Bakkt: Bitcoin-Einlagen im Warehouse sind mit 125 Mio. US-Dollar versichert

Wie aus einer Twitter-Meldung vom 9. September hervorgeht, hat Bakkt das gesamte Bitcoin (BTC)-Vermögen, das in dessen Warehouse deponiert wird, mit einer Versicherungssumme in Höhe von 125 Mio. US-Dollar versichern lassen.

Bereits am 6. September begann die Handelsplattform für Bitcoin-Futures damit, Ein- und Auszahlungen vorerst für institutionelle Anleger zu erlauben. Ab dem 23. September wird der Geschäftsbetrieb richtig aufgenommen.

Bereits seit langem wird der Start der Bakkt-Plattform von der Krypto-Community herbeigesehnt, da man hofft, dass die Bitcoin-Futures das Interesse der institutionellen Anleger wecken könnte. Die BTC-Futures von Bakkt sollen “physisch erfüllt” werden – ein entscheidendes Kriterium, das für Großanleger von besonderer Bedeutung ist, da solche Future-Kontrakte nur in US-Dollar erfüllt werden.

Werbung

Daher wurde der angebundene Depotservice namens “Bakkt Warehouse” am 6. September eröffnet, wodurch Investoren nun in der Lage sind, ihre Vermögen auf der Plattform zu hinterlegen.

Die heutige Meldung, dass die Gelder alle versichert sind, könnte dafür sorgen, dass Bakkt das Vertrauen der institutionellen Kunden gewinnt.

 

Bildquelle: Photo von Cryptodost


Möchtest du Bitcoin kaufen? Klick hier für weitere Infos.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.