsätzlich geschieht in vielen Fällen nichts; jedoch sollte die Sicherheit immer vorrangig sein. Diesen Schlüssel muss man nun noch einmal am Ende der Seite eingeben. Nun bestätigt man mit dem nächsten Button, dass man sich den privaten Schlüssel, welcher als Passwort dient, notiert hat. MyMonero erstellt hierauf die persönliche Adresse, und der Nutzer gelangt zur Web-Wallet-Hauptseite.

Schritt 2

Schritt 2:

Nun sind die ersten wichtigen Schritte bereits getan. In der Account-Übersicht findet man die Monero-Empfangsadresse. Bei dem Einkauf von Monero-Tokens muss man diese immer angeben.

Oben rechts befindet sich der Button Account. Wenn man auf diesen klickt, hat man die Möglichkeit, den Privaten Schlüssel einzusehen. Eine Änderung ist jedoch nicht möglich, weshalb es wichtig ist, diesen niemals an Dritte weiterzugeben. Sollte man in der Vergangenheit bereits ein Web-Monero-Wallet benutzt haben, so ist es unter „Import Transactions“ möglich, alte Geldgeschäfte wiederherzustellen und in den Verlauf einzufügen.

Schritt 3

Schritt 3:

Für das Versenden klickt man auf dem Homebildschirm auf Send und zum Empfangen auf Receive.

[/box]

Fazit: Welches ist das beste Wallet für Monero im Jahre 2019?

Wie bei allen anderen Token braucht man auch für Monero ein Wallet für das Verwalten, Senden und Empfangen. Glücklicherweise gibt es viele unterschiedliche Lösungen, welche teilweise auch einen anderen Schwerpunkt in der Benutzung setzen. Deswegen ist es ratsam, die Sieger in Gruppen zu unterteilen, da es große Unterschiede in der Benutzung gibt.

Hardware-Wallets gehören im Jahre 2019 zu den sichersten Lösungen. Da Monero an sich schon ein größeres Gewicht auf Sicherheit und Datenschutz legt als zum Beispiel Bitcoin, dürften die potentiellen Nutzer einen hohen Sicherheitsanspruch an die eigene Geldbörse haben. Mit dem Ledger Nano S gibt es ein Hardware Wallet für Monero in Form eines USB-Sticks mit einem OLED Display und zwei Knöpfen. Die Einrichtung ist leicht zugänglich und schnell zu erlernen, wenn auch leider nur auf Englisch. Es gab jüngst Meldungen, dass Ledger Nano S mit Sicherheitsproblemen zu kämpfen hat. Trotzdem gehört die mobile Geldbörse zu den besten Wallets für Monero und ist die beste aktuelle Hardwareausführung für das Token. Einziger Wehrmutstropfen ist der Preis von aktuell 79 €.

Wie die Hardware-Geldbörsen haben Paper-Wallets ebenfalls den Vorteil von großer Sicherheit. Der private und öffentliche Schlüssel wird auf Papier gedruckt. Welche der beiden Lösungen man bevorzugt, ist Geschmackssache.

Will man mobil sein und möglichst viele unterschiedliche Betriebssysteme zur Auswahl haben, sollte man sich MyMonero anschauen. Neben Windows, Mac und Linux gibt es auch eine iOS App. Android ist aktuell leider noch nicht verfügbar, es wird jedoch an der App gearbeitet. Die Software ist von Entwicklern des Token und ist schnell, sicher und intuitiv. Will man jedoch auch andere Währungen traden und verwalten, sollte man sich eToro einmal genauer anschauen. Diese App ist aktuell für viele Kryptowährungen die beste Wahl.

  • Anbieter
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Test
1
 
Die Beste Wahl
  • Viele Funktionen
  • Kostenlos
  • Sogar Kryptokauf möglich
Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Deshalb eignen sich Kryptowährungen nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.
Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Philip Griesmeier

Philip ist ein wahrer Finanz-Enthusiast und berichtet seit Januar 2019 für Kryptoszene. Dabei umfasst sein Spektrum sowohl die neuesten Errungenschaften der Kryptowelt, als auch klassische Angebote wie Aktiendepots und ETFs.