Cryptopia meldet Hacker-Attacke, Nutzer vermuten jedoch Betrugsaktion

Cryptopia

Laut eines am 15. Januar veröffentlichten Tweets der neuseländischen Kryptobörse Cryptopia, wurde sie am 14. Januar Opfer eines Hacker-Angriffs, der zu “schweren Verlusten” geführt haben soll.

Nachdem der Hack stattgefunden hat, verkündete die Plattform, dass ungeplante Wartungsarbeiten durchgeführt werden müssten. Daraufhin gab es später ähnliche Meldungen, bevor der Angriff offengelegt wurde.

Laut Cryptopia wurden die zuständigen Behörden bereits alarmiert, – darunter die Polizei sowie die Spezialeinheit für Cyber-Kriminalität, die den Fall als Schwerverbrechen einstuft – die die Ermittlungen bereits eingeleitet haben.

Die Meldung der Kryptobörse sorgte in der Krypto-Gemeinde allerdings für Kontroverse. Beispielsweise twitterte der Krypto-Influencer WhalePanda folgendes:

“Es ist interessant, dass so etwas passiert, wenn sich der Markt im Tief befindet, in der kleinere Kryptobörsen kaum Gewinne verbuchen und sie deshalb schon mit aggressiven Mitteln auf enorm hohe Notierungsgebühren beharren.”

Als Antwort auf WhalePandas Tweet haben einige Twitter-Nutzer die jüngsten Transaktionen von Crytopia etwas genauer durchleuchtet. Dabei hat sich scheinbar herausgestellt, dass die Börse heute Ethereum (ETH) im Wert von mehreren Millionen US-Dollar aus ihren Wallets verschoben hat. Dies bestätigen auch Daten, die am 13. Januar vom Überwachungsdienst Whale Alert erfasst wurden.

Durch diesen überraschenden Zufall vermuten viele Nutzer, dass hinter dem vermeintlichen Hacker-Angriff tatsächlich ein geplanter Betrugsversuch der Börse stehen könnte. Allerdings konnten diese Anschuldigungen noch nicht bestätigt werden.

Der Moderator der CNBC Sendung CryptoTrader, Ran Neu-Ner, vermutet aber, dass mangelnde Sicherheitsvorkehrungen zu dem Hack geführt haben könnten. Und er bezweifelt, dass Cryptopia wegen seiner geringen Größe überhaupt in der Lage wäre, alle Benutzer entschädigen zu können.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.