Deutschland: Polizei zerschlägt Dark-Web-Seite und beschlagnahmt Kryptos in sechsstelliger Höhe

Wie Europol am 3. Mai in einer offiziellen Mitteilung bekanntgab, hat sie zusammen mit der deutschen Polizei die Server eines Marktplatzes im Dark Web abgeschaltet und dabei Kryptowährungen in in sechsstelliger Höhe von den festgenommenen Verdächtigen beschlagnahmt.

Laut dem Bericht handelt es sich dabei um den “Wall Street Market“, den wahrscheinlich zweitgrößten Dark-Web-Markt der Welt, der vom Bundeskriminalamt unter Aufsicht der Bundesstaatsanwaltschaft geschlossen wurde. Im Zuge dessen verhafteten die deutschen Behörden drei Verdächtige und beschlagnahmten Bitcoin (BTC) sowie Monero (XMR) in sechsstelliger Höhe und Bargeld im Wert von über 550.000 Euro. Weiters wurden auch mehrere Autos, Festplatten, PCs und andere Gegenstände in Gewahrsam genommen.

Wie Europol erklärt, soll der Wall Street Market über 1,15 Millionen registrierte User gehabt haben, von denen etwa 5.400 Nutzer Drogen, gestohlene Daten, gefälschte Dokumente sowie bösartige Software über die Plattform verkauften.

In der gleichen Mitteilung gab Europol auch bekannt, dass der finnische Zoll den Dark-Web-Marktplatz namens Walhalla – oder auch bekannt als Silkkitie – zerschlagen hat. Wie die Helsinki Times berichtete, sollen die Behörden eine “erhebliche Summe an Bitcoin” von der illegalen Plattform beschlagnahmt haben, die seit 2013 im anonymen Tor-Netzwerk betrieben wurde.

 

Photo by 3839153 (Pixabay)

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.