USA: Laut Börsenaufsicht müssten Kryptomärkte weitere Probleme lösen, ehe es einen Bitcoin-ETF gibt

In einem Interview mit CNBC, das am 6. Juni stattfand, äußerte Jay Clayton, der Vorsitzende der US-amerikanischen Börsenaufsicht (SEC), dass zunächst Verbesserungen bei der Verwahrung von Kryptowährungen sowie bei der Bekämpfung von Marktmanipulation notwendig seien, bevor seine Behörde einem Krypto-Indexfonds (ETF) zustimmt.

Auf die Frage, ob ein Krypto-basierter Indexfonds in den USA zugelassen werden könnte, antwortete Clayton, dass die SEC versuchen wolle, dies möglich zu machen. Allerdings entgegnete er darauf, dass die Kryptobranche vorher noch einige wichtige Probleme lösen müsse, bevor ein Krypto-ETF an den Start gehen kann. Eine dieser Hürden stellt laut Clayton die Verwahrung dar, wie er erklärt:

“Wir bemühen uns dahingehend, aber es gibt noch ein paar Probleme, die beseitigt werden müssen, damit wir uns richtig damit anfreunden können. Das erste große Problem ist die Verwahrung. Die Verwahrung ist eine Grundvoraussetzung für alle Märkte. Wenn man vorgibt, etwas zu besitzen, dann muss man es auch tatsächlich besitzen.”

Werbung

Das nächste große Hindernis sieht der Vorsitzende darin, dass es immer noch nicht genügend Mechanismen gibt, um Marktmanipulation ausreichend zu unterbinden. So erklärt er:

“Der andere wichtige Aspekt ist, dass es ordentliche Regeln und Mechanismen braucht, um sicherzustellen, dass der Markt nicht manipuliert wird. Kryptomärkte erfüllen diese Voraussetzung aber noch nicht. Wir versuchen, dabei zu helfen, aber wir können die Kryptomärkte nicht einfach so wie den Aktienmarkt behandeln.”

Im Gegensatz zu Claytons Aufforderung nach einer stärkeren Regulierung des Sektors ist die Haltung der SEC-Kommissarin Hester Peirce gegenüber dem Thema etwas gelassener. Diese hat sich nämlich erst kürzlich für einen lockeren Umgang mit den Regulierungen ausgesprochen, um die Innovation der Krypto-ETFs nicht zu hemmen.

 

Bildquelle: Photo von wuestenigel

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Dragan
Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.