Bitcoin Cash

Die Kryptowährung Bitcoin Cash entstand mit einer Hard Fork der originalen Bitcoin Blockchain am 01. August 2017. Vorrausgegangen war ein Streit der Bitcoin Miner und Entwickler über eine Erhöhung der Blockgröße von Bitcoin, die bisher auf 1 MB begrenzt war.

Geschichtlicher Hintergrund zu Bitcoin Cash
Der Erfinder und Entwickler von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, hatte im ursprünglichen Bitcoin Protokoll vorgesehen, dass Blöcke nicht größer als 1 MB sein dürfen. Dadurch sollte Spam im Netzwerk von zu großen Blocks verhindert werden. Die Blocks sind dafür da Transaktionen zu bestätigen. Idealerweise werden mit jedem neu gefundenen Block alle Transaktionen bestätigt, die seitdem finden des letzten Blocks stattgefunden haben. Durch die Begrenzung der Blockgröße auf 1 MB und der Tatsache, dass nur etwa alle 10 Minuten ein neuer Block gefunden/gemind wird ergibt sich bei Bitcoin eine theoretische Begrenzung von 7 Transaktionen pro Sekunde. Ein Kreditkarten Anbieter wie Mastercard kann problemlos 40.000 und mehr Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Aufgrund dieser Limitierung ist Bitcoin auch wenig skalierbar sofern die Blockgröße nicht angepasst wird. Selbst Satoshi Nakamoto schrieb damals schon, dass die Beschränkung auf 1 MB zu einem späteren Zeitpunkt erhöht werden muss.

Bereits seit dem Jahr 2013 wurde daher in der Bitcoin Entwickler Community über eine Erhöhung der Blockgröße diskutiert. Einige Entwickler sträubten sich aber gegen die Lösung der Erhöhung der Blockgröße und wollten lieber sogenannte „Off-Chain“ Lösungen. Bei diesen werden nicht alle Informationen in den Block geschrieben. Da Bitcoin aber immer beliebter wurde kam es auch häufiger vor, dass die maximale Blockgröße von 1 MB ausgereizt wurde. Dies hatte zur Folge, dass User länger warten mussten bis ihre Transaktionen bestätigt wurden und auch die Transaktionsgebühren erhöhten sich.

In der Bitcoin Community gab es hauptsächlich 2 Lager. Zum einen die Entwickler die eine größere Blockgröße anstrebten und zum anderen die Befürworter von „Off-Chain“ Lösungen. Zu den „Off-Chain“ Lösungen zählt zum Beispiel Segregated Witness oder auch die Nutzung des Lightning Protokolls. Aufgrund der Uneinigkeit gab es immer wieder Vorstöße eine neue Form von Bitcoin zu generieren. Dazu zählten Bitcoin XT im August 2015, Bitcoin Unlimited im Januar 2016 und Bitcoin Classic im Februar 2016. Keiner der 3 Versuche war aber erfolgreich und hat es geschafft signifikante Mining Power hinter sich zu versammeln. Diese ist notwendig für eine Abspaltung aus der Blockchain.

Seit Anfang 2017 gab es deshalb Überlegungen eine Fork von einer Minderheit der Miner ausführen zu lassen. Dieser Prozess wird User-Activated Hard Fork genannt (UAHF). Eskaliert ist der Streit dann mit BIP 91 (Bitcoin Improvement Protocol). Bestandteil von diesem war die Aktivierung von Segregated Witness (auch Segwit genannt). Dies sollte am 1. August 2017 von statte gehen. Kritiker in der Community ging das aber nicht weit genug. Sie vertraten die Ansicht, dass Segregated Witness ohne Erhöhung der Blockgröße nicht ausreicht.

Die Kritiker formierten sich dann unter dem Namen „Bitcoin Cash“. Ihr Ziel war es durch die genannte User-Activated Hard Fork die Abspaltung aus der Bitcoin Blockchain zu erzwingen. Mit Bitcoin Cash sollte die Blockgröße von 1 MB auf 8 MB erhöht werden. Um die Abspaltung zu erreichen wurden die Regeln der Bitcoin Blockchain etwas geändert. Dazu musste ein Block gefunden werden der Größer als 1 MB war. Das war dann mit dem Block Nummer 478.559 der Fall. Dieser wurde dann von den ursprünglichen Minern und Bitcoin Clients nicht akzeptiert, sondern nur von den Bitcoin Cash konformen Clients. Das führte dann dazu, dass es seit dem 1. August 2017 zwei Arten von Bitcoin gibt Bitcoin Core (BTC) und Bitcoin Cash (BCH). Beide haben die gleiche Blockchain bis zu dem besagten Block 478.559. Dadurch haben alle User die über Bitcoin verfügten auch Zugriff auf Bitcoin Cash. Vorausgesetzt sie haben ihre Bitcoins in einem separaten Wallet gelagert oder die Exchange auf der die Bitcoins lagen hat die Bitcoin Cash Coins verfügbar gemacht.

Mining von Bitcoin Cash
Da sich nur ein Teil der Miner zu Bitcoin Cash bekannt hat gab es hier zunächst Anpassungsschwierigkeiten. Gut ist, wenn alle 10 Minuten ein neuer Block gefunden wird. Um dies bei steigender Computer Power auch beizubehalten erhöht sich die Schwierigkeit alle 2016 Blocks. Das entspricht etwa einem 2 Wochen Rhythmus. Da bei Bitcoin Cash aber verhindert werden sollte, dass zu lange kein neuer Blog gefunden wird, wurde hier eine Veränderung eingeführt, die schnelleres Anpassen der Schwierigkeit erlaubte. Denn zu Beginn wurden teilweise 4 Stunden lang keine neuen Blocks gefunden. Das sorgt dann auch dafür, dass keine Transaktionen bestätigt werden können. Mittlerweile hat sich die Zeit aber auch wieder auf 10 Minuten eingependelt. Dafür liegt die Schwierigkeit beim Minen aber auch nur bei 12% im Vergleich zu Bitcoin Core.

Weitere Entwicklung von Bitcoin Cash
Am 15. Mai 2018 kam es zu dem ersten größten Upgrade bei Bitcoin Cash seit der Abspaltung von Bitcoin. Bei dem Upgrade wurde unter anderem die Blockgröße von 8 MB auf 32 MB erhöht. Damit kann Bitcoin Cash noch viermal mehr Transaktionen pro Sekunde durchführen. Darüber hinaus sind jetzt auch einfache Smart Contracts auf der Bitcoin Cash Blockchain möglich. Diese erinnern allerdings mehr an eine Wenn-Formel. Mit Memo gibt es jetzt auch das erste dezentralisierte soziale Netzwerk auf der Bitcoin Cash Blockchain. Von der Massentauglichkeit ist es aber noch weit entfernt und erinnert noch so gar nicht an Twitter oder Facebook.

Kaufen oder Verkaufen von Bitcoin Cash
Wer Bitcoin Cash jetzt kaufen möchte kann dies zum Beispiel auf Coinbase (10$ Gratis für Neukunden) machen. Alternativ wird Bitcoin Cash auch bei eToro und bei Plus 500 als CFD gehandelt*. Bei Plus 500 könnt ihr Bitcoin Cash sogar mit einem Hebel von 1:20 kaufen. Wenn ihr also 100 Euro habt, dann könnt ihr Bitcoin Cash CFDs im Wert von 2.000 Euro kaufen.

Eine detailierte Anleitung zum Kaufen von Bitcoin Cash bei Coinbase findet ihr hier.

*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

Bitcoin Cash Wallet
Der sicherste Ort für die Aufbewahrung eurer Bitcoin Cash ist ein Hardware Wallet. Selbst wenn ihr das Hardware Wallet verliert sind eure Guthaben nicht weg. Ich persönlich nutze den Ledger Nano S und bin damit sehr zufrieden. Nicht umsonst ist Ledger auch Marktführer bei den Hardware Wallets. Neben Bitcoin Cash unterstützt der Ledger Nano S auch noch zahlreiche andere Kryptowährungen.

Bitcoin Cash Kurs

  • BCH
  • Bitcoin Cash
    (BCH)
  • Preis
    $840.28
  • Marktkapitalisierung
    14,444,058,950.00