Deutschland: Startup will Nutzung von Ökostrom via Blockchain optimieren

Wie aus einer Pressemitteilung vom 13. Juni hervorgeht, entwickelte das deutsche Startup Stromdao ein Blockchain-Verfahren, mit dem Ökostromanbieter und deren Kunden ihre Einspeisung und Entnahme optimieren können.

Laut der Mitteilung soll sich mit dem Grünstromindex, der schon von einigen Stromanbietern genutzt wird, Angebot und Nachfrage von grünem Strom 36 Stunden im Voraus prognostizieren lassen können. Anhand dieser Daten lassen sich zeitabhängige Stromtarife realisieren, die sich zudem auch an der derzeitigen Marktsituation orientieren. Im folgenden Video wird das Blockchain-System namens “Corrently” genauer erklärt.

Wie Stromdao erklärt, habe sich das Verfahren im Testbetrieb bewährt und zeigt, “dass durch Einsatz von IT und Blockchain die durchschnittliche Entfernung zwischen Einspeisung und Ausspeisung, dem ‘Dispatch’, auf Werte von deutlich unter 100 Kilometer fallen.” Thomas Zoerner, der Geschäftsführer von Stromdao, sagt dazu:

Werbung

“Die Testergebnisse haben gezeigt, dass regionaler Stromvertrieb zwischen erneuerbaren Erzeugern und Verbrauchern im bestehenden Stromnetz möglich ist und das durch KI-basierten Dispatch der Bau teurer Stromtrassen deutlich reduziert werden kann. Des Weiteren hat sich gezeigt, dass mit KI-optimiertem Dispatch sogenannte “Redispatches” überflüssig werden und Erzeugungsanlagen der erneuerbaren Energien wesentlich seltener abgeschaltet werden müssen.”

Über die offizielle Webseite von Corrently kann man die Strompreisindex-Vorhersage für einen bestimmten Ort durch Eingabe der jeweiligen Postleitzahl abfragen, ohne sich vorher anmelden zu müssen. Die Blockchain-Software, die für die Anwendung verwendet wird, hat Stromdao auf der Code-Plattform GitHub veröffentlicht.

 

Photo by TheDigitalArtist (Pixabay)

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.