Kryptoszene.de

Deutsche Regierung will Mitte 2019 Blockchain-Strategie vorstellen

Die deutsche Bundesregierung reagierte am 26. Februar auf eine Parlamentsanfrage aus dem Bundestag, in der es um die Entwicklung der Fintech-Branche des Landes ging und gab daraufhin bekannt, bis Mitte 2019 eine Blockchain-Strategie einzuführen.

Werbung

In dem Dokument heißt es, dass das Finanzministerium und das Ministerium für Wirtschaft und Energie die Strategie vorbereiten. Zudem erwarte die Bundesregierung, dass im weiteren Verlauf andere relevante Ministerien zur Strategieentwicklung beitragen würden. Laut Bundeskabinett soll es vor der Einführung der Blockchain-Strategie eine Online-Konsultation geben.

Anfang Februar berichtete Reuters, dass die Bundesregierung verschiedene Unternehmen und Industriegruppen konsultierte, die sich möglicherweise in Zukunft an der Blockchain-Entwicklung des Landes beteiligen möchten. Die laut Bericht ungenannten Unternehmen wurden dazu eingeladen, Empfehungen bezüglich Blockchain und Fintech zu machen.

Weiters zitierte Reuters auch ungenannte Regierungsquellen, die sagen, dass immer noch unklar sei, ob die Empfehlungen in naher Zukunft in Regulierungen umgesetzt werden würden. Allerdings sollen derzeit konkrete Ergebnisse angestrebt werden.

Wie Kryptoszene Ende Januar berichtete, brachte die Stuttgarter Börse ihre offizielle Krypto-Handelsapp BISON heraus, die den Anlegern in Europa den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen erleichtern soll.

Photo by QuinceMedia (Pixabay)

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.