Ethereum plant, bis 2012 die eigenen Emissionen um das 10-fache zu reduzieren

Wie die Tech-Nachrichtenplattform Trustnodes am 5. Juli berichtete, könnte Ethereum (ETH) seine Emissionen bis 2021 um das 10-fache reduzieren. Dies behauptete Justin Drake, ein Ethereum-2.0-Forscher bei der Ethereum Foundation.

Dabei hat Drake einen möglichen Zeitrahmen festgelegt:

“Hier ist ein möglicher Zeitrahmen (diese Daten sind wahrscheinlich völlig falsch!), der die wichtigsten Meilensteine hervorhebt. Januar 2020: Start der Beacon Chain. Juni 2020: Eth2 light clients produktionsreif. November 2020: Eth1 Fork #1, Fork-Wahlregel zu Ehren der Fertigstellung von Eth2 (konservativ, keine Reduzierung der Ausgabe). März 2021: Eth1-Fork #2, Reduzierung der Ausgabe um das 10-fache.”

Werbung

Außerdem betonte Drake, dass es mehrere Probleme nicht-technischer Natur gebe, die für ihn schwieriger zu prognostizieren seien. Zum einen stellte er sich die Frage, “wie schnell wir 2 Millionen ETH (65.000 Validatoren) für den Start der Beacon Chain bekommen“, und zum anderen, “wie schnell die EHT1-Führung die beiden Hard-Forks durchführen will“.

Die Entwickler von Ethereum schätzen, dass das komplette Sharding bis 2021 stattfinden werde. Allerdings soll es einige Jahre dauern, bis das vollständige ETH-Ökosystem so migriert werden kann, dass der Proof-of-Work (PoW)-Konsensalgorithmus überflüssig wird.

 

Photo by elifxlite (Pixabay)

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.