EOS: -25% in 24 Stunden. Jetzt verkaufen?

Die Alt Coins im Tiefflug: Ob du EOS jetzt kaufen oder verkaufen solltest. Die Chartanalyse

Stand des EOS Kurses

Allein in den letzten 24 Stunden verlor EOS 25 % seines Wertes. Ein Coin ist nun schon zu einem Preis von 2,50 € zu haben. Das bedeutet, dass Anleger welche vor einem Jahr in EOS investierten nun insgesamt einen Verlust von 47 % verkraften müssen. EOS steht mit rapiden Verlusten jedoch nicht alleine dar. Auch die meisten anderen ALT Coins müssen kräftige Kurseinbrüche verbuchen. Dies ist vermutlich auf Verluste des Bitcoinkurses zurückzuführen.

Aufgrund der Bitcoin Kopplung werden die meisten Coins von den Höhen und Tiefen der Mutter der Krypto Währungen stark beeinflusst. Doch was bringt die nahe Zukunft? Wird EOS weiter fallen? Kommt es zu einer überraschten Trendwende? Solltest du jetzt EOS kaufen? Die aktuelle Chartanalyse soll Einblicke geben.

Werbung

Aktueller EOS-Chart


Analyse des EOS Kurses

EOS fällt momentan mit hoher Geschwindigkeit. Um herauszufinden, was der bisherige Kursverlauf über die Entwicklung von EOS in den kommenden Tagen und Wochen voraussagen könnte, sollte man zuerst einige Randdaten heranziehen.

  • Das Kursmaximum von EOS im letzten Jahr betrug 7,40€ und wurde am 1. Juni 2019 erreicht.
  • Das Kursminimum im Verlauf des letzten Jahres konnte am 6. Dezember 2018 festgestellt werden, mit einem Wert von 1,50 €.
  • Sieht man sich lediglich den letzten Monat an, so wurde hier das Maximum am 17. September erreicht. Hier kostete ein EOS 3,79 €.
  • Das Minimum im letzten Monat ist gerade jetzt mit 2,50€ erreicht.

Aus diesen Zahlen ist abzulesen, dass man momentan nicht weit davon entfernt zu sein scheint, ein neues Kursminimum für das gesamte Jahr zu erhalten. Dies könnte wohl davon abschrecken, sich gerade jetzt mit EOS einzudecken. Ob sich der Fall tatsächlich in dieser Stärke fortsetzt, hängt hierbei nicht nur von EOS selbst ab, sondern auch vom Flaggschiff Bitcoin.

Das Momentum macht wenig Hoffnung

Das Momentum von EOS für den letzten Monat kann als negativ und stark fallend beschrieben werden. Das heißt, dass über den Verlauf des letzten Monats Minus gemacht wurde und sich der Kursverfall gerade stark beschleunigt. Es gilt immer zu beachten, dass Krypto Währungen hochvolatil sind und somit dem Momentum nur begrenzte Aussagekraft beigemessen werden darf. Trotzdem kann man durch dieses erste Hinweise darauf erhalten, wo der Kurs momentan steht und wie sich die Zukunft entwickeln könnte. Da sich der Fall momentan eher beschleunigt, könnte die Schlussfolgerung naheliegen, dass der Fall von EOS noch einige Tage anhalten dürfte.

Prägen sich jetzt gerade Flaggen oder Wimpel aus?

Für erfahrene Kursanalysten sind Flaggen und Wimpel neben anderen Symbolen ein wichtiges Tool. Diese können unter Umständen anzeigen, dass sich ein Trend, welcher vor dem Symbol stattfand („Mast“) sich nach diesem fortsetzen könnte.

Quelle: Variation nach Coinbase

Momentan sieht man bei einem sieben Tage Chart von EOS sehr gut, wie der Kurs in den letzten 24 Stunden stark gefallen ist und sich dadurch ein negativer Mast ausprägen konnte. Nun gilt es, den Kurs zu beobachten. Falls sich eine Flagge oder ein Wimpel in positiver Richtung ausprägt, könnte man davon ausgehen, dass der EOS danach noch einmal kräftig fallen könnte. CFDs auf fallende Kurse könnten uns somit eventuell Gewinne bringen.

Gaps, Gaps, Gaps

Gaps können uns einen Anhaltspunkt darüber geben, ob sich beim Kaufverhalten der Anleger etwas ändert. Diese sprunghaften Erscheinungen in Kerzencharts haben jedoch nicht immer Prognosequalität. Man sollte jedoch darauf achten, ob mehrere Gaps hintereinander auftauchen, die als Measuring Gaps einen Trendwechsel bestätigen könnten.


Im aktuellen EOS Kerzen Chart sind nun einige kleinere positive Gaps nach dem herben Verlust in den letzten 24 Stunden erkennbar. Dieses könnte als Zeichen für eine Trendwende gedeutet werden. Trotzdem sollte man im Blick haben, dass es sich auch um sogenannte Common Gaps handeln könnte. Diese verfügen über keine Prognosequalität.

Trendlinien bestätigen die Rutschfahrt

Zeichnet man Trendlinien in den Chart von EOS für den letzten Monat ein, so zeigt sich erneut, dass der Trend deutlich nach unten geht. Bemerkenswert ist, dass die Linie für die letzten 24 Stunden fast senkrecht nach unten geht. Dies sollte noch einmal die Aussage des Momentums bestätigen. Doch was bedeutet es für die nahe Zukunft des EOS Kurses und für unser Kaufverhalten? Stellen wir hierzu nun fest, wie wahrscheinlich eine Trendwende ist.

Ist eine Trendumkehr in Sicht? Pro und Contra

Die Beantwortung der Frage, ob eine Trendumkehr in Sicht ist, hängt stark davon ab, ob sich gerade eine Flagge oder ein Wimpel ausprägen könnte. Tritt dieser Fall ein, so könnte man darauf schließen, dass es zumindest kurzfristig zu weiteren Kursverlusten kommen sollte. Verkaufen!

Auf der anderen Seite stehen die Gaps, die als Bestätigung einer Trendumkehr verstanden werden könnten. Natürlich ist auch hier nicht auszuschließen, dass es sich lediglich um Common Gaps handelt. Wägt man die teilweise paradoxen Aussagen des EOS Charts gegeneinander ab, so könnte man vorsichtig davon ausgehen, dass die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass es zu einem weiteren Kursverfall kommt. Natürlich muss man hierbei auch die Bitcoin Kopplung in seine Handelsentscheidung mit einbeziehen. Außerdem spielen aktuelle Börsennews immer eine große Rolle.

 

Aktuelle Börsennews

Die Kurse von Krypto Währungen werden natürlich zu aller erst von Angebot und Nachfrage bestimmt. Aktuelle Börsennews können Hinweise darauf liefern, wie sich das Kaufverhalten in naher Zukunft verändern könnte. Positive Nachrichten sollten meist Kursgewinne bringen, während negative Nachrichten zu weiteren Kursverlusten führen könnten.

Bei EOS wird die Öffentlichkeitsarbeit vor allem für das Jobhunting und die Vorstellungen kleinerer Projekte genutzt. Besonders innovative Neuerungen sind in naher Zukunft nicht zu erwarten, wenn man auf die Social Media Kanäle von EOS blickt. Somit sollten aktuelle News bei EOS zumindest momentan für den Kursverlauf auf eine weit geringere Rolle spielen, als die starke Bitcoinkopplung. Für uns heißt dies, dass ein Verkauf momentan sinnvoll erscheint.

EOS Kaufen oder Verkaufen?

Wenn du EOS kaufen möchtest, dann solltest du zuerst weitere Kursentwicklungen abwarten. Ob sich tatsächlich eine Trendwende in naher Zukunft einstellt, bleibt unwahrscheinlich. Daytrader mögen davon profitieren, den Kurs tagesaktuell im Blick zu halten. Prägt sich momentan ein Symbol aus, so könnte dies ein Zeichen dafür gewertet werden, dass EOS kurzfristig noch einmal stark verliert. Die Chancen stehen deshalb gut, dass du profitierest, wenn du zum Beispiel mittels CFDs auf weitere Kursverluste wettest.

Wenn du EOS bereits besitzt, so könntest du zu einem Verkauf neigen. Sich gerade jetzt neu mit EOS einzudecken, macht in unseren Augen eher wenig Sinn.

 

Es gilt zu beachten, dass die Chartanalysen von Kryptoszene.de lediglich Meinungen der verfassenden Autoren sind und keine Kaufempfehlungen darstellen. Der Handel mit Aktien und Kryptowährungen unterliegt immer Risiken.

 

Beitragsbildquelle: eos.io

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Sebastian Schuster
Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.