Bitcoin-Bulle Mike Novogratz schockiert seine Fans: “Ethereum ist um Längen voraus”

Schon seit langem ist der bullische Marktanalyst Mike Novogratz ein treuer und gläubiger Bitcoin Anhänger und in der Szene fest etabliert. Zur Überraschung vieler seiner Fans hat sich der Gründer von Galaxy Digital Capital jetzt jedoch klar zu Ethereum bekannt – zumindest in einer Hinsicht.

In einer Messe-Keynote beim Ethereal Summit sagte Novogratz, Ethereum habe das Potenzial Bitcoin vom Thron zu stoßen, und könnte im Web 3.0 zur beherrschenden Kryptowährung werden. Die Plattform Cryptobriefing berichtete.

Für Ethereum-Investoren gäbe es gute Nachrichten, sagte Novogratz in der Keynote: “Ethereum ist um Längen voraus”. Dies gehe vor allem aus der enormen Anzahl an Entwicklern und Unternehmen hervor, die auf der Smart Contract-Plattform derzeit Anwendungen entwickeln. “Ethereum verfügt mit Abstand über die meisten (professionellen) Nutzer”, sagte Novogratz.

Keine Zukunft für Litecoin?

Damit habe Ethereum einen vielleicht entscheidenden Vorteil selbst gegenüber technologisch überlegenen Plattformen wie Cosmos oder Polkadot, die demnächst an den Start gehen sollen. Denn alle Technologie nütze wenig, wenn die Entwickler sich bereits für eine Plattform entschieden hätten. “Als Investoren sind wir – und bin ich – zu dem Schluss gekommen, dass es nur funktionieren kann, wenn es von den Menschen genutzt wird”.

Litecoin beispielsweise habe zwar eine “sehr aktive Community”, es sei aber, so Novogratz, eine “Community von Spekulanten”. “Niemand entwickelt irgendwas auf der Litecoin-Blockchain.”

“Meiner Meinung nach”, fügte er hinzu, “hat Litecoin keine Zukunft.”

“Das richtig geile Zeug ist das Web 3.0”

Vorläufig sei die Spitzenposition Bitcoin aber noch gewiss. “Bitcoin etabliert sich wirklich immer mehr als Geldanlage. Das war’s mit der Debatte. Wir haben gewonnen.” In dieser Funktion werde Bitcoin wahrscheinlich kurz- bis mittelfristig weiterhin dominieren. Das, sagte er, hänge auch damit zusammen, dass mehr und mehr Institutionen sich für Investments in Kryptowährungen interessierten. “Bitcoin wird eine Weile bleiben, weil die Institutionen genau hier anfangen werden”, erklärte er weiter.

Dennoch werde Bitcoin mit dieser einfachen Applikation langfristig nicht gegen Ethereum bestehen können, so Novogratz. Mit seinen Smart Contracts und dezentralisierten Apps (kurz: dApps) werde Ethereum Bitcoin eines Tages hinter sich lassen. “Das richtig geile Zeug ist das Web 3.0”, sagte er. “Das ist auf viele Weisen die eigentliche Revolution.”

Bildquelle: Photo von orgalpari

Please follow and like us:

Über David

> 50 Artikels
David fasziniert die Schattenseite von Kryptowährungen: Für den News-Bereich von Kryptoszene.de schreibt er vor allem über Börsenhacks, Bitcoin-Scams und die Regulierung des neuen Finanzmarkts. Viele Reviews, Guides sowie Ratgebertexte zu Kryptowährungen stammten aus seiner Feder. Der kritische Enthusiast kaufte erstmals im Frühjahr 2017 Kryptowährungen und investierte in ICOs. Den großen Hype und den darauf folgenden Bärenmarkt erlebte er hautnah mit. Er lebt und schreibt in Berlin.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.