Cardano Support für Ledgers Krypto-Hardwarewallets angekündigt

Die ADA Token der Kryptowährung Cardano lassen sich ab sofort mit den Hardware Wallets von Ledger verwalten. Bislang gab es für sie keine Integration. Das geht aus einer Mitteilung des Unternehmens Ledger vom Mittwoch Morgen hervor.

In Kooperation mit EMURGO, dem kommerziellen Arm von Cardano, erlaubt Ledger die sichere Aufbewahrung der Tokens und der zugehörigen privaten Keys. “Unsere Integration mit Cardano ist etwas, auf das die Ledger Community lange gewartet hat”, erklärt Ledger CEO Eric Larchevêque in der Pressemitteilung. “Wir sind begeistert, Cardano offiziell begrüßen zu dürfen und ADA Investoren Sicherheit von Weltrang für ihre Krypto Assets bieten zu können.”

Integration für IOTA Trinity- und Romeo Wallets

Hardware Wallets wie das Ledger Nano S oder die Wallets von Konkurrenten von Ledger wie TREZOR dienen der sicheren offline-Aufbewahrung von Private Keys. Sie funktionieren ähnlich wie ein Schlüssel: Das Hardware Wallet wird über eine USB-Buchse mit dem Computer verbunden. Will der Benutzer zum Beispiel auf sein Bitcoin Wallet zugreifen, muss er seinen Zugriff auf dem Hardware Wallet mittels Taste bestätigen und sein Passwort eintragen. Geht das Hardware Wallet verloren, können die darauf befindlichen Informationen mittels eines Seeds wiederhergestellt werden.

Die Integration erfolgt Ledgers Meldung zufolge für das Yoroi Wallet sowie das ADALite Wallet.

Bildquelle: Photo von Jaro Larnos

David

David fasziniert die Schattenseite von Kryptowährungen: Für den News-Bereich von Kryptoszene.de schreibt er vor allem über Börsenhacks, Bitcoin-Scams und die Regulierung des neuen Finanzmarkts. Viele Reviews, Guides sowie Ratgebertexte zu Kryptowährungen stammten aus seiner Feder. Der kritische Enthusiast kaufte erstmals im Frühjahr 2017 Kryptowährungen und investierte in ICOs. Den großen Hype und den darauf folgenden Bärenmarkt erlebte er hautnah mit. Er lebt und schreibt in Berlin.

2 Kommentare

    • Da zeigt sich einmal, wie wertvoll aufmerksame Leser sind. Ein falscher Link in einer E-Mail hat dazu geführt, dass wir fälschlicherweise über IOTA berichtet haben. Doch wie Hendrik bereits korrekt erwähnt hat, ist IOTA schon seit November auf dem Ledger verfügbar. Danke für den Hinweis und bitte entschuldigt den Fehler.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.