Kuba: Präsident erwägt den Einsatz von Kryptowährungen, um US-Sanktionen zu umgehen

Wie Reuters am 3. Juni berichtete, kündigte der kubanische Präsident Migual Diaz-Canel in einer Fernsehnansprache an, dass die Regierung am Einsatz von Kryptowährungen forschen will.

De Wirtschaft des Inselstaates ist durch die Krise in Venezuela stark geschwächt, da die Kaufkraft von einem der engsten Verbündeten Kubas wegfällt. Deswegen soll durch die Krypto-Initiative die heimische Wirtschaft wieder fest angekurbelt werden. Laut Diaz-Carnel soll ungefähr ein Viertel der Bevölkerung direkt von den Maßnahmen profitieren.

In diesem Zusammenhang erklärt der kubanische Wirtschaftsminister Alejandro Gil Fernandez:

“Wir wollen die Nutzung von Kryptowährungen für unsere nationalen und internationalen Kapitalströme erforschen und arbeiten deshalb eng mit der Wissenschaft zusammen.”

Allerdings ist bis jetzt noch unklar, ob Kuba für die Maßnahme eine komplett neue Kryptowährung entwickeln will oder stattdessen bereits bestehende Coins, wie beispielsweise Bitcoin (BTC), dafür nutzen möchte.

 

Photo by 12019 (Pixabay)

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.