Forschungsinstitut der Wirtschaftsuniversität Wien startet Bitcoin-Validierungsnode

Forschungsinstitut der Wirtschaftsuniversität Wien startet Bitcoin-Validierungsnode
5 (100%) 1 vote

Zum zehnjährigen Juliläum der weltweit ersten Kryptowährung hat das Forschungsinstitut für Kryptoökonomie der Wiener Wirtschaftsuniversität (WU) einen Validierungsnode für Bitcoin (BTC) eingerichtet. Über die Neuigkeit berichtete die Krypto-Forschering Shermin Voshmgir in ihrem Blogbeitrag vom 21. Februar.

Laut Voshmgir handelt es sich bei dem Node um einen Full Validation Node, der dazu dient, die komplette BTC-Blockchain zu verwalten und neue Transaktionen zu bestätigen. Allerdings wird er nicht fürs “Schürfen” von Bitcoins (Mining) genutzt.

Um einen solchen Full Node zu betreiben, benötigt man neben einer enormen Speicherkapazität – die BTC-Blockchain umfasst inzwischen rund 139 Gigabyte – auch eine konstante Datenverbindung mit einer Transferrate von etwa 50 Kilobyte pro Sekunde. Nach Angaben von Bitcoin.org erreichen Full Nodes, die an Hochgeschwindigkeitsverbindungen hängen, ein Transfervolumen von mehr als 200 Gigabyte.

Die Einrichtung eines Bitcoin-Nodes unterstreicht die Bedeutung der österreichischen Hauptstadt als Technologie-Hub für die globale Krypto-Community. Wie Kryptoszene vergangenes Jahr im Dezember berichtete, überlegt sich die Stadt Wien sogar die Einführung eines Krypto-Token.

Bildquelle:Photo von pinguino


Möchtest du Bitcoin kaufen? Klick hier für weitere Infos.

Please follow and like us:

Über Dragan

> 308 Artikels
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.