Indien: Einführung der Facebook-Coin wird vermutlich verboten werden

Wie die lokale Online-Nachrichtenplattform The Economic Times am 20. Juni berichtete, wird Facebooks KryptowährungLibra” in Indien wegen eines Verbots von Blockchain-basierten Währungstransaktionen vermutlich nicht angeboten werden.

Im Bericht wird eine mit der Materie vertraute Person zitiert, die behauptet, dass bei der Reserve Bank of India (RBI) kein Antrag für den Betrieb der Kryptowährung vorliege.

Erst kürzlich wies ein Facebook-Sprecher darauf hin, dass die digitale Wallet von Facebook namens Calibra “in den von den USA sanktionierten Ländern oder Ländern, die Kryptowährungen verbieten, nicht verfügbar sein” werde, wodurch ihre Verwendung in einigen der größten Facebook-Märkte – darunter Indien – verhindert wird. Laut The Econimic Times wurden die Behauptungen seitens der RBI weder dementiert noch bestätigt.

Allerdings behauptet Anirudh Rastogi, Gründer der lokalen, auf Technologie fokussierten Anwaltskanzlei Ikigai Law, dass die RBI sich angeblich keine Sorgen um Facebooks Libra-Projekt mache, solange dieses in einem geschlossenen Peer-to-Peer (P2P)-System betrieben wird. Sollte die Kryptowährung jedoch mit der externen Wirtschaft zu tun haben, dann werde Libra “genau die Art von Digital Asset sein, um welche sich die RBI sorgt“, wie Rasogi erklärt.

 

Photo by geralt (Pixabay)

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.