Deutschland: Bundesregierung verrät Details zu geplanten Regeln für Kryptobörsen und Wallet-Anbieter

In einer am 29. August veröffentlichten Antwort gab die deutsche Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion in Bundestag weitere Details zur geplanten Rgulierung von Bitcoin Wallet-Anbietern und Kryptobörsen.

Darin schreibt die Regierung, dass in Deutschland nach ihrer Kenntnis mindestend drei Anbieter im Bereich der sogenannten Kryptoverwahrgeschäfte tätig sind. Solche Geschäfte sind laut dem aktuellen Gesetzentwurf einee Übergangsregelung unterstellt, in deren gesetzlichem Rahmen unter gewissen Voraussetzungen die künftig nötige BaFin-Erlaubnis als “vorläufig erteilt” gelten soll.

Des weiteren wollte die FDP-Fraktion wissen, ob Krypto-Verwahrer im Rahmen der geplanten Gesetzesänderung auch den Einlagenkreditinstituten (CRR-Kreditinstitute) aufsichtsrechtlich gleichwertig gemacht werden sollen. Laut Regierung können Krypto-Verwahrer mit mehreren Erleichterungen rechnen:

Werbung

“Die Bundesregierung plant nicht, Betreiber des Kryptoverwahrgeschäftes aufsichtsrechtlich wie Einlagenkreditinstitute (CRR-Kreditinstitute) zu behandeln. […] Eine Erleichterung gegenüber CRR-Kreditinstituten ergibt sich etwa beim vorzuhaltenden Anfangskapital, das insoweit bei 125 000 Euro liegt und nicht bei 5 Mio. Euro wie bei CRR-Kreditinstituten oder 730 000 Euro wie bei Betreibern des eingeschränkten Verwahrgeschäftes.”

Zudem sei der Pflichtbeitritt zur Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) oder der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) nicht notwendig.

Die allgemeinen Anforderungen an Institute nach dem Kreditwesengesetz (KWG) sollen jedoch auch für Bitcoin Wallet-Anbieter und Kryptobörsen geltend werden, “insbesondere die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Geschäftsorganisation“.

 

Bildquelle: Photo von Groman123

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.